Prof. Dr. Thomas Potthast

Professor für Ethik, Theorie und Geschichte der Biowissenschaften
Sprecher des IZEW; Wissenschaftlicher Koordinator (kommissarisch)

 

 

Universität Tübingen
Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW)
Wilhelmstraße 19
72074 Tübingen

E-Mail: potthast[at]uni-tuebingen.de
Tel:  ++49 / 7071 / 29 75251
Fax: ++49 / 7071 / 29 5255

 

Werdegang

Studium der Biologie (Diplom 1993) und Philosophie in Freiburg und Tübingen; Stipendiat im DFG-Graduiertenkolleg "Ethik in den Wissenschaften" und Wiss. Mitarbeiter am IZEW, Promotion 1998 (publiziert 1999 als „Die Evolution und der Naturschutz“); Post-Doc Research Scholar am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte Berlin (1998-2001) und Feodor-Lynen-Fellow der Humboldt Stiftung an der University of Wisconsin-Madison (2002); seit Mai 2002 Wissenschaftlicher Koordinator am IZEW. Lehrtätigkeit seit 1997 in den Fächern Biologie, Philosophie, Forstwissenschaften, Geowissenschaften und Agrarwissenschaften an den Universitäten Tübingen, Freiburg, Freie Universität und Humboldt Universität Berlin sowie Hohenheim. 2007-2013 Stellvertretender Sprecher des DFG Graduiertenkollegs 889 "Bioethik - Zur Selbstgestaltung des Menschen durch Biotechniken". Im Januar 2010 Abschluss des Habilitationsverfahrens, Lehrbefugnis für das Fachgebiet Ethik, Theorie und Geschichte der Wissenschaften. Im Wintersemester 2010/11 Lehrstuhlvertretung am Institut für Geschichte der Medizin, Naturwissenschaften und Technik der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Seit 2011 von der Prorektorin beauftragter Vorsitzender des Beirats für Nachhaltige Entwicklung der Universität Tübingen. Im Mai 2012 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor. Seit Dezember 2012 Sprecher des Strategic Board der Plattform 4 "Bildung - Gesellschaft - Normen - Ethische Reflexion" im Rahmen des Zukunftkonzepts der Universität Tübingen (Exzellenzinitiative). Seit Januar 2014 Vorstandsmitglied des IZEW. Seit Dezember 2014 Sprecher des IZEW (gemeinsam mit Regina Ammicht Quinn). Seit April 2016 Professor für Ethik, Theorie und Geschichte der Biowissenschaften an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, Fachbereich Biologie, und am IZEW.

 

Arbeitsschwerpunkte

Moralphilosophie, Bioethik, Umweltethik


Ethik in den Wissenschaften als interdisziplinäres Forschungsprogramm


Ethik und Nachhaltige Entwicklung in ausgewählten Praxisfeldern: Globaler Wandel, Landwirtschaft und Ernährung, Bioökonomie, Naturschutz


Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsgeschichte der Biowissenschaften und der Ökologie


Naturethik und Naturphilosophie der Biodiversität


Wertkonzepte und Bewertungsfragen in ausgewählten Praxisfeldern: Umweltpolitik Naturschutz, Ökosystem(dienst)leistungen, Biotechnologie, Bioökonomie 


„Epistemisch-moralische Hybride“: Zum Verhältnis empirischer Wissenschaften und evaluativen/normativen Dimensionen 

 

Publikationen

Publikationsliste als PDF

 

Ausgewählte Publikationen

Bücher

Die Evolution und der Naturschutz. Zum Verhältnis von Evolutionsbiologie, Ökologie und Naturethik. Campus, Frankfurt a.M. & New York 1999. PDF


Naturschutzethik. Eine Einführung für die Praxis. Nomos, Baden-Baden 1999 (zus. mit Uta Eser).

 

Sammelbände / Herausgeberschaften

Ethik in den Wissenschaften – 1 Konzept, 25 Jahre, 50 Perspektiven. Materialien zur Ethik in den Wissenschaften 10, IZEW, Tübingen 2015 (zus. mit Regina Ammicht Quinn)


Climate Change and Sustainable Development: Ethical Perspectives on Land Use and Food Production. Selected Papers from the European Society for Agricultural and Food Ethics (EURSAFE), 2012, Journal of Agricultural and Environmental Ethics (Special Issue Section), 28(3) 2015: 407-569 (zus. mit Simon Meisch und Franck Meijboom)


Charles Darwin und seine Bedeutung für die Wissenschaften. Attempto, Tübingen 2011 (zus. mit Eve-Marie Engels, Oliver Betz und Heinz-R. Köhler).


Wem gehört der menschliche Körper? Ethische, rechtliche und soziale Aspekte der Kommerzialisierung des menschlichen Körpers und seiner Teile. Mentis, Paderborn 2010 (zus. mit Beate Herrmann und Uta Müller).


