Dr. Verena Burk

  07071 / 29-78425
  07071 / 29-5031 
  verena.burk[at]uni-tuebingen.de
 

Sprechzeiten: mehr

 Zimmer: 103 (Wächterstraße, 1. Stock)  

 

Dr. Verena Burk ist Akademische Oberrätin im Arbeitsbereich Sportökonomik, Sportmanagement und Sportpublizistik am Institut für Sportwissenschaft. Sie studierte Sportwissenschaft und Germanistik an der Technischen Universität Darmstadt und erhielt von 1996 bis 1998 ein Promotionsstipendium des Bundeslands Hessen. Von 1998 bis 2002 war sie an den Instituten für Sportwissenschaft in Darmstadt und Tübingen als Wissenschaftliche Mitarbeiterin beschäftigt (Lehrstuhl Prof. Dr. Helmut Digel). Nach Abschluss der Promotion (Dr. rer. soc) an der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften der Universität Tübingen wurde sie 2003 zur Akademischen Rätin und 2009 zur Akademischen Oberrätin ernannt. Schwerpunkte ihrer Forschungs- und Lehrtätigkeit sind Sportpublizistik, Eventmanagement und nationaler/internationaler Spitzensport.

Sie ist Studiengangsleiterin für den Bachelor-Studiengang „Sportwissenschaft mit dem Profil Sportpublizistik“, koordiniert die IfS-Partnerschaften mit sportwissenschaftlichen Instituten ausländischer Universitäten (u.a. Erasmus-Programm) und ist Ansprechpartnerin für die Spitzensportförderung der Universität Tübingen.

Seit 2007 ist Dr. Verena Burk Mitglied des Exekutivkomitees des internationalen Hochschulsportverbands FISU (Fédération Internationale du Sport Universitaire) und Vorsitzende des FISU Media and Communication Komitees sowie des FISU Education Kommitees.

 

       

      • Ein ausführliches Publikationsverzeichnis finden Sie hier
      • Einige aktuelle Publikationen sind im Folgenden aufgeführt

 

Burk, V. & Grimmer, C. G. (2017). Die Fußball-WM 2014 im Fokus der Sozialen Medien – Information, Partizipation, Interaktion. In H. Ihle, M. Meyen, J. Mittag & J.-U. Nieland (Hrsg.), Globales Mega-Event und nationaler Konfliktherd. Die Fußball-WM in Medien und Politik (S. 83-105). Wiesbaden: Springer.

Burk, V. & Nübel, R. (2016). Werte leben. Protagonisten des Spitzensports im Gespräch mit Studierenden. Schorndorf: Hofmann.

Burk, V. & Petry, K. (2016). Germany. In E. Kristiansen, M.M. Parent & B. Houlihan (Ed.), Elite Youth Sport Policy and Management. A comparative analysis (S. 47-63). London; New York: Routledge.

Burk, V. & Grimmer, C. G. (2016). „I apologize to Giorgio Chiellini and the entire football family.” – Zur Rolle Sozialer Medien in der Krisenkommunikation – dargestellt an Beispielen im Kontext der Fußball-WM 2014 in Brasilien. Sport und Gesellschaft, 13 (1), 5-39.

Burk, V. (2015). Zur Verantwortung der Massenmedien und des Sportjournalismus im Spitzensport. In J. Born & T. Gloning (Hrsg.), Sport, Sprache, Kommunikation, Medien. Interdisziplinäre Perspektiven (S. 81-91). Gießener Elektronische Bibliothek. Abrufbar unter: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2015/11823/

Burk, V., Grimmer, C. G. & Pawlowski, T. (2015). Same, same – but different! On consumers’ use of corporate PR media in sports. Journal of Sport Management, doi: 10.1123/JSM.2015-0180. mehr

Burk, V., Grimmer, C. G. & Pawlowski, T. (2014). Stadionzeitung meets Facebook. Marketing Review St. Gallen 31 (2), 32-39.

Burk, V. & Fahrner, M. (2013). Einführung in die Sportwissenschaft. Konstanz, München: UVK.

Burk, V. (2013). „Jede große Reise beginnt mit einem kleinen Schritt“ (Konfuzius). Die Entwicklung des Spitzensports in China. Leistungssport, 43 (4), 4-9.

Burk, V. (2012, 8. Juni). Der Traum vom großen Geld. Vocer, abrufbar unter: www.vocer.org/de/artikel/do/detail/id/193/der-traum-vom-grossen-geld.html.

Burk, V. (2009). Sport im Fernsehen. In T. Horky, T. Schauerte, J. Schwier & DFJV (Hrsg.), Sportjournalismus (S. 185-204). Konstanz: UVK.

Petry, K., Steinbach, D. & Burk, V. (2008). Germany. In B. Houlihan & M. Green (Ed.), Comparative elite sport development (S. 115-146). Amsterdam u.a.: Elsevier; Oxford: Butterworth-Heineman.