Englische Literaturen und Kulturen

Der Arbeitsbereich ‚Englische Literaturen und Kulturen‘ beschäftigt sich mit der reichhaltigen Tradition der englischen Literatur Großbritanniens ebenso wie mit den sogenannten ‚New Literatures in English‘ bzw. ‚English Literatures Across the Globe‘. Im Mittelpunkt dieser Beschäftigung stehen dabei insbesondere die Funktionen und Leistungen der Literatur in ihren historisch wandelbaren kulturellen Kontexten. Literatur erscheint aus dieser Perspektive als integraler Bestandteil der Kultur der Moderne im weitesten Sinne, d.h. vom Mittelalter bis zur sogenannten ‚Postmoderne‘. Vor dem Hintergrund jüngerer Fachentwicklungen, die mit dem Stichwort ‚Literaturwissenschaft als Medienkulturwissenschaft‘ markiert werden können, wird dabei ein weiter Literaturbegriff zugrundegelegt, der es ermöglicht, literarische Texte zu anderen Texten und Medien in Beziehung zu setzen und so eine produktive Verbindung von Literatur‐ und Kulturwissenschaft herzustellen. Im Mittelpunkt der Lehre steht die Befähigung zum kritischen und reflektierten Umgang mit Texten aller Art.

Der Arbeitsbereich umfasst folgende Professuren:

Prof. Dr. Matthias Bauer (16.‐18. Jahrhundert)


Prof. Dr. Christoph Reinfandt (19.‐21. Jahrhundert)


Prof. Dr. Ingrid Hotz‐Davies (Gender Studies)

 

Prof. Dr. Russell West-Pavlov (English-Anglophone Literatures and Cultures)