Prof. Dr. Boris Nieswand

Professur für Soziologie mit dem Schwerpunkt Migration und Diversität

 

 

Foto: Universität Tübingen / Christoph Jäckle

Adresse:

 

 

Institut für Soziologie, Wilhelmstr. 36 (Hegelbau)
Zimmer 113
72074 Tübingen

Telefon:

07071.29.72948

E-Mail:

boris.nieswand(at)uni-tuebingen.de

Fax:

07071.29.4216

Sprechstunde:

 

Dienstag 9:00 -10:30 Uhr (nach Anmeldung)

Anmeldung:

http://doodle.com/vxk4947hkxsh9xhe

   

Boris Nieswand ist seit September 2017 Professor für Soziologie mit dem Schwerpunkt Migration und Diversität am Institut für Soziologie der Universität Tübingen. Er hat Soziologie an der Universität Bielefeld studiert und in Ethnologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg promoviert. In der Vergangenheit war er unter anderem als Juniorprofessor an der Universität Tübingen, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften in Göttingen, Vertretungsprofessor in Frankfurt/Oder und als Doktorand am Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung in Halle/Saale beschäftigt. Lehrveranstaltungen über qualitative Methoden, Migrationstheorie und Diversität hat er an den Universitäten Bielefeld, Leipzig, Halle-Wittenberg und Frankfurt(Oder) durchgeführt. Zurzeit arbeitet er im Rahmen des SFB 923 "Bedrohte Ordnungen" gemeinsam mit Damian Omar Martinez und Moritz Fischer an einem Forschungsprojekt über "Bedrohung und Diversität im urbanen Kontext", innerhalb dessen die Auswirkung von Bedrohungsdiksursen für ungleiche und heterogene Stadtteile, in Frankfurt und Murcia untersucht wird. Darüber hinaus leitet Boris Nieswand seit Oktober 2016 das gemeinsam mit Elif Alp-Marent durchgeführte Projekt zu der Situation in und um Flüchtlingsunterkünfte in Baden-Württemberg. Er ist Vorstandsmitglied des Sonderforschungsbereichs 923 "Bedrohte Ordnungen", Mitglied des DFG-Netzwerks "Grundlagen der Flüchtlingsforschung" und des Rats für Migration. 2016 hat Boris Nieswand den Thomas A. Herz-Preis für Qualitative Sozialforschung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie erhalten. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Migration, Transnationalismus, Diversität, Ethnografie, Flüchtlingsforschung, Grenzregime.

 

Publikationen


Monografien und Herausgeberbände

2014
(mit H. Drotbohm, Hg.) "Kultur, Gesellschaft, Migration. Die reflexive Wende in der Migrationsforschung." Springer VS: Wiesbaden. Review 1; Review 2

 

2013
(mit G. Breidenstein, S. Hirschauer, H. Kalthoff). "Ethnografie. Praxis der Feldforschung" Konstanz: UVK/UTB. Review

2011
"Theorising Transnational Migration. The Status Paradox of Migration." New York: Routledge. [Reprint als Paperpack 2013]. Review

Aufsätze in Fachzeitschschriften und Sammelbänden

 

2018

Nieswand, Boris. "Problematisierung und Regimebildung.  Reflexive Pfade in der Migrationsforschung." In: Frank Wolff, Christof Rass und Andreas Pott (Hg.), Was ist ein Migrationsregime? What is a Migration Regime?, Wiesbaden: Springer:

 

Die Transitzone und die Fiktion der Nichteinreise. Das Flughafenasylverfahren im Zwielicht von Normalität und Ausnahme. In: Jochen Oltmer (Hg.), Migrationsregime vor Ort und lokales Aushandeln von Migration, Wiesbaden: Springer: 345-76.

 

2017

(mit Cihan Sinanoglu) Scheinriese Kultur. Anmerkungen zu einem umkämpften Begriff. In: Roland Grätz (Hg.), Kann Kultur Europa retten? Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung: 43-56.

 

Towards a Theorisation of Diversity. Configurations of Person-related Difference in the Context of Youth Welfare Practices.  Journal of Ethnic and Migration Studies 43, 10:1714-30. doi: 10.1080/1369183X.2017.1293593.

 

(mit John R. Eidson, Dereje Feyissa, Veronika Fuest, Markus V. Hoehne, Günther Schlee und Olaf Zenker) From Identification to Framing and Alignment: A New Approach to the Comparative Analysis of Collective Identities. Current Anthropology 58, 3:340-59. doi:10.1086/691970.

