Ausschreibungen im Rahmen der Exzellenzinitiative

Summer-/Winterschools an der Graduiertenakademie der Universität Tübingen für promovierte WissenschaftlerInnen

 Im Rahmen des Zukunftskonzeptes werden durch die Graduiertenakademie Mittel für die Durchführung von Summer- / Winterschools vergeben. Gefördert werden sowohl Veranstaltungen, die die fachliche Kompetenz der DoktorandInnen/NachwuchswissenschaftlerInnen fördern, als auch solche, die fachübergreifende wissenschaftliche Themen adressieren. Bevorzugt werden Themen, die einen breiten Teilnehmerkreis erwarten lassen. Die geplanten Veranstaltungen sollten prinzipiell für alle Mitglieder der Universität Tübingen offen sein, allerdings kann gegebenenfalls die Teilnehmerzahl beschränkt und eine Anmeldung erforderlich sein. Bevorzugt werden Veranstaltungen mit internationaler Ausrichtung, an der voraussichtlich auch Promovierende und NachwuchswissenschaftlerInnen anderer Universitäten und Forschungseinrichtungen Interesse zeigen werden. Die Durchführung der Veranstaltung sollte für das Sommersemester 2014 oder das Wintersemester 2014/15 vorgesehen sein. Die beantragten Veranstaltungen dürfen nicht bereits vorhandene Veranstaltungen/ Veranstaltungsreihen kompensieren.

 

Die Graduiertenakademie will mit dieser Maßnahme die Qualität der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses verbessern, die interdisziplinäre und internationale Vernetzung der Promovierenden fördern und das Interesse am Austausch wissenschaftlicher Methoden und Ergebnisse erhöhen.

 

Antragsberechtigt sind alle promovierten WissenschaftlerInnen der Universität Tübingen. Sollte der Antrag mehrere AntragstellerInnen enthalten, so ist einer der AntragstellerInnen als KoordinatorIn bzw. AnsprechpartnerIn benannt werden.

 

Die Durchführung der Veranstaltung ist im Hinblick auf die internationale Ausrichtung der Veranstaltungen sowie die Beteiligung internationaler Gastredner in Englisch vorzusehen.

In dieser Ausschreibung können Finanzmittel beantragt werden für:

  • die Teilnahme von qualifizierten und international ausgewiesenen Forscherinnen und Forschern,
  • die Organisation und Durchführung der Veranstaltung
  • Beteiligung an Reisekosten (Anreise und Unterbringung) für max. 10 Studierende anderer Universitäten


Antragsumfang: max. 7 Seiten

Inhalt:

  • Antragsteller, Koordinator/Ansprechpartner, Fakultät, Fachbereich, Institut,
  • Titel der Summer School,
  • Kurzbeschreibung des Themas, mit dem sich die Summerschool auseinandersetzen soll, Einbettung in die bestehende Ausbildung (max 3 Seiten),
  • Struktur des Veranstaltungsablaufs,
  • vorgesehene DozentInnen,
  • Zeitplan,
  • Finanzplanung (ggf. Darstellung einer Cofinanzierung)

 

Bewerbungsfrist zur Einreichung der Anträge: 01.11.2014

 

Anträge sind sowohl über das elektronische Tool unter unten stehendem Link, als auch in 2-facher Version an Frau Dr. Schaub, Zentrale Verwaltung, Dez. I, Abteilung 4, Wilhelmstr. 5, 72074 Tübingen einzureichen.

 Link zum Antragstool wird noch freigeschaltet

  

Die Entscheidung über die Anträge erfolgt nach Evaluierung durch die Forschungskommission der Universität Tübingen.

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. Andrea Schaub, zukunftskonzept(at)uni-tuebingen.de , Tel. 07071-29 72592.

..........................................................................................................................................................................................................................

nach oben

Teach @ Tübingen

Sollten Sie noch nicht im Intranet angemeldet sein, können Sie die Informationen zu Teach @ Tübingen nicht abrufen.

..........................................................................................................................................................................................................................

