Über uns

Das Fachsprachenzentrum (FSZ) an der Universität Tübingen wurde im Jahr 2001 eingerichtet. Seine Aufgabe ist die Organisation und Durchführung von Sprachkursen auf Anfänger- und Fortgeschrittenenniveau:

  • Spezifische Fachsprachenausbildung für einzelne Studienfächer ("Internationale Betriebswirtschaftslehre" bzw. "B.Sc. in International Business Administration")
  • Allgemeine sprachliche Ausbildung, die auf die Anforderungen eines Auslandsstudiums oder -praktikums bzw. akademischer Berufe und Berufe der freien Wirtschaft vorbereitet für Hörer aller Fakultäten

Seit seiner Einrichtung 2001 ist das Fachsprachenzentrum ständig gewachsen. Aktuell bietet das FSZ für Studierende und Beschäftigte der Universität Tübingen pro Jahr rund 250 Kurse in acht Sprachen an. Pro Semester belegen rund 1.700 Studierende die Kurse des Fachsprachenzentrums.

 

Kursangebot

Das Fachsprachenzentrum bietet sowohl semesterbegleitende Kurse als auch bis 3-wöchige Intensivkurse in der vorlesungsfreien Zeit in acht Sprachen (EnglischFranzösischItalienischJapanisch, KatalanischRussischSchwedisch und Spanisch) an. Da sich die Kursauswahl am Bedarf orientiert, kann das Angebot an Sprachkursen in den einzelnen Sprachen leicht unterschiedlich ausfallen.

Für Studierende der Universität Tübingen ist das Kursangebot kostenlos. Alle Kurse stehen grundsätzlich auch nicht-wissenschaftlichen und wissenschaftlichen Beschäftigten zur Verfügung, allerdings haben Studierende bei der Belegung Vorrang.

 

Kurskonzepte

Fast alle Sprachen sind nach dem Zertifikatsystem UNIcert® akkreditiert, was einen nachhaltig hohen Qualitätsstandard sichert. Das UNIcert-Konzept beinhaltet messgenaue Einstufungstests sowie genormte Lehrinhalte und Prüfungsverfahren. Dadurch unterliegen die Kurse am FSZ einer ständigen Qualitätskontrolle.

Die Kursteilnehmer können nach Belegen bestimmter Kurse bzw. nach Bestehen einer stufenspezifischen UNIcert-Prüfung aussagekräftige UNIcert-Zertifikate erwerben, die mehrsprachig sind und mit einer Beschreibung des Sprachstandes Kompetenzen deutlich ausweisen und die Mobilität erleichtern. Diese Zertifikate werden deutschlandweit anerkannt, zunehmend auch im Ausland.

 

Weiterentwicklung 

Ein weiterer Ausbau des derzeitigen Angebots ist in verschiedener Hinsicht vorgesehen: Zum einen soll das Sprachenspektrum und zum anderen die Palette an Fachsprachen erweitert werden. Des Weiteren wurde die Mediothek mit Print-, Audio-, Video- und computergestützten Sprachlernmaterialien für den autonomen bzw. teilautonomen Fremdsprachenerwerb ausgestattet sowie das gestützte Selbstlernen erweitern.

Das Fachsprachenzentrum bemüht sich um die ständige Verbesserung der Fremdsprachen­ausbildung, unterhält zahlreiche Kontakte zu Partnern im In- und Ausland und ist Mitglied in mehreren Organisationen und Verbänden