 

(mit Ewald Frie) „Bedrohte Ordnungen“ als Thema der Kulturwissenschaften. 12 Thesen.  Journal of Modern European History 15,1: 5-15.

 

Il Capitale Di Infrazione E Diseguaglianza Globale Nel Ghana Meridionale. In: Selenia Marabello und Umberto Pellecchia (Hg.), Capitali Migratori E Forme Del Potere Sei Studi Sulle Migrazioni Ghanesi Contemporanee. Roma: Cisu: 21-45.

 

2016

Über Teile und ihre Ganzheiten. Migrationsforschung zwischen Nationalstaat und Weltgesellschaft. In: Sandra Kostner (Hg.), Migration und Integration: Akzeptanz und Widerstand im transnationalen Nationalstaat. Lit.  Berlin: 185-210.

 

Die Dezentierung Der Migrationsforschung. In: Kerstin Kazzazi, Angela Treiber und Tim Wätzold (Hg.), Migration – Religion – Identität. Aspekte Transkultureller Prozesse. Springer VS. Wiesbaden: 283-97.

 

2015

이민 연구의 새로운 관점 - 국민국가에서 세계사회로. 역사비평 110: 286-320. (Migrationsforschung zwischen Nationalstaat und Weltgesellschaft. Critical Reviw of History 110: 286-320, Übersetzung ins Koreanische)

 

2014

The Burger's Paradox. Migration and transnationalization of social inequality in southern Ghana." Ethnography 15,4: 403-425

 

(mit H. Drotbohm) "Die reflexive Wende in der Migrationsforschung". In: B. Nieswand und H. Drotbohm (Hg.), Kultur, Gesellschaft, Migration. Die reflexive Wende in der Migrationsforschung. Springer VS. Wiesbaden: 1-37.


Über die Banalität ethnischer Differenzen. In: B. Nieswand und H. Drotbohm (Hg.), Kultur, Gesellschaft, Migration. Die reflexive Wende in der Migrationsforschung. Springer VS. Wiesbaden: 271-96.

 

Dezentrierungen. Das Statusparadox der Migration und die Transnationalisierung sozialer Ungleichheit. In:  Martina  Löw (Hg.), Vielfalt und Zusammenhalt. Verhandlungen des 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bochum und Dortmund. Campus. Frankfurt am Main: 769-80.

 

2012

Banal diasporic nationalism: Ghana@50 celebrations in Berlin. Ethnic and Racial Studies 35, 11: 1874-1892.

2011
Der Migrations-Entwicklungs-Nexus in Afrika. Diskurswandel und Diasporaformation. In: T. Baraulina, A. Kreienbrink und A. Riester (Hg.), Potenziale der Migration zwischen afrikanischen Ländern und Deutschland. Nürnberg, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: 400-425.

2010
Enacted Destiny. West African Charismatic Christians in Berlin and the Immanence of God. Journal of Religion in Africa 40: 33-59.

2009
Development and Diaspora. Ghana and its migrants. Sociologus 59, 1: 17-31.

2008
Ethnografie im Spannungsfeld von Lokalität und Sozialität. Ethnoscripts 10, 2: 75-103.

Ghanaian Migrants in Germany and the Social Construction of Diaspora. African Diaspora 1, 1-2: 28-52.

Wege aus dem Dilemma zwischen Transnationalismus- und Integrationsansatz. Simultane Inklusion von migranten-initiierten charismatischen Gemeinden in Berlin. In: A. Lauser und C. Weißköppel (Hg.): Migration und religiöse Dynamik. Ethnologische Religionsforschung im transnationalen Kontext. Bielefeld. Transcript: 35-52.

2005
Die Stabilisierung transnationaler Felder. Grenzüberschreitende Beziehungen ghanaischer Migranten in Deutschland. Nord -Süd aktuell, Sonderheft "Transnationale Räume", 19, 1: 45-56.

Charismatic Christianity in the Context of Migration. Social Status, the Experience of Migration and the Construction of Selves Among Ghanaian Migrants in Berlin. In: A. Adogame und C. Weißköppel (Hg.), Religion in the Context of African Migration. Bayreuth. Bayreuth African Studies: 234-266.

2004
(mit N. Glick Schiller, G. Schlee, T. Darieva, L. Yalçin-Heckmann und L, Fósztó) Pathways of Migrant Incorporation in Germany. TRANSIT 1, 1, 50911.

Rinderhaltung, Kommerzialisierung und ethnische Arbeitsteilung im Norden der Elfenbeinküste. In: G. Schlee (Hg.), Ethnizität und Markt. Zur ethnischen Struktur von Viehmärkten in Westafrika. Köln. Rüdiger Köppe Verlag: 35-68.

