Förderverein Geschichte an der Universität Tübingen e.V.

Der „Förderverein Geschichte an der Universität Tübingen“ wurde von Studierenden des Faches Geschichte sowie Persönlichkeiten, denen die Pflege des Kulturgutes Geschichte ein besonderes Anliegen ist, am 1. Oktober 1998 gegründet. Er entstand in enger Zusammenarbeit mit der vormaligen Geschichtswissenschaftlichen Fakultät der Eberhard-Karls-Universität.

Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die immer geringer werdende Bereitstellung öffentlicher Mittel durch privates Engagement auszugleichen. Gemäß der Satzung des Vereins kommen die eingeworbenen Mittel ausschließlich den geschichtswissenschaftlichen Institutionen der Universität Tübingen zugute. Die vom Förderverein zur Verfügung gestellten Mittel sollen vornehmlich die Anschaffung von Lehrmitteln und Fachliteratur ermöglichen, die für das Studium und den akademischen Unterricht unabdingbar sind, jedoch mit öffentlichen Geldern nicht erworben werden können.

Darüber hinaus möchte der Verein ehemaligen Studierenden und Lehrenden eine Heimstatt bieten, die ihnen den ständigen Kontakt zur Fakultät für Philosophie und Geschichte und zu den Aktivitäten ihrer Einrichtungen erleichtert. Diesem Zweck dienen insbesondere die jährlichen Mitgliederversammlungen mit Festvorträgen und die regelmäßig erscheinenden Rundbriefe, in denen wichtige Ereignisse innerhalb der Fakultät sowie abgeschlossene Habilitationen, Promotionen und Examensarbeiten mitgeteilt werden. 

 

Wir laden Sie herzlich ein, unsere private Initiative zu unterstützen, sei es durch Ihren Beitritt oder Spenden auf Konto-Nr. 747 750 3511 bei der Baden-Württembergischen Bank (BLZ: 600 501 01; IBAN: DE89 6005 0101 7477 5035 11; BIC: SOLADEST). Jahresbeitrag und Spenden sind steuerlich absetzbar, da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Der Jahresbeitrag beträgt mind. Euro 10,- für Studierende, mind. Euro 30,- für Berufsanfänger und mind. Euro 60,- für sonstige Mitglieder. 

 

Beitrittserklärung: Download

Kontakt: Dr. Hartmut Blum (hartmut.blum(at)uni-tuebingen.de)

 

Rundbrief des Fördervereins

  • Rundbrief des Fördervereins vom Dezember 2015: Download
  • Rundbrief des Fördervereins vom Dezember 2014: Download
  • Rundbrief des Fördervereins vom Dezember 2013: Download
  • Rundbrief des Fördervereins vom Dezember 2012: Download
  • Rundbrief des Fördervereins vom Dezember 2011: Download
  • Rundbrief des Fördervereins vom Dezember 2010: Download
  • Rundbrief des Fördervereins vom Dezember 2009: Download
  • Rundbrief des Fördervereins vom Dezember 2008: Download
  • Rundbrief des Fördervereins vom Dezember 2007: Download
  • Rundbrief des Fördervereins vom Dezember 2006: Download
  • Rundbrief des Fördervereins vom Dezember 2005: Download

Nachruf Karl-Heinz Pape

Liebe Mitglieder und Freunde des Fördervereins Geschichte,

am Sonntag, den 3. April 2016, ist unser Vereinsgründer und langjähriger Vorsitzender und Kassenwart Karl-Heinz Pape im Alter von 88 Jahren in seinem Haus in Böblingen-Dagersheim verstorben.

Karl-Heinz Pape war der Universität Tübingen und dem Fach Geschichte seit 1985 als Seniorstudent verbunden. Er gründete den Förderverein Geschichte im Oktober 1998 und war bis 2003 Vorsitzender, dann bis 2015 Kassenwart des Vereins.

Trotz gesundheitlicher Einschränkungen hat er bis zuletzt die laufenden Geschäfte in unserem Verein als Ehrenvorstand mit Engagement und Sympathie begleitet.


Unsere Anteilnahme und unser Mitgefühl gelten in dieser Stunde den Angehörigen und engen Freunden Karl-Heinz Papes. Seine erfrischende und zupackende Art wird uns fehlen, und alle, die ihn persönlich gekannt haben, werden ihn sehr vermissen.

Ein ausführlicher Nachruf auf Karl-Heinz Pape wird in unserem nächsten Rundbrief erscheinen.

Für den Vorstand,
Hartmut Blum

17. Mitgliederversammlung des Fördervereins Geschichte

am Freitag, den 9. Oktober 2015 um 12.45 Uhr (Beginn der Vortragsreihe 10.00 Uhr)

im Kleinen Übungsraum des Philologischen Seminars, Hegelbau (Wilhelmstr. 36), EG, stattfindet.

Tagesordnung:

  • Bericht des Vorsitzenden
  • Bericht des Schatzmeisters
  • Aussprache und Entlastung des Vorstandes
  • Neuwahl des Vorstandes
  • Verschiedenes


Zu Beginn wird wie üblich ein Imbiss gereicht.

