In Tübingen angefertigte Dissertationen

Dissertationen und Habilitationen von 1994 bis zur Gegenwart

  • Jeong-Sook Hahn, Sozialismus als "bäuerliche Utopie"? Agrarsozialistische Konzeption der Narodniki und Neonarodniki im 20. Jh. in Rußland (Diss. 1994)
  • Christoph Mick, Sowjetische Propaganda, Fünfjahrplan und deutsche Russland-Politik 1928-1932, Stuttgart 1995 
  • Anna Köbberling, Das Klischee der Sowjetfrau: Stereotyp und Selbstverständnis Moskauer Frauen zwischen Stalinära und Perestroika, Frankfurt 1997
  • Bernhard Chiari, Alltag hinter der Front: Besetzung, Kollaboration und Widerstand in Weißrußland 1941-1944, Düsseldorf 1998  
  • Klaus Gestwa, Protoindustrialisierung in Rußland: Wirtschaft, Herrschaft und Kultur in Ivanovo und Pawlovo, 1741-1932, Göttingen 1999
  • Rainer Lindner, Historiker und Herrschaft: Nationsbildung und Geschichtspolitik in Weißrußland im 19. und 20. Jahrhundert, München 1999
  • Hanka Koźinska-Witt, Die Krakauer Jüdische Reformgemeinde: 1864-1874, Frankfurt 1999
  • Bianka Pietrow-Ennker, Rußlands "neue Menschen": die Entwicklung der Frauenbewegung von den Anfängen bis zur Oktoberrevolution, Frankfurt 1999
  • Natali Stegmann, Die Töchter der geschlagenen Helden: "Frauenfrage", Feminismus und Frauenbewegung in Polen 1863-1919, Wiesbaden 2000
  • Dmitrij Belkin, Die Rezeption V. S. Solov’evs in Deutschland (Diss. 2000)
    [http://w210.ub.uni-tuebingen.de/dbt/volltexte/2000/126]
  • Georg Wurzer, Die Kriegsgefangenen der Mittelmächte in Rußland im Ersten Weltkrieg (Diss. 2000)
    [http://w210.ub.uni-tuebingen.de/dbt/volltexte/2001/207]
  • Gerd Koenen, "Rom oder Moskau"? Deutschland, der Westen und das bolschewistische Rußland in Weltkrieg, Revolution und Nachkrieg 1917-1924 (Diss. 2002)
    [http://w210.ub.uni-tuebingen.de/dbt/volltexte/2003/1020]
  • Lars Karl, "Von Helden und Menschen ...": Der  Zweite Weltkrieg im sowjetischen Spielfilm und dessen Rezeption in der DDR, 1945-1965 ( Diss. 2002)
  • Alexander Otto, Die russische Hofgesellschaft in der Zeit Katharinas II. (Diss. 2002)
  • Jörg Baberowski, Der Feind ist überall: Stalinismus im Kaukasus, München 2003
  • Isabelle de Keghel, Konstruktionsversuche neuer historischer Identitäten im Rußland der Transformationszeit (Diss. 2003)
  • Gulnar Kendirbai, Bridging Colonial Gaps: Kazak Intellectuals and the Imperial State (Diss. 2003)
  • Christoph Mick, Kriegserfahrungen in einer multiethnischen Stadt. Lemberg 1914–1950  (Habil. 2003)
  • Lorenz Erren, "Selbstkritik" und Reue in der Sowjetunion (Diss. 2004)
  • Gabriele Freitag: "Nächstes Jahr in Moskau! Die Zuwanderung von Juden in die sowjetische Metropole 1917-1932, Göttingen 2004
  • Malte Rolf, Fest, Region und Herrschaft. Das sowjetische Massenfest im zentralen Schwarzerdegebiet und in Westsibirien zwischen 1927 und 1941 – Ein Vergleich (Diss. 2004)
  • Boysen, Jens : Zwischen Kriegshandwerk und doppelter Nationsbildung. Preußische Armee und polnische Minderheit im werdenden Deutschland 1815-1914 (Februar 2005)
  • Felder, Björn: Lettland im Krieg 1941-1947. Eine Gesellschaft im Ausnahmezustand (Dezember 2006)
  • Mark R. Hatlie: Riga at War 1914-1919. War and Wartime Experience in a Multi-ethnic Metropolis (Dissertation Tübingen 2009)