Institut für Medienwissenschaft

19.07.2018

Heimat zwischen Demokratie und Diktatur


Liebe MeWis,


schon sehr bald lockt eine Ausstellung ganz in der Nähe: Unter dem Titel „Heimat zwischen Demokratie und Diktatur" zeigt das Heimatmuseum Reutlingen zwischen 21. Juli und 4. Oktober Fotografien von Walter Kleinfeldt (1899-1945), aufgenommen zwischen 1920 und 1945. Sie vermitteln ein Kaleidoskop des Alltags in der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus. Neben der pittoresken Reutlinger Altstadt ist die karge Schönheit der Schwäbischen Alb auf den Bildern zu bewundern. Szenen aus dem ländlichen Arbeitsalltag wechseln sich ab mit Szenen aus dem Straßenbau und von Trachtenumzügen. Drohende Anzeichen eines neuen Krieges sind zu erkennen bis hin zu Aufnahmen mit verdeckter Kamera vom zerstörten Reutlingen wenige Wochen vor Kriegsende 1945.

Für die Ausstellung begab sich Walter Kleinfeldts Sohn Volkmar (geb. 1934) an Standorte, von denen aus sein Vater bereits Aufnahmen gemacht hat. Diese Vorher-Nachher-Bilder lassen den zeitlichen Abstand zur Vergangenheit erkennen. Zumeist sind die Veränderungen in den Stadtansichten allerdings so eklatant, dass es oft schwierig ist, einen Bezugspunkt zur historischen Aufnahme für eine aktuelle Fotografie zu finden.

Die Ausstellung eröffnet am 20. Juli 2018 um 19:00 Uhr im Heimatmuseum Reutlingen, Oberamteistraße 22, 72764 Reutlingen


Ich freue mich, wenn Ihr kommt!

Beste Grüße
Ulrich Hägele

Zurück