Tübingen School of Education (TüSE)

Projekt Kompetenzmodellierung und Kompetenzentwicklung

Der Kompetenzerwerb von Schülerinnen und Schülern ist ein zentrales Anliegen moderner Bildung. Es ist damit von entscheidender Bedeutung zu verstehen, welche Kompetenzen auf Lehrerseite benötigt werden, damit sie die von ihren Schülerinnen und Schülern zu erwerbenden Kompetenzen erfolgreich vermitteln zu können. Daher widmet sich das Projekt Kompetenzmodellierung und -entwicklung im Rahmen der Begleitforschung der Tübingen School of Education (TüSE) der Erforschung und Verbesserung der Ausbildung angehender Lehrerinnen und Lehrer in den Fächern Anglistik und Mathematik. Fachwissenschaftliche und fachdidaktische Kompetenzen angehender Lehrerinnen und Lehrer sowie deren Verhältnis zueinander stehen im Zentrum der Untersuchungen. Die Stärke und das Innovationspotential des Projektes bestehen unter anderem darin, dass diese beiden Kompetenzformen schon bei der Kompetenzmessung gemeinsam berücksichtigt werden.

Ziel ist es, durch die genaue Modellierung der Kompetenzen, die Schüler/innen und Lehrer/innen besitzen und erwerben sollen, auch die didaktische Theorie und Praxis weiterzubringen. Dabei können lokale Gegebenheiten und Zielsetzungen berücksichtigt werden. Die Modellierung des zeitlichen Verlaufs von Kompetenzentwicklung wird durch Mehrfachbefragungen ermöglicht.