Information zu Open Access

 

Open Access Publikationsfonds

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft unterstützt mit einem Förderprogramm das Publizieren in anerkannten Open Access Zeitschriften.

Die Universität Tübingen konnte in 2013 erstmals Mittel aus diesem Programm zur Errichtung eines Publikationsfonds einwerben. Publikationen in 70 verschiedenen Zeitschriften meist mit Impact Factor konnten unterstützt werden.

Auch im Jahr 2014 stehen für die Finanzierung von Aufsätzen in anerkannten Open Access Zeitschriften insgesamt 140.000 Euro zur Verfügung, die sich aus dem DFG-Anteil und einer Eigenleistung der Universität bzw. der Medizinischen Fakultät zusammensetzen.

2013 wurden die verfügbaren Mittel überschritten und der Eigenanteil musste erheblich erhöht werden. Daher werden bis auf Weiteres  nur 70% der Publikationsgebühren, die von Open Access Zeitschriften erhoben werden, erstattet, wenn die unten genannten Voraussetzungen erfüllt sind.

Die Mittelverwaltung und Abwicklung liegen bei der Universitätsbibliothek.

Voraussetzungen für die Übernahme von Publikationsgebühren:

  • Ein Angehöriger der Universität Tübingen ist als "submitting author" oder als "corresponding author" für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich.
  • Die Artikel erscheinen in Zeitschriften, deren Beiträge sämtlich unmittelbar mit Erscheinen über das Internet für Nutzer entgeltfrei zugänglich sind ("echte Open-Access-Zeitschriften") und die im jeweiligen Fach anerkannte Qualitätssicherungsverfahren anwenden (vgl. Directory of Open Access Journals).
  • Die Publikationsgebühren dürfen die Höhe von 2.000,- Euro pro Aufsatz nicht übersteigen.
  • Jede geförderte Publikation sollte einen Hinweis auf die DFG-Förderung enthalten (z.B. We acknowledge support by Deutsche Forschungsgemeinschaft and Open Access Publishing Fund of Tuebingen University).

Nicht förderfähig ist

die Open-Access-Freischaltung von Aufsätzen in prinzipiell subskriptionspflichtigen Zeitschriften nach dem Modell des "Open Choice".

 

Wenn spezielle Publikationsmittel, z.B. der DFG oder von anderen Drittmittelgebern zur Verfügung stehen, soll der Fonds nicht in Anspruch genommen werden. Da die DFG umfassende Statistiken zum Open Access Publizieren an der Universität Tübingen erwartet, sollte die Meldung der Publikation an die UB unter der unten angeführten E-Mail-Adresse trotzdem erfolgen.

Verfahren zur Kostenübernahme

Wenn eine Publikation, die oben genannten Kriterien entspricht, zur Veröffentlichung angenommen wurde, schicken Sie bitte eine Mail mit den folgenden Angaben:

 

  • Submitting / Corresponding author (Voraussetzung: gültige E-Mail-Adresse der Universität Tübingen)
  • Weitere Autoren
  • Titel der Publikation
  • Name der Zeitschrift
  • Datum der Einreichung

 

sowie die Verlagsbestätigung

an die Adresse: openaccess (at) ub.uni-tuebingen.de

 

Wir prüfen, ob die Publikation den Förderkriterien entspricht und lassen Ihnen ein Antragsformular zur anteiligen Erstattung der entstandenen Kosten zukommen. Die Rechnung muss somit zuerst vom Institut (vgl. Rechnungsadresse) vollständig angewiesen werden.

 

Über den Erstattungsantrag bekommen Sie bis auf Weiteres 70% Ihrer Publikationskosten aus dem Publikationsfonds erstattet.

 

 

Ihre Ansprechpartnerin bei Fragen zum Publikationsfonds:

Ute Holzwarth, Universitätsbibliothek

07071 29-77852 (dienstags bis donnerstags)

openaccess (at) ub.uni-tuebingen.de

Kontakt

 

Universitätsbibliothek

Wilhelmstraße 32

72074 Tübingen

 

Tel.: +49 (0)7071-297 2846

 

Anfrage

Öffnungszeiten

Lageplan