Abfallentsorgung

Die Abfallberatung der Universität Tübingen ist zuständig für Entsorgungskonzepte und immer auf der Suche nach den umweltfreundlichsten und kostengünstigsten Entsorgungswegen. Wir helfen bei der Entsorgung nahezu aller Abfallfraktionen.
Bei Sonderabfällen wenden Sie sich bitte an die
Chemikalienver- und entsorgung (CVE) der Universität.

 

Website der CVE

Abfall-ABC (Stand Juli 2012)

In unserem Abfall - ABC finden Sie die unterschiedlichen Entsorgungswege und jeweils zuständigen Ansprechpersonen. Bitte beachten Sie hier auch den Einleitungstext, der über Sinn und Zweck der Abfalltrennung bzw. Abfallvermeidung aufklärt.
Zur Entsorgung von Batterien oder CDs beachten Sie bitte die Sonderinformationen.

 

Download Abfall ABC und Sonderinformationen

Althandyrecycling

Rund 100 Millionen ungenutzte Handys warten in Deutschland auf eine Wiederverwertung. Wertvolle recycelbare Inhaltsstoffe wie Kupfer, Gold, Silber, Seltene Erden und Palladium, die unter teilweise verheerenden Bedingungen abgebaut werden, werden so einem Stoffkreislauf vorenthalten.

Um den schädlichen Rohstoffbedarf einzugrenzen, spielt neben der Berücksichtigung möglichst langlebiger Produkte auch das Recycling von Altgeräten eine Rolle.

In Schubladen fristen Althandys eine sinnlose Existenz – im Restmüll geraten bei der Verbrennung Schadstoffe in die Umwelt und endliche Ressourcen verpuffen nutzlos.

 

Um die Inhaltsstoffe alter Handys wieder nutzbar zu machen, beteiligt sich die Universität Tübingen an der Aktion der Deutschen Umwelthilfe http://www.duh.de/handy-sammelgruppe.html und bietet auf dem Wertstoffhof http://www.uni-tuebingen.de/einrichtungen/verwaltung-dezernate/vi-bau-sicherheit-und-umwelt/abteilung-2/abfallentsorgung/wertstoffhof.html und bei der Abteilung für Arbeitssicherheit und Umweltschutz in der Hölderlinstr. 11 die Möglichkeit, Handys abzugeben. In die Hölderlinstr. 11 können diese auch per Hauspost versendet werden. 

 

Im Falle eines relevanten Sammelaufkommens soll der Erlös einer Umweltmaßnahme an der Universität zu Gute kommen.

 

Bitte beachten Sie auch den Datenschutz

 

http://www.t-mobile.de/downloads/broschueren/informationen-zur-handy-ruecknahme.pdf

 

Die Telekom schreibt folgendes:  
Die Deutsche Telekom hält im gesamten Prozess der Handy-Rücknahme
hohe Sicherheitsstandards im Datenschutz ein. Sowohl bei Sammlung
und Transport als auch bei der sorgfältigen Löschung der Daten auf
den gebrauchten Handys durch ein zertifiziertes Fachunternehmen in
Deutschland setzen wir auf sichere Lösungen, die dem aktuellen Stand
der Technik entsprechen. Der gesamte Rückholprozess
unseres Partners Teqcycle inklusive der Datenlöschung
wurde von der Dekra zertifiziert. Dennoch ist eine spätere
Wiederherstellung der Daten durch Dritte mit erheblichem
technischen Aufwand möglich und kann daher
nicht vollständig ausgeschlossen werden. Unterstützen
Sie uns, indem Sie vor Abgabe Ihres Handys alle persönlichen
Daten soweit wie möglich löschen und die
SIM- bzw. Speicherkarten entfernen.

Gebrauchtmöbellager und Gerätebörse

Die Universität unterhält ein Gebrauchtmöbellager in der Eisenbahnstraße 128. Genauere Informationen dazu gibt Ihnen der nachfolgende Link.

mehr zum Gebrauchtmöbellager

Die Beschaffungsabteilung der Universität hat auf ihrer Website eine Gerätebörse eingerichtet.

mehr zur Gerätebörse (In Bearbeitung)

Glasentsorgung

Am 19. Dezember 2005 erging ein Schreiben des Kanzlers zum Thema Glasabfälle an die Institutsleiterinnen und Institutsleiter der Universität. 

