Umwelt-Symposium

8°. Deutsch-Brasilianische Symposien - Nachhaltige Entwicklung

Die deutsch-brasilianischen Umwelt-Symposien sind eine Fortführung der erfolgreichen Workshops, die seit 1993 in Zusammenarbeit zwischen der Universität Tübingen (Prof. Dr. Ernst Bayer †) und der Universidade Federal Fluminense Niteroi (Prof. Dr. Raimundo Damasceno) abwechselnd in beiden Ländern stattfinden. Die Tagungen dieser Reihe:

  • 2003 Universität Tübingen
  • 2005 Universitäten Santa Maria, UFSM, und Santa Cruz do Sul, UNISC
  • 2007 Universität Freiburg
  • 2009 Universität Curitiba, UFPR 
  • 2011 Universität Stuttgart 
  • 2013 Universität Santarém, UFOPA
  • 2015 Universität Heidelberg
  • 2017 Universität in Porto Alegre, PUCRS

 

Infos: www.pucrs.br/eventos/unidades/8o-simposio-brasil-alemanha/

 

7. Deutsch-Brasilianisches Symposium zur Nachhaltigen Entwicklung

Ein weiteres Symposium dieser Reihe Deutsch-Brasilianischer Nachhaltigkeits-Symposien ist äußerst erfolgreich zuende gegangen! Mit einer anregenden Podiumsdiskussion zur Nachhaltigkeit in der Bildung mit Teilnahme von Frau Theresia Bauer, Wissenschaftsministerin Baden-Württembergs, wurde die Tagung eröffnet. Anschließend diskutierten über 200 Wissenschaftler aus Deutschland und Brasilien drei Tage lang u.a. über folgende Themen: Klimawandel und Paläoklima, Regionalentwicklung, Megacities, Wasser, Abwasser, Biodiversität, Nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, Erneuerbare Energien, Bergbau, Pharmazie, Wirtschaft und Politik, Recht, Soziologie und Kultur.

 

Ein spannender Bericht von Prof. Dr. Jürgen Kesselmeier vom MPI in Mainz über das deutsch-brasilianische Projekt ATTO - einen Riesenturm für die Klimaforschung am Amazonas: Planung, Errichtung und Nutzung konnte als öffentlicher Vortrag in das Programm eingebunden werden.

 

Begleitend wurden zudem drei besondere Ausstellungen zu Themen des Symposiums gezeigt:

  • MINHASP - eine Fotoausstellung zum Bereich "Megacities" (mit großzügiger Unterstützung des Verlags Esefeld & Traub, und dem Generalsekretär des IfA, Ronald Grätz, beides Stuttgart)
  • Fritz Müller - Fürst der Beobachter - Weggefährte Darwins (Museum König, Bonn)
  • Kunstobjekte von Cristina Barroso, eine brasilianische Künstlerin aus Stuttgart

 

Ergänzt wurde das Programm traditionell wieder mit Exkursionen zu wissenschaftlich interssanten Zielen in der Umgebung Heidelbergs. Frau Dr. Jutta Weber führte die Teilnehmer zu verschiedenen Stationen des Geo-Naturparks Bergstrasse-Odenwald, beginnend mit dem eindrucksvollen UNESCO-Welterbe "Grube Messel". Prof. Dr. U. A. Glasmacher begleitete eine zweite Gruppe u.a. zum Homo Heidelbergensis nach Mauer und in die hochmoderne Abfallsortieranlage des AVR in Sinsheim.

 

Das 2015er Symposium wurde unter der Federführung von Prof. Dr. Ulrich A. Glasmacher, Institut für Geowissenschaften, Leiter der Forschungsgruppe Thermochronologie und Archäometrie an der Universität Heidelberg, organisiert, wie immer unterstützt vom Brasilien-Zentrum und von Baden-Württemberg International.

 

Das Programm kann hier heruntergeladen werden...

 

Kontakt: symposium[at]brasilien-zentrum.uni-tuebingen.de

 

Zum Download der Tagungsbände 

bzw. zu Berichten der vorigen Symposien

2017 - PUCRS

Link zur PUCRS-Symposiums-Seite 2015

2015 - Heidelberg

Link zur Heidelberger Symposiums-Seite 2015

2013 - Santarém

Link zur brasilianischen Symposiums-Seite 2013
2011 - Stuttgart 

2009 - Curitiba

2007 - Freiburg

2005 - Santa Maria und Santa Cruz

2003 - Tübingen


Symposium 2013 in Santarém, Pará

Das 6. Deutsch-Brasilianische Symposium in Santarém war Teil des Veranstaltungskataloges für das Jahr Deutschland+Brasilien 2013-2014 - Wo Ideen sich verbinden.

 

Gastgeber vom 29.09.-04.10.2013 war die Universidade Federal do Oeste do Pará - UFOPA. Etwa 300 Teilnehmer aus Deutschland und Brasilien kamen an den Rio Tapajos und erlebten eine erfolgreiche Tagung mit vielen anregenden und interessanten Vorträgen zu umweltrelevanten Themen, insbesondere zum zentralen Schwerpunkt: Amazonien - Zukunft sichern durch nachhaltige Entwicklung.

Mit zahlreichen Grußworten von Vertretern aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft Baden-Württembergs und Brasiliens wurde die Tagung am Sonntagabend eröffnet, u.a. war eine Delegation des baden-württembergischen Wissenschaftsminsiteriums unter Leitung von Frau Ministerialdirektorin Dr. Simone Schwanitz dabei. Drei Tage lang wurde auf dem Campus der UFOPA über aktuelle Umweltfragen diskutiert. Das Programm ist auf der Internet-Seite des Symposiums einzusehen. Exkursionen zu themenrelevanten Zielen in der Region, jeweils unter kompetenter wissenschaftlicher Leitung, rundeten das Programm ab. Der Abstractband zum Symposium steht weiter unten auf dieser Seite zum Download zur Verfügung.

Filme

Prof. Dr. Mario Schmidt von der Hochschule Pforzheim hat einen Film über das Symposium zusammengestellt, hier...

 

Im Rahmen des Symposiums entstand als Kooperations-Projekt ein Film über den Goldabbau in Amazonien. Prof. Dr. Mario Schmidt von der Hochschule Pforzheim besuchte zusammen mit seinem Kollegen Prof. Dr. Bernhard Peregovich von der UFOPA, Pará, Goldgräberstädte und Kleinstgoldgräber (Garimpeiros) in der Region um Santarém. Der Film dokumentiert die unterschiedlichen Aspekte und Auswirkungen des Goldabbaus, hier...

 

Das Heidelberger Symposium in Bildern

Zum Vergrößern der Fotos bitte klicken!