Leitung:

PD Dr. Jessica Heesen

Tel.:  +49 / 7071 / 29-77516

E-Mail: jessica.heesen[at]uni-tuebingen.de

Nachwuchsforschungsgruppe

Medienethik in interdisziplinärer Perspektive – Werte und sozialer Zusammenhalt in neuen öffentlichen Räumen

 

Die Nachwuchsforschungsgruppe untersucht die Auswirkungen neuer Formen der öffentlichen Kommunikation auf Werte und Normen. Ziel ist eine interdisziplinär fundierte Ausarbeitung zur Bedeutung und Begründung von Konzepten von Solidarität und sozialem Zusammenhalt im medienethischen Kontext.

Öffentlichkeits- und Wertbegriff stehen in einem doppelten Zusammenhang: einerseits ist Öffentlichkeit in Medienethik und politischer Theorie selbst ein Wert, andererseits erlangen Werte durch Öffentlichkeit erst die Geltung, die ihnen eine breite Anerkennung und Chance auf Umsetzung gewährleistet. Bis zum Aufkommen der interaktiven Kommunikationstechniken war die öffentliche Medienkommunikation durch Institutionen wie Recht, Medienanstalten oder Redaktionen gerahmt, in die konzeptionell bestimmte Wertannahmen eingeschrieben sind.
Die Online-Medien dagegen rücken die einzelnen Netznutzer/innen in das Zentrum der Kommunikationsinfrastruktur, sei es durch personalisierte Dienste, Möglichkeiten zu individuellen Meinungsäußerungen oder andere Beteiligungsformen. Informationstechnische Systeme nutzen Interaktion häufig zweifach: als explizite (durch den Nutzer/die Nutzerin gesteuerte) und als implizite Interaktion. Diese letztgenannte maschinelle Auswertung des Nutzerverhaltens hat wie die explizite Kommunikation Auswirkungen auf die Wahrnehmung von Öffentlichkeit (z. B. Personalisierung von Suchanfragen). Sie stellen ebenso wie neue Formen der medialen Vergemeinschaftung über Lebensstil und Konsumverhalten das politische Konzept von Öffentlichkeit als interpersonalem Diskurszusammenhang in Frage. Die Forschungsgruppe untersucht in der Verschränkung ethischer, sozialwissenschaftlicher und wissenstheoretischer Ansätze die Prozesse, die Menschen via Informations- und Kommunikationstechniken vereinen bzw. trennen und hieraus neue kommunikative Räume entstehen lassen. Leitend ist in diesem Zusammenhang die Frage nach der Funktion dieser Kommunikationsräume im Hinblick auf gesellschaftliche Kohäsion, Integration und insbesondere Solidarität.

 


Die Nachwuchsforschungsgruppe ist Mitglied im Netzwerk Medienethik

und im IZEW-Arbeitsbereich Ethik und Kultur angesiedelt.

 

In der Nachwuchsforschungsgruppe werden die folgenden Projekte bearbeitet:

 

  • Zur Reflexion der Gewalt in Kolumbien: Der innerkolumbianische Konflikt im Film - Dissertationsprojekt, Anne Burkhardt

Kontakt

PD Dr. Jessica Heesen
Universität Tübingen
Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften
Wilhelmstraße 19
72074 Tübingen
Tel.: +49 / 7071 / 29-77516
jessica.heesen[at]uni-tuebingen.de

 

 

 

   

Aktuelles aus dem Arbeitsbereich Ethik und Kultur

Öffentliche Keynotes im Rahmen der INTEGRAM Spring School

Am 9. und 11. April, jeweils um 18 Uhr c.t., finden zum Thema Integrierte Technikentwicklung zwei öffentliche Keynotes statt.

[mehr]

Policy Paper: Datenschutz stärken, Innovationen ermöglichen

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD verspricht einen „neuen Aufbruch für Europa“, eine „neue Dynamik für Deutschland“ und einen „neuen Zusammenhalt für unser Land“. Das wissenschaftliche Expertengremium „Forum...

[mehr]

Tagung: "Digitalisation in Africa: Interdisciplinary Perspectives on Technology, Development, and Justice"

Am 26. und 27. September wird am IZEW die Konferenz „Digitalisation in Africa“ stattfinden

[mehr]

Neuerscheinung: Jessica Heesen: "Vormacht des Authentischen und Rhetorik der Daten in einer digitalen Gesellschaft"

Neu erschienen: Jessica Heesen: Vormacht des Authentischen und Rhetorik der Daten in einer digitalen Gesellschaft. In: Wolfgang Neuber/Peter L. Oesterreich/Gert Ueding/Francesca Vidal (Hg.): Rhetorik. Ein Internationales Jahrbuch....

[mehr]

Neuerscheinung: Informationelle Selbstbestimmung (Grundbegriffe der Kommunikations- und Medienethik)

Neu erschienen: Jessica Heesen, Informationelle Selbstbestimmung (Grundbegriffe der Kommunikations- und Medienethik). Communicatio Socialis 50/4 (2017), 495-500, DOI: 10.5771/0010-3497-2017-4-495

[mehr]

Policy Paper: Fake News

Was sind „Fake News“? Alle reden über „Fake News“. Ob zur allgemeinen Stimmungsmache, zur Stigmatisierung Einzelner oder als gezieltes Mittel im Wahlkampf, falsche Informationen, insbesondere solche, die in Social Networks...

[mehr]

Blog-Post zum Thema Digitalisierung im Globalen Süden

Ein Einblick in die Themenvielfalt der Projekte am IZEW: Das Projekt "Ethische Implikationen des IT-Exports nach Subsahara-Afrika" stellt den eigenen Ansatz im Sicherheitspolitik-Blog vor.Den Artikel "Development, Security, and...

[mehr]