 

Da der Inhalt zum größten Teil weiterhin Gültigkeit hat, wird an dieser Stelle der aktualisierte Inhalt dieses Schreibens zur Information veröffentlicht:

 

Glasabfälle werden nicht über die an der Universität vorhandenen Abfallgefäße entsorgt.

 

Privat mitgebrachte Flaschen und andere Glasgefäße müssen von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern selbst auch wieder entsorgt werden.

Glascontainer befinden sich auf dem Wertstoffhof auf der Morgenstelle, hinter der Mensa Morgenstelle und beim Lothar-Meyer-Bau. Einen Lageplan weiterer im Stadtgebiet vorhandener Glascontainer finden Sie unter folgendem Link: 

 

http://www.abfall-kreis-tuebingen.de/index.php?id=260

Feste und ihre Folgen

Die Folgen von vor Ort durchgeführten Feierlichkeiten sind von den Beteiligten selbst auch wieder ordnungsgemäß zu beseitigen!

 

Die Entsorgung abgestellter Flaschen und Mischabfälle fällt weder in den Aufgabenbereich der Reinigungs- bzw. Entsorgungsfirmen, noch der Hausmeister.

Wo solches Abfallaufkommen auftritt, wird die Sortierung und Entsorgung ggf. der jeweiligen Einrichtung in Rechnung gestellt.

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Abfallberaterinnen Annette Eissler (Tel. 77421) und Anita Jenewein (Tel. 77753).

 

Bitte leisten Sie Ihren Beitrag, die Kostenexplosion und die Entsorgungsprobleme in Grenzen zu halten.

Recycling-Papier

Kurzinfo Recyclingpapier

 

Datenschutz bei der Entsorgung von Akten mit personenbezogenen Daten

In Anlehnung an ein Rundschreiben des Kanzlers vom 30. Juni 2003, wird im Folgenden der entsprechende Inhalt in aktualisierter Form wiedergegeben:

 

Die Universität hat einen Vertrag über die Entsorgung von datenschutzrechtlich relevantem Papiermaterial mit einem privaten Unternehmen abgeschlossen. Dafür steht auf dem Wertstoffhof, Schnarrenbergstraße 134 (beim Fernheizwerk II), ein verschlossener 10 m³-Container zur Verfügung. Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten des Wertstoffhofs: Mo, Di, Do, Fr von 9.30 – 11.30 Uhr, Mi von 13 – 15 Uhr (Telefon 29 – 7 77 59). Hier können auch gefüllte Aktenordner – sofern der Ordner selbst nicht mehr verwendbar ist – eingeworfen werden. Andere Gegenstände, z.B. Platinen, CDs oder Disketten, dürfen hier nicht entsorgt werden (Infos erhalten Sie hierzu von den Abfallberaterinnen Annette Eissler (Tel. 29 - 77421) und Anita Jenewein (Tel. 29 - 77753)).

 

Bitte sprechen Sie Transportfahrten zum Wertstoffhof zur Entsorgung von datenschutzrechtlich relevantem Papiermaterial rechtzeitig mit der Fahrbereitschaft, E-Mail Fahrbereitschaft@verwaltung.uni-tuebingen.de, Telefon 29 – 7 42 11, ab.

Bei größeren Aktenaussonderungen kann die Vertragsfirma separate Aktenbehälter direkt vor Ort aufstellen. Nach Abklärung der Kostenübernahme sind die Kontaktdaten ebenfalls über die Abfallberatung erhältlich (29 – 77421 und – 77753).

