Analogie

Zur Bestimmung eines philosophischen Grundbegriffs


Veranstalter: Alina Noveanu, Dietmar Koch, Niels Weidtmann

 

 

PROGRAMM

Donnerstag, 4. Juli


14:15 Uhr Begrüßung


14:30 Uhr Damir Barbaric´ (Zagreb):

„Analogische Zeugung – egennesen analogon heautoi (Platon, Politeia, 508b13)“


15:30 Uhr Dietmar Koch (Tübingen):

„»Das schönste Band« und die Analogia. Zu Platons »Timaios« (31 b – 32c)”


16:45 Uhr Virgil Ciomos (Klausenburg):

„Von der Analogia entis zum ontisch-ontologischen Chiasmus“


17:45 Uhr Johannes Brachtendorf (Tübingen):

„Analogie oder Dialektik? Über Gott und die Welt bei Thomas von Aquin und Hegel“


Gegen 18:30 Uhr Empfang


Freitag, 5. Juli


10:15 Uhr Michael Heidelberger (Tübingen):

„Die Analogie in der Physik des 19. Jahrhunderts“


11:15 Uhr Karen Gloy (Luzern):

Komplexitätsreduktion (Simplifizierung) als Grund für die Abspaltung des wissenschaftlichen Denkens vom Analogiemodell seit der Renaissance


12-14 Uhr Mittagspause


14:00 Uhr Ion Copoeru (Klausenburg):

„Analogie und Parallelismus in der Willensproblematik bei Husserl und Schopenhauer „


15:00 Uhr Alina Noveanu (Klausenburg / Tübingen):

„Die Analogie der Leiblichkeit. Fremderfahrung und Weltverständnis in Husserls V. Cartesianischer Meditation“


16:15 Uhr Niels Weidtmann (Tübingen):

„Entsprechungen jenseits der Analogie. Anmerkungen zur Intersubjektivität und Interkulturalität“


17:15 Uhr Simon Schütz (Tübingen):

„Analogie als Ereignis: Motive bei Heidegger“