Aktuelles und Projekte

05/25/18

Kostenloser Ladestrom für Pedelecs

Seit kurzem haben die Landeseinrichtungen die Möglichkeit, kostenlos Strom zum Laden von Pedelecs an ihre Beschäftigten abzugeben. Da die haushaltsrechtlichen Regelungen in Baden-Württemberg dem nicht  entgegenstehen, wurde eine entsprechende Übereinkunft zwischen dem Ministerium für Verkehr und dem Ministerium für Finanzen getroffen.

 

Der Landesverwaltung kommt gemäß § 7 Klimaschutzgesetz beim Klimaschutz eine besondere Vorbildfunktion zu, weshalb sie den Dienststellen Im Interesse der nachhaltigen Mobilität der Bediensteten empfiehlt, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen.

 

Die Universität Tübingen begrüßt diese unbürokratische Lösung ausdrücklich und erlaubt  den Bediensteten ab sofort das Laden der Akkus von privaten Pedelecs am Arbeitsplatz. Unter diese Regelung fallen auch die schnellen E-Bikes (sogenannte S-Pedelecs) mit einer elektrischen Motorunterstützung über 25 km/h. Es wird darauf hingewiesen, dass unbeaufsichtigte Ladevorgänge (insbesondere „über Nacht“) aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt sind.

 

Ein positiver Nebeneffekt dieser Entscheidung ist, dass dadurch auf den Aufbau einer kostenintensiven Ladeinfrastruktur mit Abrechnungsmöglichkeit für Zweiräder weitgehend verzichtet werden kann.

 

Bei Fragen, Anregungen, Wünschen können Sie sich gerne an das Mobilitätsteam wenden: mobilitaetsteam[at]uni-tuebingen.de.

 

 

Mobilitätsstudie

Die Studie „Mobilität an der Universität Tübingen“ wurde 2016 im Auftrag der Universität von dem Geograf Udo Wagner erstellt. In der Studie wurden das Pendlerverhalten und die Parksituation an der Universität Tübingen empirisch untersucht. Die Studie stellt eine wichtige Basis für ein Mobilitätskonzept dar, mit dem die Universität Ihrer Verantwortung für eine umweltfreundliche Mobilität nachkommen möchte.

 

Der Ergebnisbericht der Mobilitätsstudie steht Ihnen als Download zur Verfügung. Außerdem erläutert Udo Wagner in seinem Vortrag weitere Details zur Mobilität an der Universität Tübingen.

 

 

Kluge Köpfe für den Klimaschutz

Im Oktober 2016 startete eine Neuauflage der bereits im Jahr 2010 durchgeführten Energiesparkampagne "Kluge Köpfe für den Klimaschutz". Neu ist, dass 50% der durch die NutzerInnen erzielten Einsparungen rückgeführt werden in energetische Optimierungsmaßnahmen in den jeweiligen Gebäuden. Die Kampagne startet in 5 Gebäuden, in den Folgejahren sollen sukzesive möglichst viele weitere Gebäude beteiligt werden.

 

 

 

Kampagne "tü-go besser bechern"

Das auf Initiative der Universität gegründete Aktionsbündnis "Müllarmes Tübingen" hat sich mit der Kampagne "tü-go besser bechern" zum Ziel gesetzt, Anreize zu schaffen für die Reduzierung der Coffee to-go Einwegbecherflut in Tübingen. Bei mitgebrachtem Mehrwegbecher oder mitgebrachter Mehrwegtasse erhält man in derzeit 20 Einzelhandelsgeschäfte in Tübingen einen Rabatt von mindestens 20 Cent auf Heißgetränke. Zusätzlich bieten die meisten Geschäfte Keepcups als Alternative zu den Einwegbechern an.

 

Weitere Infos unter tü-go.de

 

Universität Tübingen ausgezeichnet als bundesweit recyclingpapierfreundlichste Hochschule

Die Universität Tübingen hat sich beim Hochschulwettbewerb "Papieratlas" erfolgreich durchgesetzt und wird als "Recyclingpapierfreundlichste Hochschule Deutschlands" ausgezeichnet. Der Hochschulwettbewerb wurde in diesem Jahr ins Leben gerufen und erfolgt in Kooperation mit dem Bundesumweltministerium, dem Umweltbundesamt, dem Deutschen Hochschulverband und der Initiative Pro Recyclingpapier. Die Auszeichnung fand im Rahmen einer Presseveranstaltung am 11. Oktober 2016 in Berlin statt.

 

 




Universität Tübingen hat auf Ökostrom umgestellt

Seit 01.01.2015 bezieht die Universität Tübingen zu 100% Ökostrom.

 

Vorschlagswesen

Link zum "Ecockpit" Vorschlagsformular

 

Universitätsangehörige haben die Möglichkeit, Vorschläge zur Verbesserung der universitären Umweltleistungen einzubringen. Die Vorschläge werden von der Umweltkoordinatorin bearbeitet, auf ihre Durchführbarkeit geprüft und gegebenenfalls deren Umsetzung veranlasst.

 

Angebote für Studierende

Studium oecologicum

Das aktuelle Programm, allgemeine Hinweise zum Studium oecologicum sowie einen Link zur Anmeldung finden sich auf der Seite zum Studium oecologicum.

 

Klimafarming-Garten

Selbstverwaltetes, studentisches Projekt Klimafarming-Garten an der Universität Tübingen

 

Initiative Bunte Wiese

Die Studierendeninitiative "Bunte Wiese" bemüht sich um Naturschutz in Tübingen, besonders auf innerstädtischen Grünflächen.

 

Angebote für MitarbeiterInnen

Fortbildung „Arbeitsplatz Universität“ für Neubeschäftigte und weitere Interessierte.

Die Veranstaltung bietet für Neubeschäftigte und sonstige Interessierte Information und Austausch zu Arbeitsplatz, Aufgaben und Struktur der Universität. Termine 2017 sowie weitere Informationen finden Sie hier.

 

Inhouseschulungen für EMAS-AuditorInnen finden i.d.R. alle 2 Jahre statt. Die nächste Schulung ist geplant für Januar 2018. Bei Interesse bitte Kontakt aufnehmen mit der Umweltkoordinatorin Hedwig Ogrzewalla. Uniangehörige, die an der Inhouseschulung teilgenommen haben, können sich an den jährlich stattfindenden internen Umweltaudits beteiligen.

 

Aktuelle Downloads

Die Umwelterklärung der Universität Tübingen wird jährlich aktualisiert und veröffentlicht. Die Inhalte sind in der EMAS-Verordnung verbindlich festgelegt: Beschreibung der Organisation, der Umweltpolitik, aller direkten und indirekten Umweltaspekte, die zu bedeutenden Umweltauswirkungen der Organisation führen, der Umweltziele und damit verbundenen Maßnahmen (= Umweltprogramm) sowie der Daten über die Umweltleistungen.

 

 

Umwelthandbuch

Um das Umwelthandbuch sehen und herunterladen zu können, müssen Sie sich für das Intranet der Universität Tübingen anmelden.