Dr. Dagmar Stöferle

Kontakt

Eberhard Karls Universität Tübingen
Romanisches Seminar, Raum 235
Wilhelmstr. 50
72074 Tübingen

Telefon +49 (7071)29-74302
E-Mail dagmar.stoeferle[at]uni-tuebingen.de

Zuständigkeiten

  • Allgemeine Studienberatung Lehramt (GymPO, WPO, SozPädCare) inkl. Anerkennung von Studienleistungen bei Umschreibung (zu GymPO)   innerhalb der Univ. Tübingen sowie bei Studienortwechsel

Curriculum Vitae

seit 04/2017wiss. Mitarbeiterin am Romanischen Seminar der Uni Tübingen
2011-2017wiss. Mitarbeiterin am Institut für Romanische Philologie, LMU München
2015-2017Mentee im LMU Mentoring-Programm
2015-2016Habilitationsstipendium der Bayerischen Gleichstellungsförderung
SoSe 2014Junior Researcher in Residence am CAS der LMU München
2008-2011Koordination des DFG-ANR-Projekts „Flaubert, die Antike, die Religion“ an der LMU München (Leitung: Prof. Dr. Barbara Vinken, Ph.D.)
2007-2008Studienrätin z.A. am Graf-Rasso-Gymnasium Fürstenfeldbruck
2007Zweites Staatsexamen (Gymnasiallehramt, Französisch und Deutsch)
2006Promotion zum Dr. phil. mit einer Arbeit über Agrippa d’Aubigné – Apokalyptik und Selbstschreibung
2001-2004Stipendiatin im Graduiertenkolleg „Codierung von Gewalt im medialen Wandel“, HU Berlin
2000Erstes Staatsexamen an der Humboldt-Universität Berlin
1993-1999Studium der Romanistik und Germanistik an den Universitäten Konstanz, Rennes und HU Berlin

Forschungsschwerpunkte

  • Theoriegeschichte des Romans, Poetik der Renaissance und des Barock, Literatur und Religion, Literatur und Recht.
  • Habilitationsprojekt: Ehe als Nationalfiktion. Dargestelltes Recht im Roman der Moderne (eingereicht im Mai 2017)

  

Publikationen

1. Monographien

 

Ehe als Nationalfiktion. Dargestelltes Recht im Roman der Moderne (unveröffentlichte Habilitationsschrift)

Agrippa d'Aubigné – Apokalyptik und Selbstschreibung, München: Fink 2008.

 

2. Herausgeberschaften

 

zus. mit Gesine Hindemith (Hg.), Der Affekt der Ökonomie. Bruchstellen im ästhetischen Regime der Moderne (Akten des Romanistentages 2015 in Mannheim), in Vorb. für Berlin: De Gruyter 2017.

zus. mit Susanne Goumegou, Cornelia Wild, Brigitte Heymann (Hgg.), Über Berge. Topographien der Überschreitung, Berlin: Kadmos 2012.

zusammen mit Agnès Bouvier und Philippe Dufour (Hgg.), Flaubert et l'histoire des religions. Flaubert. Revue critique et génétique 4 (2010), flaubert.revues.org/index1209.html.

 

3. Aufsätze und Artikel

eingereicht und zur Veröffentlichung angenommen:

 

„Im Urteil der Geschichte. Alessandro Manzonis Storia della Colonna Infame“, ersch. in: Cordula Reichart (Hg.), Italienische Texte zur politischen Theorie, München: Utz (Münchener Italienstudien) 2017.

„Die Form der Eheschließung als literarisches Modell (Goethe, Manzoni, Hugo)“, ersch. in: Klaus Stiersdorfer (Hg.), Literarische Form. Geschichte und Kultur ästhetischer Modellbildung, Heidelberg: Winter 2017.

„Europäische Eherechtsfiktionen. Manzonis Promessi Sposi und Goethes Hermann und Dorothea“, ersch. in: Francesca Broggi-Wüthrich, Angela Oster, Barbara Vinken (Hgg.), L‘Europa di Manzoni ‒ Il Manzoni dell‘Europa, München: Utz 2017.

„Bessere Tragödien, besseres Italienisch? Alessandro Manzonis Lettre à M. Chauvet (1820-1823)“, ersch. in: Andreas Keller, Stefan Willer (Hgg.), Selbstübersetzung als Wissenstransfer / Self-Translation as Transfer of Knowledge, Berlin: Kadmos 2017.

„’Cette miniature dansant sur la rétine d’un ascète’. La Reine de Saba dans La Tentation de saint Antoine de Flaubert“, ersch. in: Pierre-Marc de Biasi, Anne Herschberg Pierrot, Barbara Vinken (Hgg.), Flaubert. Genèse et poétique du mythe. Tome 2, Paris: Éditions des archives contemporaines 2017, S. 37-49.

 

bereits erschienene wissenschaftliche Beiträge:

 

„Raum (Carl Schmitt)“, in: Judith Kasper, Cornelia Wild (Hgg.), Rom rückwärts. Europäische Übertragungsschicksale, München: Fink 2015, S. 75-81.

„Fehlgeleitete Leidenschaften? Zur Liebe der monaca di Monza in Manzonis I Promessi Sposi“, in: Isabel Maurer Queipo, Tanja Schwan (Hgg.), Pathos – zwischen Passion und Phobie. Schmerz und Schrecken in den romanischen Literaturen seit dem 19. Jahrhundert, Frankfurt a.M. u.a.: Peter Lang 2015 (Romania viva 16), S. 111-126.