Vilmer Thesen zu Grundsatzfragen des Naturschutzes (Vilmer Sommerakademien 2001-2010). BfN-Skriptenreihe 281, Bundesamt für Naturschutz, Bonn-Bad Godesberg 2010 (zus. mit Reinhard Piechocki, Konrad Ott und Norbert Wiersbinski).


Pluralität in der Medizin – Werte, Methoden, Theorien. Lebenswissenschaften im Dialog, Band 6. Alber, Freiburg i. Br. 2008 (zus. mit Susanne Michl und Urban Wiesing). 


Biodiversität – Schlüsselbegriff des Naturschutzes im 21. Jahrhundert? Naturschutz und Biologische Vielfalt 48, Bundesamt für Naturschutz, Bonn 2007. 


Karl August Möbius: Die Auster und die Austernwirtschaft. Ostwalds Klassiker der exakten Wissenschaften, Band 268. Erweiterte Neuausgabe, Harri Deutsch, Frankfurt a.M. 2006. 


Ökologische Schäden – Begriffliche, methodologische und ethische Aspekte. Theorie in der Ökologie 10, Peter Lang, Frankfurt a.M. 2004.

 

Aufsätze

Ethics and Sustainability Science beyond Hume, Moore and Weber - Taking Epistemic-Moral Hybrids Seriously. In: Meisch, Simon, Johannes Lundershausen, Leonie Bossert & Marcus Rockoff (eds.): Ethics of Science in the Research for Sustainable Development. Nomos, Baden-Baden 2015, S. 129-152.


Rassenanthropologie – biologische und politische Klassifizierung als Wissenschaft vom Menschen. In: Kolata, Jens, Richard Kühl, Henning Tümmers & Urban Wiesing (eds.) In Fleischhackers Händen – Wissenschaft, Politik und das 20. Jahrhundert. Schriften des Museums der Universität Tübingen 8, Tübingen 2015, p. 69-88.


Towards an inclusive Geoethics – Commonalities of Ethics in Technology, Science, Business, and Environment. In: Wyss, Max & Silvia Pepploni (eds.) Geoethics. Ethical Challenges and Case Studies in Earth Sciences. Elsevier, London 2015: 49-56.


The values of biodiversity. In: Lanzerath, Dirk & Minou Friele (eds.) Concepts and Values in Biodiversity. Routledge, London 2014: 131-146.


Lebensführung (in) der Dialektik von Innenwelt und Umwelt – Jakob von Uexküll, seine philosophische Rezeption und die Transformation des Begriffs „Funktionskreis“ in der Ökologie. In: Karafyllis, Nicole C. (ed.) Das Leben führen? Das Konzept Lebensführung zwischen Technikphilosophie und Lebensphilosophie. Edition Sigma, Berlin 2014: 197-218.


Werte und Wertewandel – Zur Verhandlung gesellschaftlicher Zukünfte. In: Faas, Stefan & Mirjana Zipperle (eds.) Sozialer Wandel. Herausforderungen für Kulturelle Bildung und Soziale Arbeit. Springer VS, Wiesbaden 2014: 25-35.


Körperkommerz – Moralische Mesalliance und/oder Zeichen eines ethischen Pluralismus? In: Schumacher, Lea & Oliver Decker (eds.) Körperökonomien – Der Körper im Zeitalter seiner Handelbarkeit. Psychosozial-Verlag, Gießen 2014: 177-200.


Naturkatastrophen: Von der „Strafe Gottes“ zur „Rache der Natur“? Sünde, Schuld und Sühne unter den Bedingungen des Klimawandels. Natur und Landschaft 89(12) 2014: 510-515 (zus. mit Reinhard Piechocki).


Bewertungsmaßstäbe des Naturschutzes unter Klimawandel. In: Essl Franz & Wolfgang Rabitsch (eds.): Biodiversität und Klimawandel – Auswirkungen und Handlungsoptionen für den Naturschutz in Mitteleuropa. Springer, Heidelberg 2013: 311-316.


Biotechniken – Anthropotechniken – Eugenik: Über fröhliche Provokationen und ernste bioethische Fragen. In: Jan C. Joerden, / Eric Hilgendorf / Natalia Petrillo & Felix Thiele [Hrsg.]: Menschenwürde und Medizintechnik - Quo vadis? Nomos, Baden-Baden 2012, S. 427-450.


Philosophische Perspektiven einer umweltgerechten Landwirtschaft. In: Carl-Friedrich Gethmann [Hrsg.]: Lebenswelt und Wissenschaft – XXI. Deutscher Kongress für Philosophie, 15.-19. September 2008. Deutsches Jahrbuch für Philosophie 2, Meiner, Hamburg 2011, S. 1249-1268.


