Radio Micro-Europa: Campusfunk – Netzwerk – Studio

Micro-Europa ist ein Verbund von zehn Redaktionen an europäischen Hochschulen. Ins Leben gerufen wurde das Label 2008 als ein von der EU gefördertes Projekt mit dem Ziel, den Europagedanken journalistisch weiterzutragen. Die Tübinger Redaktion zählte zu den Gründungsmitgliedern und befand sich ursprünglich am Institut für Medienwissenschaft. Nachdem die EU die Fördermittel für Micro-Europa zwischenzeitlich gestrichen hatte, gibt es für die kommenden Jahre wieder eine Finanzierung im Rahmen des „INsPIrE Projects“.
 

Am 1. Januar 2017 trat Micro-Europa als Lehr- und Lernradio an die Stelle der alten Uniwelle. Die Beiträge und Sendungen, so das neue Konzept, entstehen aus Seminaren sowie als Werkstücke von Abschlussarbeiten in den Bachelor- und Masterstudiengängen. Damit haben Studierende ganz unterschiedlicher Fachrichtungen die Möglichkeit, eigene Themen medial aufzubereiten und berufliche Erfahrungen zu sammeln. Die journalistische Praxis ist aber nicht nur auf das klassische Radio fokussiert, sondern orientiert sich am crossmedialen Prinzip: Die Studierenden können ihre journalistischen Produkte auch über Film und Fotografie sowie Online auf der Micro-Europa-Homepage und über die sozialen Netzwerke präsentieren.
 

Radio Micro-Europa ist alle zwei Wochen auf der Wüsten Welle immer sonntags von 12 bis 13 Uhr zu empfangen oder als Livestream im Internet. Die bisherigen über hundert Sendungen könnt Ihr in der Mediathek auf der Homepage der Tübinger Universitätsbibliothek abrufen.
 

Weitere Infos: www.micro-europa.de