Pressespiegel

Aufklärung über die Medien findet nicht zuletzt in den Medien selbst statt. Die Experten des Instituts für Medienwissenschaft werden von den Redaktionen immer wieder zu unterschiedlichsten Themen aus der Welt der Medien befragt oder um eigene Beiträge gebeten. Eine Auswahl ihrer Essays, Interviews, Radiobeiträge und Fernsehauftritte finden Sie hier.

 

“Fußball im Blick“ – März 2014

Ein Bericht über die Verbundstudie des Leibniz Instituts für Wissensmedien (Stephan Schwan) und der Universität Tübingen (Markus Huff, Tino Meitz und Frank Papenmeier) zur Wahrnehmung und Informationsverarbeitung von Sportberichterstattung im Rahmen des UEFA Champions League Finales 2013.

 

 

“Das Porträt: Klaus Sachs-Hombach“ – Januar 2014 

Ein Portrait über den Medienwissenschaftler Klaus Sachs-Hombach, publiziert in dem Fachmagazin tv diskurs 67 mit dem Titel: Bildung – Lernen in der Mediengesellschaft. Artikel

 

“Die digitale Revolution im Journalismus“ 21.01.2014

Ein Artikel im Schwäbischen Tagblatt über den Vortrag des Spiegel-Journalisten Cordt Schnibben zum Thema „Warum die Digitalisierung dem Journalismus mehr gibt als nimmt“. Artikel

 

“Neue TV-Serien – mehr als Fernsehen“ 27.12.2013

Interview mit Susanne Marschall im Tagblatt Anzeiger über die Entwicklung von neuen TV-Serien im öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehen. Artikel

 

“Verborgen, vergessen, verwunschen“ 14.11.2013

Ein Artikel im Schwäbischen Tagblatt über die Kunstausstellung “Tübingen auf den 2. Blick“, die von Studenten der Tübinger Medienwissenschaft organisiert wurde. Artikel

 

“Wie sich Politiker auf ihren Plakaten inszenieren“ ­­08.09.2013

Ein Interview auf heute.de mit Guido Zurstiege über die Inszenierung von Politikern im Bundestagswahlkampf 2013.

 

“Pure Präsenz von Wahlplakaten wirkt schon“ 05.08.2013

Ein dpa-Gespräch mit Guido Zurstiege, Professor am Lehrstuhl für empirische Medienforschung, über die Wirkung von Wahlplakaten – unter anderem erschienen auf Welt.de Artikel

 

“Das Netz des ewigen Prangers“  20.07.2013

Bernhard Pörksen über das Vergessen im digitalen Zeitalter und das Netz als Pranger – ein Essay für das Magazin “Cicero“. Artikel

 

“Die manipulative Kraft der Klänge“ 15.06.2013

Ein Artikel über den Vortrag des Musikwissenschaftlers Andi Schoon im Rahme der Ringvorlesung Soundstudies zur manipulativen Kraft der Klänge. Publiziert im Schwäbischen Tagblatt. Artikel

 

“Mediendozentur mit Ulrich Deppendorf“ – 12.06.2013

Artikel im Reutlinger Generalanzeiger über die 10. Mediendozentur mit Ulrich Deppendorf, Chefredakteur des ARD-Hauptstadtstudios.

 

“Die Fan-Perspektive!“ – Mai 2013

Christoph König im Gespräch mit Tino Meitz zur Verbundstudie des Leibniz Instituts für Wissensmedien (Stephan Schwan) und der Universität Tübingen (Markus HuffTino Meitz und Frank Papenmeier) zur Wahrnehmung und Informationsverarbeitung von Sportberichterstattung im Rahmen des UEFA Champions League Finales 2013.

Der Beitrag in SWR2 Impuls.

 

“Stadtgeschichte in Bildern“ – 14.11.2012

Beitrag in der Stuttgarter Zeitung über die Ausstellungs- und Buchveröffentlichung Kleinfeldt. Fotografien 1920-2010.

 

“Wir Tugendterroristen“ 08.11.2012

Bernhard Pörksen über die Empörungsdemokratie des digitalen Zeitalters – ein Essay für die Wochenzeitung “Die Zeit“. Artikel

 

“Premiere Lotte Reiniger – Tanz der Schatten“ 25.07.2012

Artikel im Schwäbischen Tagblatt zur Premiere des Films "Lotte Reiniger – Tanz der Schatten" im Kino Museum in Tübingen.

 

“Mediendozentur mit Hans Leyendecker“ ­26.06.2012

Artikel in der Stuttgarter Zeitung und im Reutlinger Generalanzeiger über die 9. Tübinger Mediendozentur mir Hans Leyendecker von der Süddeutschen Zeitung.

