Forschungsnetzwerk Wahrnehmungsräume - Räume der Wahrnehmung um 1600 und um 1900

Das Forschungsnetzwerk, 2010 aus einer Sommerschule am FORUM SCIENTIARUM hervorgegangen, fördert den Austausch nicht nur von Nachwuchswissenschaftler/innen unterschiedlicher Disziplinen, die sich in ihren Untersuchungen mit den historischen Bedingungen von Raumwahrnehmung beschäftigen. Es versteht sich als eine Plattform für unterschiedliche Formen der Zusammenarbeit, für deren Rahmen wir den diachron angelegten Kulturvergleich der Jahrzehnte um 1600 und um 1900 gewählt haben.

Auch wenn keineswegs alle Projekte der Fellows diese Zeitfenster zum Thema haben, bündelt der Fokus auf die Jahre um 1600 und um 1900 die Konzentration auf zentrale Kategorien von Raumwahrnehmung: Um 1600 weisen Galileo Galilei durch Beobachtung und Johannes Kepler durch Berechnung unhintergehbar den Heliozentrismus unseres Planetensystems nach. Sie bringen damit nicht nur die christlich-theologische Lehrmeinung zum Universum ins Wanken. Mit Empirie und einer die Scholastik hinter sich lassenden Astrophysik führten sie damals zugleich neue Parameter der Wirklichkeitsaneignung ein, die für die Erfahrbarkeit von Raum die Entwicklung einer neuen Systematik erforderlich machte. Um 1900 steht der vermessene und messbare Raum, der sich aus dieser Systematik ergeben hat, zur Disposition. Die Datenmengen, die ein vom Positivismus getragenes Wissenschaftsverständnis mit apparativen Methoden erfasst, erweisen sich in Hinblick auf die leibliche Alltagserfahrung der Menschen in der Moderne als zu defizitär, als dass sie eine allgemeine Kommunikationsgrundlage bilden können. Die Künste liefern hingegen hierfür einen entsprechenden Rahmen, ohne dass dabei die Verbindung zur spezialisierten Naturwissenschaft aufgegeben wird.

In interdisziplinärer Zusammenarbeit rekonstruieren wir die jeweiligen Dispositionen der Raumwahrnehmung um 1600 und um 1900, fragen nach deren Traditionen wie den strukturellen Zusammenhängen und dem Nutzen, den das aus dem Vergleich entwickelte Handwerkszeug für die eigene Forschungsarbeit haben kann.


 


Veranstaltungen


 

Wahrnehmungsräume - Räume der Wahrnehmung
um 1600 und um 1900

Sommerschule des FORUM SCIENTIARUM Tübingen in Verbindung mit dem Arbeitskreis Historische Wahrnehmungsformen

20.-24. September 2010, Ort: Forum Scientiarum Tübingen 

 

Prof. Dr. Barbara Lange, Kunstgeschichte; Dr. Karin Leonhard, Bildwissenschaft; Dr. Niels Weidtmann, Philosophie

 

mit Abendvorträgen von:

Prof. Dr. Thomas Leinkauf (Westfälische Wilhelms-Universität, Münster): Der Begriff des Raums in der Diskussion um 1600

Dr. Sabine Flach (Zentrum für Literatur- und Kulturforschung, Berlin): Die biegsame, lebendige Atmosphäre des Und

 

Programm

 



Workshop zum Thema

Räume/Gegenräume 1600 und 1900

am 10. und 11. Dezember am KIT in Karlsruhe; Organisatoren: Jörg Hartmann M.A. (Institut für Literaturwissenschaft, Abteilung Neuere Literaturwissenschaft, KIT) und Dr. des Tilo Renz (Institut für Literaturwissenschaft, Abteilung Mediävistik, KIT)

 


 

Workshop des Forschungsnetzwerks in Verbindung mit dem FORUM SCIENTIARUM Tübingen

 

19.-23. September 2011, Ort: Forum Scientiarum Tübingen

 

mit Vorträgen von: Silke Kurth (Florenz), Carmen Dörge (Tübingen), Nathalie Freytag (Tübingen), Julia Burbulla (Bern), Michael Ruppert (Erfurt), Stefan Rehm (Bamberg), Tobias Teutenberg (München), Veronica Peselmann (Berlin), Sandra Beate Reimann (Konstanz), Jan Halmazna (Tübingen), Stefan Dieball (Tübingen)

mehr

 



Treffen der Arbeitsgruppe

 

Wissenschaftliche, technische und mediale Dispositive von Raumwahrnehmung

 

14./15. April 2012

 



Workshop des Forschungsnetzwerks in Verbindung mit dem FORUM SCIENTIARUM Tübingen

 

24.-26. September 2012, Ort: Forum Scientiarum Tübingen

 

mit Abendvorträgen von:

Prof. Dr. Thomas Leinkauf (Westfälische Wilhelms-Universität, Münster): Lichtraum, Potential und Grund

Prof. Dr. Jörg Dünne (Universität Erfurt): Meteorologisches Schreiben und Isotopographien um 1900
 


 

25. und 26. September 2014, Tübingen, Forum Scientiarum

 

Workshop

 

Wie entstehen Raumkonzeptionen? 1600 und 1900 im Vergleich

 

mehr