Migration und Mobilität in Spätantike und Frühmittelalter

 

Im Rahmen der Kolleg-Forschergruppe untersuchen Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen das Phänomen von Migration und Mobilität im Mittelmeerraum und Europa im Zeitraum zwischen 250 und 900 n.Chr. Ihr Ziel ist es, die intensive Forschungsdebatte über dieses epochenprägende Phänomen neu zu strukturieren, indem sie innovative Zugänge, Methoden, Fragestellungen und Erklärungen erprobt:

 

  • Sie fokussiert nicht mehr das in diesem Zusammenhang in den letzten Jahrzehnten vornehmlich diskutierte Problem der Ethnizität wandernder Gruppen, sondern bettet diese Problematik in eine breiter gefasste Geschichte von Mobilität und Migration in der Epoche ein.
  • Sie interessiert sich nicht nur für die Mobilität militärisch oder ethnisch definierter Großgruppen, sondern kontextualisiert diese mit anderen Formen individueller und kollektiver Mobilität in der Epoche.
  • Sie blickt über die herkömmlichen Epochengrenzen der sogenannten Völkerwanderung (ca. 375-568 n.Chr.) hinaus, indem sie einschlägige Phänomene vom 3. bis zum 9. Jh. n.Chr. verfolgt.
  • Sie lenkt den Blick stärker als bisher auf ökonomische Rahmenbedingungen von Migration und Mobilität und fragt nach deren Auswirkungen auf die lokalen Gesellschaften.
  • Sie untersucht Migration und Mobilität zwischen 250 und 900 n.Chr. in historisch vergleichender Analyse und greift Methoden und Ergebnisse der Forschung zu Mobilität und Migration in heutigen Gesellschaften auf.

 

Die Kolleg-Forschergruppe will auf diese Weise Ergebnisse und empirische Daten erarbeiten, die epochenübergreifend verwertbar sind und so auch Phänomene der Gegenwart erhellen können. Gleichzeitig will sie gegenwartsbezogene Theorien zu Migration und Mobilität an einer paradigmatischen historischen Epoche in ihrer Reichweite testen und ggf. weiterentwickeln. Auf diese Weise will die Kolleg-Forschergruppe nicht zuletzt einen Beitrag zur Analyse eines in unserer Gegenwart politisch, wirtschaftlich, kulturell und sozial hochbedeutenden Phänomens leisten.

 

Kontakt

DFG-Kolleg-Forschergruppe

Migration und Mobilität in Spätantike und Frühmittelalter

 

Keplerstr. 2

72074 Tübingen

 

Sekretariat

Montag - Freitag 8:30 - 12:30

Raum 152

Tel.: 07071/ 29 77575

E-Mail

Aktuelles

Öffentlicher Vortrag von Hans-Ulrich Wiemer (Erlangen): Wenn aus Helden Greise werden - Die letzten Jahre Theoderichs des Großen

19.7.2018, 19 Uhr, Pfleghofsaal (Schulberg 2, Tübingen): Öffentlicher Abendvortrag im Rahmen des 2nd Reserach Forum “The Micropolitics of Mobility in Late Antiquity and the Early Middle Ages”

[mehr]

Workshop Dr. Lajos Berkes, HU Berlin

Dienstag, 24.07.2018, 14-18 Uhr

[mehr]

2nd Research Forum "The Micropolitics of Mobility in Late Antiquity and the Early Middle Ages" 19-21 July 2018

2nd Research Forum of the Tübingen Center of Advanced Studies “Migration and Mobility in Late Antiquity and the Early Middle Ages” Tübingen, 19th – 21st July, 2018 Pfleghofsaal (Schulberg 2) organized by Mischa Meier,...

[mehr]

Agrarian Change and Peasant Mobility in the Early Medieval West c. 600-1000CE

Workshop 14 and 15 June 2018, Keplerstraße 2, R 0.81

[mehr]

Öffentlicher Vortrag Dr. Sam Nixon, University College London: The Gold Route to Timbuktu

The Gold Route to Timbuktu: tracing medieval trans-Saharan camel caravan networks from Morocco to Mali

[mehr]

Fellwoship advertisement

Resident fellowships starting in the year 2019

[mehr]
Treffer 1 bis 7 von 14
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 Nächste > Letzte >>