Die Tübingen School of Education (TüSE)

Lehrerbildung an der Universität Tübingen hat sich in kurzer Zeit inhaltlich, strukturell und personell erheblich verändert. Das Zentrum für Lehrerbildung sowie die Arbeitsgruppe Lehrerbildung stellten bis 2015 die beiden strukturell verankerten Einrichtungen für Lehrerbildung an der Universität Tübingen dar. Im Oktober 2015 wurde das Zentrum für Lehrerbildung (mit einer Mitarbeiterstelle und thematisch begrenzt auf Studium und Lehre) aufgelöst und durch die Tübingen School of Education als zentrale fakultätsübergreifende wissenschaftliche Einrichtung ersetzt.

 

Damit einher gingen eine inhaltliche Ausweitung auf 6 Arbeitsbereiche (Studium und Lehre / Studienberatung; Professionsbezug; Forschung; Nachwuchsförderung; Inklusion, Diversität, Heterogenität; Internationalisierung), eine neue Gremienstruktur und eine erhebliche personelle Stärkung (18 neue Professuren für Lehrer*innenbildung, 8 neue Akademische Ratsstellen) sowie weitere Mitarbeiter*innenstellen.

 

Die Neukonstitution der Lehrerbildung an der Tübingen School of Education orientiert sich an den Leitlinien des universitätseigenen Zukunftskonzepts „Research – Relevance – Responsibility“. Diese Leitbegriffe strahlen in sämtliche Arbeitsbereiche der Tübingen School of Education aus und sind in ihrem Leitbild „Wir bringen Lehrerbildung voran – forschungsbasiert, anwendungsbezogen und verantwortungsbewusst“ konstitutiv.

 

Der Umzug in ein eigenes Gebäude in der Wilhelmstraße 31 ermöglicht eine integrative räumliche Lösung mit  ,kurzen Wegen‘  und klarem  ,place  making‘  für  alle  Studierenden und Akteurinnen und Akteure der Lehrerbildung an der Universität Tübingen.