Phänomenologie und Pragmatismus

Tagung im Rahmen des SCS-Forschungsnetzwerks

25.-27. Mai 2017, Schloss Hohentübingen, Fürstenzimmer, Beginn 13.15 Uhr

Organisiert von: Prof. Dr. Sonja Rinofner, Universität Graz, Prof. Dr. Sebastian Luft, Marquette University, Milwaukee und Dr. Niels Weidtmann, Forum Scientiarum, Tübingen

Thema

Vorträge und Vortragende


Phänomenologie und Pragmatismus haben ihre Ursprünge beide im ausgehenden 19. Jahrhundert. Zunächst in verschiedenen Weltteilen entstanden, haben sie schnell international an Bedeutung gewonnen. Sie gehören heute zu den einflussreichsten und wichtigsten Strömungen gegenwärtiger Philosophie. Die Konferenz beleuchtet ihr bislang wenig beachtetes Verhältnis zueinander und fragt nach den wechselseitigen Einflüssen nicht nur in der Vergangenheit, sondern auch in der Gegenwart und Zukunft. Die Konfrontation dieser beiden Denkrichtungen vermag der Philosophie im 21. Jahrhundert neue Perspektiven zu eröffnen.



Programm

 

Donnerstag, 25. Mai

13:15 Uhr

Begrüßung und Einführung

13:30 Uhr

Sami Pihlström (Helsinki):

"Pragmatist Antitheodicy and the Phenomenology of Suffering"

14:30 Uhr

Karin Amos (Tübingen):

"Bollnow und Dewey im Dialog"

15:30 Uhr

Kaffeepause

16:00 Uhr

Verena Mayer (München):

"Aufmerksamkeit"

17:00 Uhr

Niels Weidtmann (Tübingen):

"Phänomenologie als Philosophie der Erfahrung"


19:30 Uhr

Gemeinsames Abendessen der Referent/inn/en


Freitag, 26. Mai

9:30 Uhr

Matthias Jung (Koblenz):

"'Reconstructions in Philosophy' - Der gesellschaftliche Ort philosophischen Denkens in Pragmatismus und Phänomenologie"

10:30 Uhr

Sonja Rinofner (Graz):

"Über Wert und Werterfahrung (Dewey und Husserl)"

11:30 Uhr

Kaffeepause

12:00 Uhr

Ulrich Schlösser (Tübingen):

"Über einige Unterschiede zwischen amerikanischem Pragmatismus und Idealismus. Hegel und Peirce über Bedeutung, Bestätigung und Realität"

13:00 Uhr

Mittagspause

14:30 Uhr

Bastian Stoppelkamp (Wien):

"'Sie eröffnen nicht neue Wege der Forschung, sie verlegen vielmehr dem voraussetzungslosen Denken den Weg': Über Phänomenologie-Kritik und Pragmatismus bei Wilhelm Jerusalem"

15:30 Uhr

Michael Heidelberger (Tübingen):

"Heidelberg 1908: A Window for the Reception of Pragmatism"

16:30 Uhr

Kaffeepause

17:00 Uhr

Ryosuke Ohashi (Kyoto):

"'Phainomenon' und 'Pragma' aus der euro-japanischen Perspektive. Interkulturell-philosophischer Rück- und Ausblick"

18:00 Uhr

Sara Heinämaa (Juvaskular):

"The Problem of Naturalization: Husserl and James on the Stream of Consciousness"


 

Samstag, 27. Mai

9:30 Uhr

Steve Crowell (Rice University, Houston):

"Transcendental Phenomenology as Irony?"

10:30 Uhr

Sebastian Luft (Marquette University, Milwaukee):

"Phänomenologie ohne Grundlagen = Pragmatismus?"

11:30 Uhr

Kaffeepause

12:00 Uhr

Jason Bell (University of New Brunswick, Kanada):

"Lotze's System Σ: An Inspiration for Pragmatic 'Internal and External Meaning of Ideas' and Phenomenological 'Intentionality'?"

13:00 Uhr Tagungsende




→  Tagungsprogramm

zum Herunterladen