Kurt Schneider, M.A.

Kurt Schneider, Jahrgang 1969, ist Akademischer Oberrat und geschäftsführender Leiter des Zentrums für Medienkompetenz (ZFM) an der Universität Tübingen

 

Universität Tübingen

Zentrum für Medienkompetenz - ZFM

Wilhelmstr. 50

Raum 022

72074 Tübingen

 

Tel.: 0049 (0) 7071 29-77590

E-Mail: kurt.schneider[at]uni-tuebingen.de

Sprechstunde

Nur nach Vereinbarung per E-Mail.

Das Profil

Kurt Schneider ist Medienpraktiker durch und durch. Sein Schwerpunkt liegt in der Produktion und Redaktion von Fernseh- und Videoformaten. Geschult auch im Hörfunk und im journalistischen Schreiben, will er die Studierenden möglichst konkret an die Anforderungen und Produktionsbedingungen des Medienmarktes heranführen. Dabei kooperiert er eng mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk und speziell mit dem SWR.

Curriculum Vitae

Kurt Schneider studierte an der Universität Tübingen Geschichte, Slavistik und Politikwissenschaft. Bereits während seiner Studienzeit konnte er als Mitarbeiter in der damaligen Medienabteilung der Neuphilologischen Fakultät, aber auch als freier Regisseur und Autor umfangreiche Erfahrung in der Mediengestaltung und Filmproduktion sammeln. Seinen Abschluss machte er 1998 am Osteuropa-Institut und war danach in die Antragstellung des DFG-Sonderforschungsbereichs 437 „Kriegserfahrungen. Krieg und Gesellschaft in der Neuzeit.“ involviert.

 

Ein Volontariat führte ihn jedoch zum Südwestrundfunk nach Baden-Baden, wo er zunächst als Fachredakteur für Geschichte in der Redaktion „Zeitgeschehen“ sowie im multimedialen Schulfernsehen arbeitete. Ende 2002 Wechsel zur Redaktion „Kulturdokumentationen“, in der er Sendungen und Dokumentarfilme für das SWR Fernsehen, ARTE, 3sat und die ARD betreute und verantwortete. Dreimal erhielten Filme unter Kurt Schneiders Redaktion den Adolf-Grimme-Preis.

 

Parallel zu seiner Tätigkeit für den SWR ist er seit 2003 an der Universität Tübingen Trainer für das Festival-TV der Französischen Filmtage. Seit 2008 auch Lehrbeauftragter an der Fakultät für Philosophie und Geschichte. Seit 2011 ist Kurt Schneider am Institut für Medienwissenschaft und hier als geschäftsführender Leiter des Zentrums für Medienkompetenz der Eberhard Karls Universität Tübingen tätig.

Die wichtigsten Publikationen

  • Marschall, S., Bieberstein, R., & Schneider, K. (2012). Lotte Reiniger – Tanz der Schatten. Tübingen: ARTE/Universität Tübingen/EIKON Südwest.

 

  • Christiansen, K., Beetz, R., & Schneider, K. (Hrsg.). (2011). 100 Jahre Hollywood– Die Carl Laemmle Story. Hamburg: ARTE/SWR/gebrueder beetz filmproduktion.

 

  • Schwehm, O., & Schneider, K. (Hrsg.). (2010). Christopher Lee – Gentleman des Grauens, Baden-Baden: SWR/ARTE.

 

  • Demenok, A., Arnold, L., & Schneider, K. (Hrsg.). (2010). Die Reise nach Metropolis, München: SWR/ARTE/Transitfilm.

 

  • Beetz, C., Schneider, K., & Emmelius, S. (Hrsg.). (2007). Zwischen Wahnsinn und Kunst – die Sammlung Prinzhorn. Berlin: SWR/ARTE/ZDFdokukanal/gebrueder beetz filmproduktion. (Grimme-Preis 2008 Information & Kultur und Grimme-Preis der Marler Gruppe 2008)

 

  • Demenok, A., Schmidt, A.C., & Schneider, K. (Hrsg.). (2007). Deutsche Lebensläufe: Fritz Lang. Berlin: SWR/Schmidt&Paetzel Fernsehfilme. (Grimme-Preis 2007 Information & Kultur)

 

  • Prill, M., Schneider, K. (2003). Adorno. Baden-Baden: SWR/ARTE.

 

  • Reschl, W., & Schneider, K. (2002). Hitlers Eliten nach 1945: Journalisten – Diener der Macht. Baden-Baden: ARD/SWR 2002.

 

  • Schneider, K. (2001). 100 Jahre nach Napoleon – Russlands gefeierte Kriegserfahrung. In Jahrbücher für Geschichte Osteuropas 49. Wiesbaden/Stuttgart: Steiner Verlag.

 

Vollständige Publikationsliste als PDF-Datei.