 

“Wie Werbung wirkt“ 19.05.2012

Ein Artikel im Schwäbischen Tagblatt über den Vortrag von Guido Zurstiege im Rahmen der “Kinder–Uni“ zur Frage, wie Werbung wirkt. Artikel

 

“Causa Wulff ist Lehrbuchbeispiel“ ­– 06.01.2012

Ein Interview auf ntv: Bernhard Pörksen über das Skandal- und Krisenmanagement des Bundespräsidenten.

 

“Talk und Show. Der Zustand des Journalismus und die Kunst des Interviews.“  2012

Artikel im Reutlinger Generalanzeiger zum Vortrag von Roger Willemsen. Artikel

 

“Mediendozentur 2011 mit Dr. Frank Schirrmacher“ 02.07.2011

Die 8. Tübinger Mediendozentur mit Dr. Frank Schirrmacher im Spiegel der Medien: Süddeutsche Zeitung, Schwäbisches Tagblatt, Reutlinger Generalanzeiger und Südwest Presse.

 

“Zukunft der Medien – Medien der Zukunft“ 2011

Radiobeiträge der Masterstudierenden zum Thema "Zukunft der Medien – Medien der Zukunft", entstanden in einem begleitenden Workshop zur Mediendozentur 2011. Die Beiträge wurden auf SWR4 gesendet: Beitrag 1, Beitrag 2

 

“Das Netz stellt jeden in den Fokus der Aufmerksamkeit“ ­– 02.07.2011

Ein Interview in der Schwäbischen Zeitung mit Medienwissenschaftlerin Hanne Detel über den Skandal im digitalen Zeitalter.

 

“Die Kunst der Redewendung“ 03.03.2011

Medienwissenschaftler Prof. Dr. Jürg Häusermann im Gespräch mit 20 Minuten über Phraseologismen und deren Anwendung.

 

“Er steckt in der medialen Zwangsjacke“ 01.03.2011

Die Plagiatsaffäre um Karl-Theodor zu Guttenberg – Medienwissenschaftler Prof. Dr. Bernhard Pörksen im Gespräch mit Meedia.

 

“Extrem langsamer Anti-Journalismus“ 14.10.2010

Ein Zeit-Interview mit Medienwissenschaftler Prof. Dr. Bernhard Pörksen über das Lehrforschungsprojekt „die Casting-Gesellschaft“.

 

“Internet prägt den ersten Eindruck“ 

Medien- und Werbeforscher Prof. Dr. Guido Zurstiege über den Internetauftritt von Universitäten im Interview mit dem Schwäbischen Tagblatt.

 

Die Gesellschaft der Beachtungsexzesse

Ein Essay von Medienwissenschaftler Prof. Dr. Bernhard Pörksen und Dr. Wolfgang Krischke über die „Gesellschaft der Beachtungsexzesse“, erschienen in der FAZ.

 

“Wie eine große Werbeagentur die neue Medienvielfallt ...“ 07.07.2010

Studierende auf Exkursion – ein Bericht im Schwäbischen Tagblatt über den Besuch der Medienwissenschaft bei der Hamburger Werbeagentur Jung von Matt.

 

“Skandal“ 28.05.2010

Ein Chrismon-Essay von Medienwissenschaftler Prof. Dr. Bernhard Pörksen über Empörungsdynamiken in der Mediengesellschaft und eine „Skandaldidaktik“.

 

“Sternstunde des Aufklärungsjournalismus“ 19.05.2010

Ein meedia-Interview mit Medienwissenschaftler Prof. Dr. Bernhard Pörksen über die Missbrauchsskandale – und eine „Sternstunde des Aufklärungsjournalismus“.

 

“Charisma in der Politik“ 22.04.2010

Medienwissenschaftler Prof. Dr. Jürg Häusermann im Deutschlandfunk über die Bedeutung von Inszenierung und Ausstrahlung in einer demokratischen Gesellschaft.

 

“Spionage statt Recherche“  20.01.07

Ein Fernseh-Interview mit Medienwissenschaftler Prof. Dr. Bernhard Pörksen über umstrittene Recherchemethoden im People-Journalismus.

 

"Aus der Rolle des Dummchens habe ich das Beste gemacht“ – 20.01.07

Hanne Detel, Maria Kirady und Annika Giese im Gespräch mit Verona Pooth über das Spiel mit ihrem Image. Vorabdruck aus dem Buch „Medienmenschen“ im Hamburger Abendblatt.