Die TüSE (Tübingen School of Education)

‚Research – Relevance – Responsibility‘ – dies sind die zentralen Leitlinien des im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder erfolgreichen Zukunftskonzepts der Universität Tübingen.


Sie sollen das Gesamtprofil der Universität ebenso prägen wie schrittweise auch für den Aufbau einer exzellenten Lehrerbildung 'aus einem Guss' strukturgebend sein. Eine systematische Forschungsorientierung und Nachwuchsförderung, ein nachhaltiges Bekenntnis zu Inklusion und Diversity sowie ein klarer Professionsbezug sind inhaltliche Leitlinien der Lehrerbildung am Standort Tübingen. Tübingen hat für eine innovative Neuausrichtung der Lehrerbildung für 23 Lehramtsfächer nachhaltige Strukturentscheidungen getroffen, die u.a. in einem Senatsbeschluss und im Struktur- und Entwicklungsplan 2015 verbindlich formuliert sind. Hierfür wurde, nach eingehender Analyse der Situation und der Entwicklungsmöglichkeiten, ein kohärentes Gesamtkonzept für Tübingen School of Education entwickelt. Die Organisationsstruktur der TüSE wird ebenso wie der Aufbau forschungsorientierter, d.h. professoral besetzter Fachdidaktiken in Eigenleistung von der Universität finanziert.

 

Die Tübingen School of Education ist zuständig für die Lehrerbildung im Rahmen der bisherigen Prüfungsordnung GymPO I 2009 und der neuen Bachelor-Master-Struktur ab Wintersemester 2015/2016.

 

Seit Oktober 2015 wird die Tübingen School of Education aufgebaut. Das bisherige Zentrum für Lehrerbildung wurde aufgelöst, dessen Aufgaben übernimmt die TüSE.

 

Ende 2017 ist der Umzug in das Gebäude Wilhelmstr. 31 vorgesehen.