Philosophie der Interkulturalität

Vorlesungsreihe im Studium Generale Sommersemester 2012

 

jeweils Mittwoch, 20 Uhr c.t., HS, Kupferbau

 

Organisation und Leitung: Dr. Niels Weidtmann, FORUM SCIENTIARUM

 

Interkulturalität ist eine Herausforderung, vor die wir uns täglich gestellt sehen – innerhalb der Gesellschaft ebenso wie in globaler Perspektive. Zugleich liegt in der Vielfalt der Kulturen, Sprachen und Traditionen ein großer Reichtum, den es trotz und vielleicht gerade angesichts fortschreitender Globalisierung zu bewahren gilt. So kann es nicht wundern, dass Interkulturalität zu einer bestimmenden Perspektive unserer Zeit geworden ist.

 

Die Philosophie freilich tut sich bis heute mit einer interkulturellen Perspektive schwer. Sie hat sich vor zweieinhalbtausend Jahren in Griechenland aus dem Staunen über die Ordnung der Welt entwickelt. Diese Ordnung spricht sich im Logos aus und so versteht sich die Philosophie von alters her als Offenlegung des Logos, also der Vernunft. Kants Vernunftkritiken stehen ebenso in dieser Tradition wie Wittgensteins Sprachanalytik. Außereuropäische Denkweisen und Traditionen kann die Philosophie darum nicht als gleichwertig anerkennen, es sei denn, sie lassen sich in dem von der europäischen Philosophie angestoßenen Begründungsgang der Vernunft verorten. Ist eine Pluralität von Philosophie also gar nicht möglich? Oder gibt es verschiedene Logoi? Oder ist gar eine Philosophie jenseits der Auseinandersetzung mit Vernunft vorstellbar? Macht es dann aber noch Sinn, von Philosophie zu sprechen? Die Analyse dieser prinzipiellen Schwierigkeit zeigt, dass Interkulturalität mehr ist als ein weiteres, aktuelles Thema der Philosophie. Sie erschöpft sich nicht in einem Vergleich verschiedener kultureller Denktraditionen, sondern betrifft die Philosophie im Ganzen.

 

25.4.2012
Dr. Niels Weidtmann, Universität Tübingen:
Philosophie der Interkulturalität – eine Einführung

 

2.5.2012
Prof. em. Dr. Bernhard Waldenfels, Universität Bochum:
Vergleichen des Unvergleichlichen im Feld der Interkulturalität

 

9.5.2012
Prof. em. Dr. Klaus Held, Universität Wuppertal:
Europa im Wettstreit der Kulturen: Größe und Verhängnis

 

16.5.2012
Prof. Dr. Heidrun Eichner, Universität Tübingen
Philosophie im islamischen Kulturbereich - Konzeptionen und Forschungsparadigmen

 

23.5.2012
Prof. Dr. Dr. Jacob Emmanuel Mabe, Freie Universität Berlin:
Zur Konvergenz von Mündlichkeit und Schriftlichkeit in der (afrikanischen) Philosophie

 

20.6.2012
Prof. em. Dr. Ryôsuke Ôhashi, Technische Universität Kyôto:
Zen und Philosophie in der Kyoto-Schule

 

4.7.2012
Prof. Dr. Jürgen Wertheimer, Universität Tübingen:
Kulturen des Dialogs: Sprechen wir dieselbe Sprache?

 

11.7.2012
Prof. Dr. Georg Stenger, Universität Wien:
Fruchtbare Differenz. Anmerkungen zur Philosophie der Interkulturalität

 

18.7.2012
PD Dr. Philipp Thomas, Universität Tübingen:
Das Ende der Kulturen? Eine Kritik am Konzept der Transkulturalität