Beauftragte für Chancengleichheit

Das Büro der Beauftragten für Chancengleichheit ist vom 16. - 20. Februar 2015 wegen Urlaub nicht besetzt.

Die Beauftragte für Chancengleichheit ist Ansprechpartnerin für Frauen, die an der Universität Tübingen im nichtwissenschaftlichen Dienst beschäftigt sind, und achtet auf die Gleichberechtigung von Frau und Mann im Berufsleben. Sie berät und unterstützt die Universitätsleitung bei der Erfüllung des gesetzlichen Gleichstellungsauftrags.

 

 

Kontakt

Christl Glauder

Telefon:  + 49 7071 29-77766

E-Mail: chancengleichheit [at] verwaltung.uni-tuebingen.de

Bitte benutzen Sie während der Abwesenheit von Frau Glauder ab 20.01.2015 die E-mail-Adresse der Vertretung Frau Hoch.

 

Sprechzeiten nach Vereinbarung

Vertretung:

Ingrid Hoch

Telefon: + 49 7071 29-76119

E-Mail

Adresse

Wilhelmstr. 26

2.OG, Raum 210

Lageplan

 

Die Aufgaben der Beauftragten für Chancengleichheit sind im Gesetz zur Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern im öffentlichen Dienst des Landes Baden-Württemberg (Chancengleichheitsgesetz) vom 22.10.2005 formuliert:

  • Berufliche Förderung von Frauen durch die Verbesserung der Zugangs- und Aufstiegsbedingungen und eine deutliche Erhöhung des Frauenanteils in Unterrepräsentanzbereichen
  • Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Frauen und Männer durch familiengerechtere Arbeitszeiten und Schaffung eines ausreichenden Angebots an Teilzeitarbeitsplätzen
  • Vertretung der Belange und Interessen von Frauen gegenüber der Dienststelle
  • Erstellung und Umsetzung des Chancengleichheitsplans mit einer Bestandsaufnahme und Analyse der Beschäftigtenstruktur und genauen Ziel- und Zeitvorgaben zur Erhöhung des Frauenanteils in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, bei Einstellung und Beförderung

 

Ebenso ist die Beauftragte für Chancengleichheit Ansprechpartnerin, wenn Sie am Arbeitsplatz sexuell belästigt werden oder wenn Sie als Frau benachteiligt werden.

 

Die Beauftragte für Chancengleichheit achtet auf die Erhöhung des Frauenanteils in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Sie nimmt an Vorstellungsgesprächen teil und ist bei der Erstellung des Fortbildungsprogramms der Verwaltung und des Personalrats beteiligt.

 

Sie können sich zu jedem dieser Themen an die Beauftragte für Chancengleichheit wenden. Die Beauftragte für Chancengleichheit und ihre Stellvertreterin unterliegen der Schweigepflicht!

Anmelden zum Sommerferienprogramm Mühlbachbande 2015

 

Das Regierungspräsidium Tübingen bietet in den Sommerferien 2015 wieder das Ferienprogramm "Mühlbachbande" für Kinder berufstätiger Eltern an. Dieses Angebot gilt in Kooperation auch für Kinder von Beschäftigten der Universität Tübingen. In der "Mühlbachbande" werden in den Sommerferien pro Woche ca. 25 Kinder von Montag bis Freitag von 8-17 Uhr von ausgebildeten Erzieherinnen und Erziehern betreut. Dieses Angebot umfasst ein vielfältiges Programm mit Geländespielen und Ausflügen. Die Betreuung und das Programm werden über die Elternbeiträge abgedeckt. Die Organisation, sowie die Haftpflicht und Unfallversicherung werden über die Organisationsbeiträge der Kooperationspartnern mitfinanziert.

Sie finden das Programm und die Anmeldeformulare in Kürze hier.