Institut für Medienwissenschaft

19.03.2018

Radio Micro-Europa: Sendung 162 „Schöner Wohnen“ am Sonntag, den 15. April 2018 von 12 bis 13 Uhr im Freien Radio Wüste Welle 96,6 – Kabel: 97,45 Mhz, auch als Live-Stream im Internet


Der Link zum Anhören im Internet: http://vergil.uni-tuebingen.de/microeuropa/

www.micro-europa.de/

Moderation: Julija Kruslin

AutorInnen: Laura Pfeifer, Luna Thalmann, Lisa Hofmann, Robert Galiard, Sofia Bonhaus, Ines Mezger, Sarah Messmer

Technik: Fabian Schaller

Redaktion: Ulrich Hägele

Inhalt der Sendung

01

Tübingen – die kleine, aber feine Universitätsstadt hat rund 87.000 Einwohner. Rund ein Drittel davon sind Studenten. Fast alle der aktuell 28.000 Eingeschriebenen benötigt eine Unterkunft. Eine Alternative ist die WG. Allerdings ist es nicht immer leicht, ein passendes Zimmer zu finden. Ein WG-Zimmer in Tübingen kostet bis zu 500 Euro. Das bedeutet dann aber nicht, dass man auch immer mit der Wohnung, den Mitbewohnern und der Lage zufrieden ist. Micro-Europa-Reporterin Laura Pfeifer fragte ein paar Tübinger Studenten, was für sie das Beste am WG-Leben ist.

02

Wem zu Hause die Decke auf den Kopf fällt, der ist urlaubsreif und begibt sich nur allzu gern auf Reisen. Eine passende Unterkunft zu finden und nette Leute kennenzulernen, ist allerdings gar nicht so einfach. Couchsurfer können über solche Probleme nur lachen, denn sie übernachten auf ihren Reisen kostenlos bei anderen Couchsurfern und haben gleichzeitig eine Person an ihrer Seite, die ihnen die Stadt zeigen kann. Micro-Europa-Reporter Robert Galiard hat sich mit zwei Couchsurfern getroffen, die uns von ihren Erfahrungen berichten.

03

Wohnheime sind in den seltensten Fällen besonders schön oder sauber. Ein ganz besonderes Schmuckstück findet sich im Tübinger Stadtteil Lustnau in der Pfrondorfer Str. 36, von seinen Bewohnern auch liebevoll „PS 36“ genannt. Ein Beitrag von Sofia Bonhaus.

04

Wohnheim heißt nicht immer gleich Sammeldusche oder Gemeinschaftsküche. Wie bewirbt man sich eigentlich bei einem Wohnheim und wie lange darf man dort überhaupt wohnen? Micro-Europa Reporterin Sarah Messmer im Gespräch mit Dietmar Topka vom Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim.

05

Leider findet nicht immer jeder eine Wohnung in Tübingen. Wer gar nicht mehr weiter weiß bei der Wohnungssuche, kann sich bei der „Wohnungslosenhilfe Tübingen“ Hilfe holen. Doch dort trifft man nicht nur Menschen ohne Dach über dem Kopf. Denn Wohnungsnot ist nicht immer gleich wohnungslos. Maximilian Krones hat sich für euch in der Tagesstätte der Wohnungslosenhilfe umgesehen.

06

Wohnen ist nicht für jeden mit einem vollen Kühlschrank und einem kuschligen Bett verbunden. Da ist es wichtig, dass es Menschen gibt, die hinsehen und helfen. Ein solcher Mensch ist die Ordensfrau Margret Ebe aus Stuttgart. Micro-Europa-Reporterin Ines Mezger hat sich mit ihr getroffen.

07

Tübingen ist als Studentenstadt ziemlich weit bekannt. Aber nicht nur das: Wenn man an Tübingen denkt, kommen einem mitunter die Studentenverbindungen in den Sinn. Da sieht man vielleicht die exzessiven Partys vor sich, eine ritualisierte und patriarchale Gemeinschaft, die sich abends mit literweise Bier die Köpfe zu dröhnt. Woran man vielleicht nicht direkt denkt ist, dass die Korporierten auch zusammenwohnen. Micro-Europa Reporterin Laura Pfeifer traf sich Karl Oberberger, dem Senior des Corps Borussia auf dem Tübinger Österberg.

08

In Tübingen ist es trotz der vielen Angebote manchmal echt schwer, etwas Bezahlbares zu finden. Bei rund 28.000 Studierenden häufen sich überteuerte Zimmer, unzählige Bewerber und lange Wartelisten. Es gibt jedoch auch Alternativen – unterschiedlichste Wohnheime und -projekte, mit einem gemeinsamen Ziel: bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Dazu zählen die „Münze 13“ in der Tübinger Altstadt und die zwei Leibniz-Häuser auf dem Österberg, einer alt ehrwürdigen Villengegend – das Zauberwort bei den alternativen Wohnprojekten lautet „Selbstverwaltung“. Lisa Hofmann berichtet.

09

Für diejenigen unter euch, die gerade auf Wohnungssuche sind oder sich für eine WG bewerben wollen, haben wir jetzt noch ein ganz besonderes Schmankerl. Unsere Reporterin Luna Thalmann hat für euch im Gespräch mit Thomas Keck, dem Geschäftsführer des Deutschen Mieterbunds Reutlingen-Tübingen e.V., die besten Tipps zur Wohnungssuche eingeholt.

Musik:

01 Coeur de Pirate – Adieu (2011)

02 Joshua Radin – The Greenest Gras (2012)

03 Lonnie Johnson ­– Devil’s Woman (1942)

04 Joe Cocker – With a Little Help From My Friends (1968)

Zurück