Linguistik des Englischen

Linguistik des Englischen – English Linguistics

 

Der Arbeitsbereich ‘Linguistik des Englischen’ befasst sich mit der Entwicklung und den gegenwärtigen Ausprägungen des Englischen als Muttersprache, Weltsprache und Fremdsprache. In Kooperation mit KollegInnen aus Literaturwissenschaft, Psychologie und Neurologie deckt die anglistische Linguistik in Tübingen ein fokussiertes Spektrum aktuell relevanter Lehr- und Forschungsgebiete ab.

 

Schwerpunkte

  • kognitive Grammatiktheorie und grammatische Beschreibung des Englischen mit den Kerngebieten Phonetik/Phonologie, Syntax, Semantik und Pragmatik;
  • Interaktion zwischen Satzstruktur, Intonation und Bedeutung;
  • psycho- und neurolinguistische Aspekte von Sprachverarbeitungsprozessen bei Sprachstörungen sowie bei nicht-gestörter Sprache;
  • Universale Eigenschaften der Grammatik menschlicher Sprache versus sprachspezifische Eigenschaften, Sprachvergleich;
  • sprachliche und nichtsprachliche Bedingungen des Textverstehens;
  • Bedingungen und Prozesse des Zweitsprachenerwerbs;
  • bilinguale Fremdsprachendidaktik und neue Medien;
  • English as a Lingua Franca in interkulturellen Kontaktsituationen;
  • Übersetzen zwischen kommunikativen und didaktischen Anforderungen.

 

 

 

Der Arbeitsbereich umfasst folgende Professuren:

 

Prof. Dr. Sigrid Beck
(Grammatiktheorie, Semantik, Syntax/Semantik- und Semantik/Pragmatik-Schnittstelle, Sprachvergleich.)

Prof. Dr. Kurt Kohn
(Pragmatik, Textverstehen & Übersetzen, Zweitsprachenerwerb, English als Lingua Franca, interkulturelle Kommunikation)

Prof. Dr. Andrea Weber

(Psycholinguistik, Sprachverarbeitung, Zweitspracherwerb, fremdsprachliche Akzente, Phonetik)

Prof Dr. Susanne Winkler
(Syntaxtheorie, Phonologie, Informationsstruktur, Psycholinguistik, Neurolinguistik.)