Persönliche Schutzausrüstung

Persönliche Schutzausrüstungen (PSA) sollen Beschäftigte vor Gefahren durch die Arbeit und gesundheitsschädlichen Einwirkungen aus der Arbeitsumgebung schützen.

 

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, geeignete PSA zur Verfügung zu stellen und für deren ausreichende Reinigung und Instandhaltung zu sorgen.

 

Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, die zur Verfügung gestellte PSA zu tragen.
Bei der Auswahl und Erprobung geeigneter PSA steht der Betriebs- und Personalärztliche Dienst den Beschäftigten  und deren Vorgesetzten bzw. der Beschaffungsabteilung beratend zur Seite.

 

Zu den Persönlichen Schutzausrüstungen gehören unter anderem ...

ZweckArtikel
Augen- und GesichtsschutzSchutzbrillen, - schilde, - schirme
GehörschutzKapselgehörschützer, Gehörschutzstöpsel, Schallschutzhelme, Schallschutzanzüge
AtemschutzFiltergeräte als Viertel-, Halb- oder Vollmaske (gegen Partikel, Gase und Dämpfe)
Isoliergeräte (z. B. Frischluft-Schlauchgerät, Druckluft-Schlauchgerät, Preßluftatmer)
KopfschutzArbeitsschutzhelm, Haarschutznetze, - kappen
HandschutzSchutzhandschuhe (Leder-, Gummi-, Textil-, Kunststoff-, Metallhandschuhe)
Fußschutzz. B. Sicherheitsschuhe
KörperschutzSchutzkleidung
HautschutzHautreinigungs-, Hautschutz-, Hautpflegepräparate

Hautschutzpläne

  • Katalog: Persönliche Schutzausrüstung