 

Auslöser dieser Maßnahmen war ein Hinweis im 24. Tätigkeitsbericht des Landesbeauftragten für den Datenschutz. Aus diesem Grund sollten Sie einige unabdingbar notwendige datenschutzrechtliche Grundregeln befolgen:

  • Bitte klären Sie vor einer Aktenaussonderung, welche Materialien dem Universitätsarchiv anzubieten sind. Informationen zum Verfahren der Aktenaussonderung und -abgabe finden Sie im „Handbuch der Verwaltung“, Teil VI A 1 / Archivwesen; Anlage 4 "Ausnahmen von der Anbietungspflicht" enthält eine Liste von Unterlagen, die dem Universitätsarchiv nicht angeboten werden müssen.
  •  Personenbezogene Daten sind „Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person (Betroffener)“. Einzelangaben können Name, Vorname, Geburtsdatum, Adresse, Familienstand, Personalnummer, Vergütungsgruppe, Beurteilungen, Zeugnisse sein. Keine personenbezogenen Daten sind bspw. statistische oder anonymisierte Daten und Firmendaten.
  • Vor dem Abholen durch die Fahrbereitschaft dürfen schutzbedürftige Papierabfälle nicht in Papiersäcken oder anderen offenen Behältern gesammelt werden. Stattdessen sind Behälter zu verwenden, die verhindern, dass einmal eingeworfene Unterlagen vor ihrer Vernichtung ohne weiteres wieder herausgeholt werden können.
  • Schutzbedürftige Unterlagen dürfen vor dem Abholen nicht für jedermann frei zugänglich abgestellt werden, sondern müssen dem Abholer persönlich übergeben oder in einem verschlossenen, nicht für jedermann zugänglichen Lagerraum zum Abholen bereitgestellt werden. Hier ist durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass keine Verwechslung mit anderem Material, das mit dem Altpapier entsorgt wird, eintreten kann.
  • Sollten Sie über keinen abgeschlossenen Lagerraum zur – getrennten – Aufbewahrung von Datenschutzmaterial verfügen, empfiehlt sich die Anschaffung von Büro-Aktenvernichtern. Diese müssen mindestens eine Vernichtung nach Sicherheitsstufe 3 sicherstellen (Streifenbreite nicht breiter als 2 mm). Das Endprodukt kann dann gefahrlos mit sonstigem Altpapier entsorgt werden. Bitte setzen Sie sich in diesem Fall mit der Beschaffungsabteilung der ZV in Verbindung, die einen entsprechenden Rahmenvertrag abgeschlossen hat.

 

Bitte informieren Sie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Ihrem Bereich über diese Maßnahmen; Datenschutz ist keine Aufgabe allein „der Universität“, sondern auch jedes Einzelnen.

Weiteres zu materiellen und technisch-organisatorischen Fragen des Datenschutzes finden Sie auf der Homepage der Zentralen Datenschutzstelle der Universitäten des Landes Baden-Württemberg unter www.zendas.de/index.html.

 

Entsorgung von hochschmelzenden Laborgläsern und Chemikaliengebinden

Die Entsorgung verunreinigter hochschmelzender Laborgläser ist  sehr kostenintensiv.

Um die Kosten zu reduzieren ist es erforderlich, sauberes und verschmutztes Laborglas getrennt zu sammeln und zu entsorgen.

Folgende Vorgehensweise bitte beachten:

Verunreinigtes Laborglas und leere Chemikaliengebinde reinigen, die sauberen Glasabfälle können dann in die Sammelcontainer auf dem Wertstoffhof gegeben werden. Bei Chemikaliengebinden ist darauf zu achten, dass diese nach der Reinigung trocken sind, die Deckel entfernt (Gelber Sack) und die Gefahrstoffzeichen unkenntlich gemacht wurden.

Ist eine Reinigung nicht möglich, so muss das Laborglas als Sonderabfall über die Sonderabfallannahme im Chemikalienlager entsorgt werden.

Öffnungszeiten

Wertstoffhof:

Mo, Di, Do, Fr

09:30 – 11:30 Uhr

Mi

13:00 – 15:00 Uhr

Tel.

77759

Sonderabfallannahme:

Mo – Fr

08.00 – 11:30 Uhr

Mo – Do

13:00 – 14:30 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung

Tel

77892, 77894 und 77386

Wertstoffhof

Unser Wertstoffhof auf dem Gelände des Fernheizwerks II auf der Morgenstelle fungiert als Sammelstelle für diverse Abfallfraktionen.

mehr zum Wertstoffhof

Abfallbeauftragte


Annette Eissler

1. OG, Raum 104
Hölderlinstr. 11
72074 Tübingen
Telefon +49 7071 29-77421
Telefax +49 7071 29-5643
E-Mail
annette.eissler(at)verwaltung.uni-tuebingen.de