Musikwissenschaftliches Institut

Dr. Waltraud Götz

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Büro

Raum 2.05
 +49 (0)7071 29-72380
waltraud.goetzspam prevention@uni-tuebingen.de

Sprechzeiten

Nach Vereinbarung

 


Forschung

Schwerpunkte

  • Gregorianischer Choral 
  • Paläographie mittelalterlicher Handschriften
  • Satzlehre

Kurzvita

seit 2017
Wissenschaftliche Mitarbeiterin beim DFG-Projekt zur Erschließung mittelalterlicher Musikfragmente aus württembergischen Klöstern im Hauptstaatsarchiv Stuttgart

Eberhard Karls Universität Tübingen

2001
Promotion

Eberhard Karls Universität Tübingen

1994–2016
Lehrbeauftragte für Gregorianischen Choral, Paläographie, Harmonielehre, Kontrapunkt, Orgelkunde

Eberhard Karls Universität Tübingen

seit 1990
Hauptberufliche Kirchenmusikerin

Katholische Kirchengemeinde Nagold

1986–1992
Magisterstudium Musikwissenschaft und Historische Hilfswissenschaften

Eberhard Karls Universität Tübingen

1984–1989
Sommer- und Winterkurse sowie Dozentenseminar für Gregorianischen Choral

Folkwang-Hochschule Essen in Zusammenarbeit mit der Internationalen Gesellschaft für Studien des Gregorianischen Chorals (AISCGre)

1982–1986
Studium katholische Kirchenmusik

Bischöfliche Kirchenmusikschule Rottenburg/N.


Publikationen

Bücher

  • Drei Heiligenoffizien in Reichenauer Überlieferung, Frankfurt 2002 (= Europäische Hochschulschriften 36/222).

Aufsätze

  • Beobachtungen an Mozarts Vertonung von Psalm 111 Beatus vir aus der Vesper KV 339, in: Manfred Hermann Schmid (Hg.), Mozart Studien Bd. 16, Tutzing 2007, S. 213–218
  • Der Fortunata-Kult auf der Reichenau, in: Walter Pass/Alexander Rausch (Hgg.), Beiträge zur Musik, Musiktheorie und Liturgie der Abtei Reichenau, Tutzing 2001, S. 127–139 (= Musica Mediaevalis Europae Occidentalis 8)

Artikel

  • Bericht über das Symposium Martin Gerbert - Fürst und Abt von St. Blasien, in: Musica Sacra 04 (2002), S. 20
  • Bericht über das Symposium Musiktheorie im Mittelalter, veranstaltet von der Musikhistorischen Kommission der Bayerischen Akademie der Wissenschaft, in: Die Musikforschung 54 (2001), S. 51 (gemeinsam mit Stefan Morent)
  • Artikel für die dritte, völlig neu bearbeitete Auflage des Lexikons für Theologie und Kirche, hg. von Walter Kasper u. a., 11 Bde., Freiburg 1993ff (Dupré, Marcel - Frescobaldi, Girolamo - Germanischer Choraldialekt - Glockenspiel - Gombert, Nicolas - Goudimel, Claude - Harmonium - Heiller, Anton - Johner, Dominicus - Kanzone - Kerle, Jacobus de - Kerll, Johann Kaspar - Kodály, Zoltán - Křenek, Ernst - Lauda - Lechthaler, Josef - Morales, Cristóbal de - Noël - Posaunenchor - Poulenc, Francis - Quack, Erhard)
  • Notenbesprechungen (jeweils im tonkünstler-forum hg. vom Tonkünstlerverband Baden-Württemberg e. V. erschienen):
    • Stabat mater von Carl Joseph Rodewald (Heft 61/2006, S. 21)
    • Six Ariettes Oubliées nach Texten von Paul Verlaine von Klaus Miehling (Heft 60/2006, S. 31) 
    • Dix Fugues célèbres von Sixtus Bachmann (Heft 55/2004, S. 36)

Kompositionen

  • Diverse Lieder bzw. Liedbearbeitungen für Kinderchor und Tasteninstrument oder kleine Besetzung mit Orff-Instrumenten, veröffentlicht in den Kirchenmusikalischen Mitteilungen der Diözese Rottenburg-Stuttgart (Hefte 92/1993 [Beilage], 93/1994 [Beilage], 94/1994, 96/1995, 97/1995, 100/1996, 101/1997, 104/1998).

Funktionen / Mitgliedschaften

  • seit 2009: Beratendes Mitglied im Vorstand des Verbandes der Kirchenmusiker der Diözese Rottenburg-Stuttgart
  • seit 1993: Gesellschaft für Musikgeschichte in Baden-Württemberg