Zentrum für Animationsforschung

Es gibt kaum einen Lebensbereich, der in unserer medial geprägten Welt nicht von animierten Bildern bestimmt ist. Nicht nur im Kino oder im Fernsehen, sondern überall dort, wo Bildschirme und Projektionen eingesetzt werden, übernehmen Animationen umfangreiche Aufgaben, etwa im Rahmen der Medienkunst, der Medizintechnik oder der Werbung und Propaganda. Trotz dieser großen Relevanz steckt die Animationsforschung noch in den Kinderschuhen. Zudem ist das Forschungsfeld Animation gegenwärtig durch eine Reihe disparater, weitgehend unverbundener Bereiche charakterisiert, die von unterschiedlichen Disziplinen untersucht werden.

Baden-Württemberg ist für die deutsche Animationsgeschichte durch eine Vielzahl an erfolgreichen Produktionsfirmen, die Filmakademie Baden-Württemberg, die Filmförderung MFG, das Trickfilm-Festival ITFS und das Branchenevent FMX von herausragender Bedeutung. In einem derart hervorragenden praxisorientierten Umfeld schließt ein universitäres Forschungszentrum in Tübingen auf diesem innovativen und gesellschaftsrelevanten Wissenschaftsgebiet eine Lücke. Durch das 2013 gegründete Zentrum für Animationsforschung verfügt das Land national wie international über einen wegweisenden Forschungsstandort für Animationswissenschaft.

Ziel des Zentrums ist die Durchführung interdisziplinärer Grundlagenforschung in den Bereichen Visualisierung, Simulation und Animation. Das Zentrum vernetzt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen der Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften. Die beteiligten Fächer untersuchen das Schwerpunktthema Animation mithilfe unterschiedlicher Forschungsmethoden und auf verschiedenen Abstraktionsebenen, um durch diese methodische Bandbreite und eine Vielfalt an Anknüpfungspunkten eine in die Tiefe gehende Bearbeitung des Forschungsfelds unter Berücksichtigung der Darstellungs-, Rezeptions- und Wirkungsebene zu ermöglichen.

Neben der umfassenden Forschungs- und Publikationstätigkeit des Zentrums profitieren Lehrende und Studierende vom regen Austausch, der mit in- und ausländischen Universitäten besteht. Seit 2015 haben Studierenden beispielweise die Möglichkeit am Austauschprogramm mit der Nanyang University Singapore – School of Art, Design and Media teilzunehmen.

 

Kontakt