Aktuelles im Botanischen Garten

Der Botanische Garten der Uni Tübingen bewirbt sich für den Umweltpreis 2017 der Stadtwerke Tübingen. Ab dem 18. Okt. bis zum 6. Nov. können Sie abstimmen für uns als Bildungsort für Umwelt- Artenschutz, Vielfalt, Ökologie und nachhaltige Bildung.

Der Gewinn geht an die Grüne Werkstatt – also bitte für uns abstimmen!

Öffentliche Vorträge

Gefördert durch den Förderkreis des Botanischen Gartens finden auch 2017 wieder zahlreiche Veranstaltungen statt.

Zum Thema "Regionale Botanik und Naturschutz" finden am jeweils ersten Sonntag eines Monats Vorträge im Hörsaal Botanik (Auf der Morgenstelle 3) statt. 

Beginn: 11.00 Uhr, Hörsaal Botanik (N10). Die genauen Themen und Termine finden Sie in unserem aktuellen Veranstaltungsprogramm.

 

 

Highlight des Monats: Chinesischer Losbaum

Clerodendrum trichotomum var. fargesii, Familie der Lippenblütengewächse (Lamiaceae)

Standort im Botanischen Garten: Arboretum

 

Blüte oder Frucht?

 

Was beim Chinesischen Losbaum jetzt im Oktober wie eine übermäßig bunte Blütenpracht wirkt, stellt sich beim genaueren Hinsehen als reicher Fruchtbesatz heraus. Die fleischigen, stahlblauen Steinfrüchte sind von fünf rosafarbenen, ebenfalls fleischig werdenden Kelchblättern umgeben. Der Farbkontrast lockt Vögel an, die in der Heimat des Losbaums die wichtigsten Ausbreiter der Samen sind.
Optisch recht unauffällig dagegen sind die Blüten des Losbaums. Sie erscheinen im Sommer, sind weiß und duften intensiv. Die langen Kronröhren weisen auf Schmetterlinge als Bestäuber hin. In seiner Heimat spielen aber auch verschiedene Bienenarten eine Rolle als effektive Bestäuber.
Es gibt mehr als 150 Arten der Gattung Clerodendrum. Die meisten sind wegen ihrer schönen Büten beliebte Zierpflanzen. Beim Chinesischen Losbaum kommt noch der bunte Fruchtschmuck hinzu. Dennoch ist diese Art recht selten in privaten Gärten zu finden. Das „Los“ im Namen meint „Schicksal“, da manche Losbaumarten heilsame (z.B. gegen Würmer), andere aber auch giftige Wirkungen zeigen.

 

 

Laden Sie sich hier die Infotafel zum Chinesischen Losbaum herunter!

 

Hier gelangen Sie zum Archiv Highlight des Monats!

 

 

 

Ausstellung

"Frucht der Arbeit – Pflanzennutzung im Spannungsfeld der Globalisierung":

Stationentafeln im Botanischen Garten der Universität Tübingen

 

 

„Die Frucht der Arbeit“ ist eine Ausstellung mit Stationenpfad, welche ab dem 14. August 2016  im Botanischen Garten Tübingen gezeigt wird. Die Ausstellung besteht aus 10 Stationen, die direkt vor den einzelnen Pflanzen im Gartenareal installiert sind. Die Installation beleuchtet das weltumspannende Beziehungsgefüge moderner Pflanzennutzung: Mit Geschichten aus den Produktionsländern unserer exotischen Alltagspflanzen werden die Verbindungen zwischen unserem Lebensstil und dem Lebensinhalt vieler Menschen rund um den Erdball verdeutlicht. So wird das Netz an weltumspannenden Nachhaltigkeitskonzepten sichtbar, die im Beziehungsgefüge moderner Pflanzennutzung tagtäglich von zentraler Bedeutung sind.

Der Diplombiologe Marian Lechner entwickelte das Ausstellungskonzept im Zuge seiner Promotion an der Universität Tübingen mit dem Ziel,  Perspektivenübernahme als nachhaltigkeitsrelevante Kompetenz zu fördern.