Darwin – Ökologie – Naturschutz: Historische, wissenschaftstheoretische und ethische Dimensionen. In: Eve-Marie Engels / Oliver Betz / Heinz-R. Köhler & Thomas Potthast [Hrsg.]: Charles Darwin und seine Bedeutung für die Wissenschaften. Attempto, Tübingen 2011, S. 121-144.


Das Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie in Plön. In: Reinhard Rürup [Hrsg.]: Denkorte. Max-Planck-Gesellschaft und Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft: Brüche, Kontinuitäten, Erinnerungen 1911-2011, Sandstein, Dresden 2010, S. 136-145. [English Translation forthcoming]


Familie – Gattung – Spezies? Überlegungen zu Klassifikationsbegriffen „des Menschen“ zwischen Biologie, Logik und Ontologie. In: Peter Dabrock / Ruth Denkhaus & Stephan Schaede [Hrsg.]: Gattung Mensch – Interdisziplinäre Perspektiven. Mohr Siebeck, Tübingen 2010, S. 17-31.


Zus. mit Uwe Hossfeld: Vererbungs- und Entwicklungslehren in Zoologie, Botanik und Rassenkunde/Rassenbiologie: Zentrale Forschungsfelder der Biologie an der Universität Tübingen im Nationalsozialismus. In: Urban Wiesing / Klaus-Rainer Brintzinger / Bernd Grün / Horst Junginger & Susanne Michl [Hrsg.]: Die Universität Tübingen im Nationalsozialismus. Contubernium 73, Steiner, Stuttgart 2010, S. 431-478.


Wer Visionen hat, sollte (auch) zur Ethik gehen – Wissenschafts- und technikethische Aspekte der Nanotechnologien. In: Ferrari, Arianna / Stefan Gammel [Hrsg.] Visionen der Nanotechnologie. Akademische Verlagsgesellschaft, Heideberg 2009, S. 229-242.


Paradigm shifts vs. fashion shifts? Systems and synthetic biology as new epistemic entities in understanding and making “life”. EMBO Reports 10 (Special Issue) 2009: 51-54.


Bioethik als inter- und transdisziplinäre Unternehmung. In: Brand, Cordula, Eve-Marie Engels, Arianna Ferrari & Laszlo Kovacs [Hg.] Wie funktioniert Bioethik? Interdisziplinäre Entscheidungsfindung im Spannungsfeld von theoretischem Begründungsanspruch und praktischem Regelungsbedarf. Mentis, Paderborn 2008, S. 255-277.


Was bedeutet "Leitwissenschaft"? Und übernehmen Biologie oder die "Lebenswissenschaften" diese Funktion für das 21. Jahrhundert? In: Berendes, Jochen [Hg.] Autonomie durch Verantwortung. Impulse für die Ethik in den Wissenschaften, Mentis, Paderborn 2007, S. 285-318.


Naturschutz und Naturwissenschaft – Symbiose oder Antagonismus? Zur Beharrung und zum Wandel prägender Wissensformen vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. In: Frohn, Hans-Werner & Friedemann Schmoll: [Hg.] Natur und Staat. Staatlicher Naturschutz in Deutschland 1906 – 2006. Bundesamt für Naturschutz, Bonn 2006, S. 343-444.


Justifying and discovering the nature of ecosystems in Anglo-American and Continental Contexts: From concepts to objects and vice-versa. In: Jutta Schickore & Friedrich Steinle [eds.] Revisiting discovery and justification, Archimedes Series, Cambridge MA, MIT-Press 2006, S. 197-214.


Moral der Experten und Experten der Moral - Zum Ethikdiskurs in der Grünen Gentechnik. In: Katja Becker-Brandenburg, Eva-Maria Engelen & Vilos Vec [Hg.] Ethisierung-Ethikferne: Wieviel Ethik braucht die Wissenschaft? Akademie-Verlag, Berlin 2003, S. 52-70.


Wissenschaftliche Ökologie und Naturschutz - Szenen einer Annäherung. In: Joachim Radkau & Frank Uekötter [Hg.] Naturschutz und Nationalsozialismus. Campus, Frankfurt a.M. 2003, S. 225-254.


Gefährliche Ganzheitsbetrachtung oder geeinte Wissenschaft von Leben und Umwelt? Epistemisch-moralische Hybride in der deutschen Ökologie 1925-1955. In: Verhandlungen zur Geschichte und Theorie der Biologie 7, Verlag für Wissenschaft und Bildung, Berlin 2001: 91-114.


Transgenic Organisms and Evolution: Ethical Implications. In: Jürgen Tomiuk, Klaus Wöhrmann & Andreas Sentker [eds.] Transgenic Organisms - Biological and Social Implications. Birkhäuser, Basel 1996, S. 227-240.


Inventing Biodiversity: Genetics, Evolution, and Environmental Ethics. Biologisches Zentralblatt 115(2) 1996: 177-185.