„Grands spirituels ou grands sots? Les modèles de Port-Royal selon Sainte-Beuve et Flaubert“, in: Pierre-Marc de Biasi, Anne Herschberg, Barbara Vinken (Hgg.), Voir, croire, savoir. Les épistémologies de la création chez Flaubert, Berlin: De Gruyter 2014, S. 247-262.

„Montecassino, topologisch und typologisch“, in: Susanne Goumegou, Brigitte Heymann, Dagmar Stöferle, Cornelia Wild (Hgg.), Über Berge. Topographien der Überschreitung, Berlin: Kadmos 2012, S. 32-37.

„Schreibakte an den Grenzen der Lesbarkeit. Die Heilige Schrift in Flauberts Tentation de saint Antoine“, in: Andrea Polaschegg, Daniel Weidner (Hgg.), Das Buch in den Büchern. Wechselwirkungen von Bibel und Literatur, München: Fink 2012, S. 373-388.

„Dämonen, Halluzinationen und der Traum der Erkenntnis“, in: Susanne Goumegou, Marie Guthmüller (Hgg.), Traumwissen und Traumpoetik. Onirische Schreibweisen von der literarischen Moderne bis zur Gegenwart, Würzburg: Königshausen & Neumann 2011, S. 67-83.

„L’hallucination de la connaissance. La Tentation de saint Antoine de Flaubert“, Flaubert. Revue critique et génétique 4 (2010), http://flaubert.revues.org/index1209.html.

Art. „Schwein“, in: Barbara Vinken, Cornelia Wild (Hgg.), Arsen bis Zucker. Flaubert-Wörterbuch, Berlin: Merve 2010, S. 244-246.

Art. „Königin von Saba“, in: Barbara Vinken, Cornelia Wild (Hgg.), Arsen bis Zucker. Ein Flaubert-Wörterbuch, Berlin: Merve 2010, S. 166-172.

zus. mit Cornelia Wild: „Immediate Community. Der Streit zwischen Baudelaire und Aubigné“, Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte 34 (2010), 291-319.

„Tragische Ersetzungen. Märtyrertum bei Agrippa d’Aubigné (1552-1630)“, in: Andreas Kraß, Thomas Frank (Hgg.), Tinte und Blut. Politik, Erotik und Poetik des Martyriums, Ffm.: Fischer 2008, S. 239-257.

Une histoire fabuleuse couvrant quelque sens mythologique. Zur emblematisch-allegorischen Poetik des Alector ou le coq (1560) von Barthélemy Aneau“, Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte 27 (2003), 429-456.

 

4. Rezensionen

 

Barbara Ertlé-Perrier: Agrippa d’Aubigné épistolier: des lettres à l’œuvre. Paris: Champion 2008, in: Romanische Forschungen 124 (2012), 108-110.

Mary Orr: Flaubert’s Tentation. Remapping Nineteenth-Century French Histories of Religion and Science. Oxford: Oxford University Press 2008, in: Philologie im Netz 55 (2011), 78-84 (http://web.fu-berlin.de/phin/phin55/p55t6.htm; 9.4.2017).

 

 

Lehrveranstaltungen

WiSe 2017/18

HS Boccaccios Decameron zwischen Recht und Literatur

VL Erzählen im 20. Jahrhundert (Französisch) 

SoSe 2017

PS Der Fall Meursault

EÜ Einführung in die französische Literaturwissenschaft

SoSe 2015

PS Von der Ehe zur Comédie humaine

EÜ Einführung in die französische Literatur- und Kulturwissenschaft

Betreuung der Studienprojekte (Literaturwissenschaft) M.A. Romanistik

WiSe 2014/15   

PS Geschichte, Roman, Melodram. Hugos Notre-Dame de Paris und Quatrevingt-treize

EÜ Einführung in die französische Literatur- und Kulturwissenschaft

Betreuung der Studienprojekte (Literaturwissenschaft) M.A. Romanistik

WiSe 2013/14

B.A. Kolloquium Frz. Literatur- und Kulturwissenschaft

EÜ Einführung in die französische Literatur- und Kulturwissenschaft

Betreuung der Studienprojekte (Literaturwissenschaft) M.A. Romanistik

SoSe 2013

PS Gerusalemme liberata. Tasso und der Traum von Epos

EÜ Einführung in die französische Literatur- und Kulturwissenschaft

WiSe 2012/13

PS Der historische Roman im 19. Jahrhundert

EÜ Einführung in die französische Literatur- und Kulturwissenschaft

Ü Metapherntheorie

WiSe 2011/12

PS Blaise Pascal

Ü Vorbereitung auf die Akad. Zwischenprüfung Frz. Literaturwissenschaft

SoSe 2011EÜ Einführung in die französische Literatur- und Kulturwissenschaft
WiSe 2010/11

Co-Teaching mit Thomas Schestag, Jacques Neefs, Barbara Vinken

HS Proust und Flaubert / Flaubert: voir, croire, savoir, la pensée de la prose

SoSe 2010PS Manzoni: I Promessi Sposi
WiSe 2009/10

PS Französische Klassik

Co-Teaching mit Jonathan Culler, Barbara Vinken:

HS The Styles of Madame Bovary

Co-Teaching mit Hans Ulrich Gumbrecht, Susanna Elm, Barbara Vinken

HS Antike Legenden und das 19. Jahrhundert / Flaubert und die Epistemologien des Wissens

SoSe 2009

EÜ Einführung in die französische Literatur- und Kulturwissenschaft

PS Französische Literatur im Zeitalter des Barock

 

 

 

 

 

Sprechstunden

 

  • Fr, 12-13 Uhr