Diversität an der Universität Tübingen

Porträts

An dieser Stelle veröffentlichen wir Porträts von Personen, die mit der Universität Tübingen verbunden sind – sei es als Mitarbeitende, Studierende oder Ehemalige. An Hand von Beispielen möchten wir aufzeigen, dass Lebensläufe, Studien- und Berufswege unterschiedlich sind, und gleichzeitig verdeutlichen, dass Heterogenität unseren Alltag und unser Wirken an der Hochschule bereichert. Die Universität Tübingen macht sich stark für eine Hochschulkultur, die auf Diversität und Chancengleichheit basiert, denn sie begreift Vielfalt als Basis wissenschaftlicher Exzellenz.
Wir sind auch weiter auf der Suche nach Personen, die uns ihre Erfahrungen an der Universität schildern möchten. Sie können dies in Form eines Textes, aber auch mit Hilfe einer Audio- oder Video-Datei tun. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge.

 

Wie divers ist die Universität Tübingen?

Laut Studierendenstatistik vom Wintersemester 2014/2015

  • sind 13% ausländische Studierende,
  • sind 58% der Studierenden weiblich,
  • haben 13% ihre Hochschulzugangsberechtigung außerhalb von Deutschland erworben,
  • sind 12% älter als 30 Jahre (die älteste Person ist 89 Jahre jung, die jüngste Person 17 Jahre alt).

 

Laut Erstsemester-Befragung im Wintersemester 2012/2013

  • haben 7% der Befragten vor ihrer Immatrikulation eine Berufsausbildung gemacht,
  • finanzieren sich 48% der Studierenden zusätzlich durch einen Nebenjob,
  • wenden 10% mehr als 10 Stunden wöchentlich für ihre Studienfinanzierung auf,
  • haben 8% eine andere Muttersprache als deutsch.

 

Laut Sechstsemester-Befragung im Sommersemester 2012

  • leben 2% der Studierenden mit Kind(ern) in einem Haushalt.

 

Laut Absolvent/innen-Befragung für den Jahrgang 2011

  • haben 7% während ihres Studiums mit Kind(ern) in einem Haushalt gelebt,
  • haben 19% ihr Studium hauptsächlich durch eigene Erwerbstätigkeit finanziert,
  • haben 10% aus gesundheitlichen Gründen über die Regelstudienzeit hinaus studiert,
  • haben 15% aufgrund familiärer Verpflichtungen die Regelstudienzeit überschritten.

 

Vermischtes

Hier finden Sie eine Auswahl einschlägiger Beiträge aus Veröffentlichungen der Universität und ihrer Mitglieder. Wir freuen uns über Ihre Ergänzungen!

  • "Frauen, Männer oder was?", attempto! Nr. 35 mit einem Themenschwerpunkt zu Gender Studies, Gleichstellung und Diversität
  • Artikel "Tolerante Vorurteile", Kupferblau Nr. 32, S. 34-36
  • Kurzfilm-Beiträge zur Inklusionskampagne "DUICHWIR Alle inklusive." des Landes Baden-Württemberg u.a. von Tübinger Studierenden der Medienwissenschaft

 

Selbstreport

Nach Anmeldung im internen Bereich dieser Homepage können Sie hier in Kürze den Selbstreport der Universität Tübingen herunterladen.

Der Selbstreport beinhaltet im Anhang eine Liste bereits bestehender Strukturen und Maßnahmen (Stand: Januar 2015).