Das Erich-Paulun-Institut (EPI) wurde im Jahr 2013 von Professor Dr. Dr. Paul Gerhardt in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Chinesischen Wirtschaftsvereinigung e.V. (DCW) an der TU München gegründet und ist seit 2016 Teil des China Centrum Tübingen (CCT). Ziele sind die Förderung der kulturellen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Verbindungen zwischen Deutschland und China. Durch die Vermittlung von Wissen über die kulturelle und wirtschaftliche Entwicklung beider Länder werden Vorurteile abgebaut, so dass neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit entstehen können.

 

Das Institut wendet sich unter Nutzung eines Netzwerks aus Kultur, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik an Schüler und Studenten, die die chinesische Sprache erlernen.

 

Vertretern aus Unternehmen und Politik, Schulen und Hochschulen bietet das Erich-Paulun-Institut ein Forum, sich zugleich über Kultur und Wirtschaft des anderen Landes zu informieren und eigene Erfahrungen weiterzugeben.

 

Wichtige Anliegen des Erich-Paulun-Instituts sind die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, besonderer Forschungsvorhaben im Bereich der interkulturellen wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit, von Tagungen, Projekten zwischen deutschen und chinesischen Hochschulen und Schulen und sonstigen wissenschaftlichen, aber auch künstlerischen Veranstaltungen.

 

 

 

Dr. Erich Paulun

Der 1862 in Pasewalk geborene Erich Paulun kam 1893 als Marinearzt nach Shanghai, wo er im selben Jahr aus der Marine austrat und sich als Arzt niederließ. 1900 gründete er mit Spendengeldern in Shanghai das Tongji-Hospital für mittellose Chinesen. An das Hospital wurden 1907 die Deutsche Medizinschule für Chinesen und 1912 eine technische Schule angeschlossen.

Aus beiden gingen um 1924 die Tongji-Universität in Shanghai und ab 1952 das Tongji Medical College Wuhan hervor. Dr. Paulun verstarb 1909 in Shanghai.

Er gilt bis heute als einer der bedeutenden Brückenbauer der kulturellen Verbindung zwischen Deutschland und China und ist ein Vorbild für die partnerschaftliche Zusammenarbeit beider Länder.