2000
(mit U. Vogel) Dimensionen der Fremdheit. Eine empirische Analyse anhand qualitativer Interviews mit Angehörigen einer Migrantengruppen. Soziale Probleme, 11, 1/2: 140-176.


Andere Publikationen

 

2018

Was ist eine Diaspora? Kurzdossiers: Zuwanderung, Flucht und Asyl: Aktuelle Themen. Bundeszentrale für politische Bildung. Bonn.

 

2014

Integration oder Segregation? Viele Pfade führen zu vielen Zielen. Religion & Gesellschaft. In Ost und West, 42, 9:12-15.

 

2010
Nationalist Rituals and the Construction of Diaspora. The fiftieth anniversary of Ghanaian Independence in Berlin. Working Paper WP 10-09: www.mmg.mpg.de/publications/working-papers/2010/wp-10-09/.

Diversität und Gesellschaft. Tätigkeitsbericht der Max Planck Gesellschaft 2009/2010. München. Max Planck Gesellschaft: http://www.mpg.de/359276/forschungsSchwerpunkt?c=147242&force_lang=de.

2009
(mit B. Donahoe, J. Eidson, D. Feyissa, V. Fuest, M. V. Hoehne, G. Schlee und O. Zenker) The Formation and Mobilization of Collective Identities in Situations of Conflict and Integration. Working Paper No. 116. Max Planck Institute for Social Anthropology Working Papers, Halle/S. Max Planck Institute for Social Anthropology.

Ethnography between locality and sociality. Working Paper WP 09-06, Max Planck Institute for the Study of Religious and Ethnic. Göttingen

2008
"Ghanaian Migrants in Germany and the Nexus of Social Security and Migration". In: J. Sommer, J. und A. Warnecke (Hg.), BICC Briefs 36. The Security Migration Nexus. Challenges and Opportunities of African Migration to EU Countries. Bonn. Bonn International Center for Conversion (BICC): 29-34.

Rezensionen

2006
"Martin, Jeanett: "Been-To", "Burger", "Transmigranten". Zur Bildungsmigration von Ghanaern und ihrer Rückkehr aus der Bundesrepublik Deutschland." Anthropos, 101: 638-640.

2004
"Beer, Bettina: Körperkonzepte, interethnische Beziehungen und Rassismustheorien. Eine kulturvergleichende Untersuchung." Anthropos, 99: 236-238.

 

 

Aktuelles

Eröffnungsvortrag zur Spring School Qualitativ Forschen

Hella von Unger (LMU) wird den Auftakt zur diesjährigen Spring School Qualitativ Forschen mit einem Vortrag mit dem Titel "Co-Forschende, Partner/innen und Forschungssubjekte in der Partizipativen Sozial- und...

[mehr]

Berufsorientierung: Veranstaltungen an der WiSo-Fakultät SoSe 2018

Im Sommersemester 2018 gibt es an der WiSo-Fakultät wieder zahlreiche Veranstaltungen zur Berufsorientierung. Hier die Veranstaltungsübersicht für Mai-Juni 2018.

[mehr]

Neuregelung der Abgabe von Bachelorarbeiten

Studierende geben ihre BA-Arbeit künftig gleichzeitig sowohl im Servicebüro des Prüfungsamtes (also nicht direkt bei Herrn Löser), als auch bei der jeweiligen Prüferin ab. Letztere bestimmt, ob sie neben der elektronischen auch...

[mehr]

Schlüsselqualifikationen (Modul B7): Angebot und Anrechnung im SoSe 2018

Neben dem breiten Angebot an Veranstaltungen im Modul für Schlüsselqualifikationen (B7) des Instituts für Soziologie, die Sie über Campus einsehen können, gibt es noch weitere Angebote Uni-interner Anbieter. So bietet das...

[mehr]

Vortrag und Workshop: Was kann ich - was will ich - was soll ich (als Soziologe)? 16. März 2018

Praktische Hinweise zur Berufsorientierung und Praktikumssuche - Vortrag und Workshop im Rahmen der Berufswege

[mehr]

Berufspodium: Praxisgespräch Soziale Berufe

Am 18. Januar 2018 findet das Berufspodium zum Thema Soziale Berufe ab 17 Uhr im Großen Übungsraum am Institut für Soziologie statt. Im Praxisgespräch berichten die aus Ihren Erfahrung in diesem Berufsfeld, und zeigen auf,...

[mehr]