 


Wie immer, wird auch in diesem Jahr die Mitgliederversammlung eingerahmt durch eine öffentliche Vortragsreihe, in diesem Jahr zu dem Thema

„200 Jahre Wiener Kongreß (1814/15) – Die schwierige Kunst des Friedensschließens“

 

Termin: Freitag, 9. Oktober 2015
Ort: Großer Übungsraum, Philologisches Seminar, Wilhelmstr. 36 (Hegelbau), EG

 

  • 10.00 Uhr: Begrüßung und Einführung durch den Vorsitzenden des Fördervereins, Dr. Wilhelm Borth
  • 10.15 Uhr: Prof. Dr. Anton Schindling (Seminar für Neuere Geschichte)
    Westfalen 24. Oktober 1648 - Frieden für das Heilige Römische Reich deut-scher Nation und für Europa
  • 11.15 Uhr: Prof. Dr. Ewald Frie (Seminar für Neuere Geschichte)
    Der Wiener Kongress – Geburtsstunde des modernen Europas?
  • 14.00 Uhr: Prof. Dr. Anselm Doering-Manteuffel (Seminar für Zeitgeschichte)
    Der Vertrag von Versailles und die Völkerbundordnung
  • 15.00 Uhr: Prof. Dr. Georg Schild (Seminar für Zeitgeschichte)
    Jalta (Februar 1945), Potsdam (Juli 1945) und Moskau (September 1990): Der Zweite Weltkrieg und das Ende des klassischen Friedensvertrages

     

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie an der Mitgliederversammlung und der Vortragsreihe teilnehmen könnten.


    Der Eintritt zu den Vorträgen ist wie üblich frei. Für die in den Pausen angebotenen Erfrischungen bitten wir um einen kleinen Beitrag, der der Arbeit des Vereins zugute kommt.

    Parkmöglichkeiten bestehen u. a. im großen Parkhaus Ecke Brunnen-/Keplerstraße in unmittelbarer Nähe des Veranstaltungsorts (Hegelbau).

    Vorlesungen im Sommersemester 2016

    Vorschau auf die im SoSe 2016 angebotenen Vorlesungen zur Geschichte
    (Gasthörer sind herzlich willkommen !)


    Das kommentierte Vorlesungsverzeichnis ist im Internet abrufbar unter:
    https://campus.verwaltung.uni-tuebingen.de/

     

    Sofern nicht anders angegeben: Beginn 18.-22. April 2016; für die Veranstaltungsräume achten Sie bitte auf Ankündigungen und Aushänge.

    • Schmidt-Hofner, Politische Bilderwelten im klassischen Griechenland, Do 10-12
    • Panzram, Der Aufstieg Roms zur Vormacht Italiens – Fiktion und Geschichte, Do 16-18
    • Patzold, Die Anfänge des Mittelalters: Europa um 500, Mi 8-10
    • Kohl, Europa im 12. Jahrhundert, Fr 10-12, Beginn: 15.4.
    • Jörg, Städtebünde im europäischen Hoch- und Spätmittelalter, Mi 12-14
    • Widder, Der Hundertjährige Krieg, Do 12-14
    • Dürr, Mikroskop und Fernglas - Wissenschaftsrevolutionen und Forschungsalltag in der Frühen Neuzeit, Mi 14-16
    • Schindling, Zwischen Baltikum und Balkan. Geschichte des östlichen Mitteleuropas im Zeitalter Ludwigs XIV. und des Aufstiegs Russlands (circa 1660−1720) – Machtverlust des Osmanischen Reichs und Schwedens, Österreich als "Weltmacht des Barock", Do 14-16, Beginn: 14.4.
    • Brendle, Deutschland und Europa im Zeitalter der spanischen Hegemonie (1555-1618), Di 14-16
    • Frie, Weltgeschichte der Neuzeit, Di 10-12
    • Großmann, Deutschland und Frankreich seit 1945. Eine europäische Beziehungsgeschichte, Di 10-12
    • Schild, Geschichte der Vereinigten Staaten nach dem Zweiten Weltkrieg, Mo 10-12
    • Gestwa, Geschichte Sibiriens vom 16. bis zum 21. Jahrhundert, Fr 12-14
    • Bethke, "Die Welt von gestern?" Österreich-Ungarn, 1867-1918, Do 16-18, Beginn: 14.4.

     

    Download: Vorlesungsprogramm im SoSe 2016

    Vorstand

    Prof. Hans Woidt (erster Vorsitzender)

    Dieter Haug (Schatzmeister)

    Dr. Hartmut Blum (Schriftführer)

     

    Ehrenvorstand

    Dr. Wilhelm Borth

     

    Ehrenmitglieder

    Prof. Dr. Dietrich Beyrau

    Prof. Dr. Anselm Doering-Manteuffel
    Prof. Dr. Dietrich Geyer
    Prof. Dr. Wilfried Hartmann
    Prof. Lothar Wilfried Hilbert Ph.D.

    Prof. Dr. Frank Kolb
    Prof. Dr. Dieter Langewiesche
    Prof. Dr. Bernhard Mann
    Prof. Dr. Udo Sautter

    Prof. Dr. Anton Schindling
    Prof. Dr. h.c. Dr. Dr. Harald Zimmermann

    Beirat

    Prof. Dr. Renate Dürr

    Prof. Dr. Ewald Frie

    Prof. Dr. Klaus Gestwa

    Prof. Dr. Sigrid Hirbodian

    Prof. Dr. Mischa Meier

    Prof. Dr. Steffen Patzold

    Prof. Dr. Georg Schild

    Prof. Dr. Sebastian Schmidt-Hofner

    Prof. Dr. Ellen Widder