Bridging Funds

Ziel der Förderung

Anmeldung für bridging funds-Tool  ist freigeschaltet

Über die Graduiertenakademie bietet die Universität Tübingen besonders erfolgreichen Doktoranden sogenannte "bridging funds" für eine eventuell erforderliche Zwischenfinanzierung für bis zu einem halben Jahr an. Diese dienen zur Finanzierung der Durchführung von weiteren karrierefördernden Arbeiten nach Fertigstellung der Doktorarbeit (z.B. Erstellung von Publikationen, …) und sind zu einer Überbrückung bis zu einer Anstellung als Postdoc außerhalb Tübingens vorgesehen.

Förderumfang:

65%-E13 Position des Antragstellers für 6 Monate

Voraussetzung:

  • Die Doktorarbeit darf eine Gesamtdauer von 4 Jahren nicht überschritten haben.
  • Die Doktorarbeit muss zum Zeitpunkt der Bewilligung mit herausragendem Prädikat abgeschlossen sein.
  • Eine Postdoc -Stelle außerhalb Tübingens für den Zeitpunkt 6 Monate nach Beendigung der Doktorarbeit muss nachgewiesen werden

Antragsumfang:

  • Zusammenfassung der Promotionsarbeit sowie Promotionszeugnis (ggf. nachzureichen)
  • Darstellung der im Bewilligungszeitraum durchzuführenden Arbeiten
  • Nachweis der Beschäftigungsdauer im öffentlichen Dienst (muss bei Antragstellung eingereicht werden)

Auswahlverfahren:

Eine Bewilligung auf der Basis einer Begutachtung aller Anträge ist vorgesehen. Die Reihung der Anträge erfolgt durch die Kommission für Forschungsfragen.

Bewerbungsverfahren (halbjährlich):

Ausschreibung: Freischaltung des elektronischen Tools einen Monat vor Bewerbungsschluß
Bewerbungsfrist zur Einreichung der Anträge: 1.5, 15.9. und 31.1. eines jeden Jahres
Förderbeginn: nach Fertigstellung der Doktorarbeit Bewilligung unter Vorbehalt einer mit herausragendem Prädikat begutachteten Promotion zum angegebenen Zeitpunkt

 

Die Anträge sind im elektronischen Tool hochzuladen sowie in Form zweier schriftlicher Ausfertigungen einzureichen bei Frau Judith Schittenhelm, Zentrale Verwaltung, Dez. I, Wilhelmstr. 5 (Alte Botanik), E-Mail: Judith.Schittenhelm[at]verwaltung.uni-tuebingen.de, Tel.: 07071-29-77033

..........................................................................................................................................................................................................................

Innovation Grants

Ziel der Förderung

Die "Innovation Grants" in den Lebens- und Naturwissenschaften ermöglichen die Prüfung der Umsetzbarkeit von Erkenntnissen der Grundlagenforschung in Anwendungsbezüge.
NachwuchswissenschaftlerInnen (Postdocs, direkt nach der Promotion) sollen die Möglichkeit erhalten, die in der Doktorarbeit erlangten Erkenntnisse in verwertbare Produkte umzusetzen. Förderbare Projekte müssen in Aussicht stellen, dass die Ergebnisse wirtschaftlich verwertbar sind oder Kooperationen mit außeruniversitären Einrichtungen etablieren können. Die "Innovation Grants" werden für ein Jahr mit einer möglichen Verlängerung um ein weiteres Jahr zugeteilt und sollen dann entweder abgeschlossen sein oder extern weiterfinanziert werden. Der Antrag muss von einem Professor/einer Professorin bezüglich der Unterbringung und der Infrastruktur unterstützt werden.

Förderumfang:

Gefördert werden können die Stelle des Antragstellers bzw. der Antragstellerin, eine Mitarbeiterstelle sowie Sachmittel. Die Mittel werden in einem wettbewerblichen Verfahren vergeben, um sicherzustellen, dass die Projekte über innovatives Potential und Realisierungschancen verfügen.

Voraussetzung:

Die Antragstellung darf frühestens 3 Monate vor Beendigung der Promotion jedoch nicht später als 6 Monate nach der Promotion erfolgen. Das Projekt ist innerhalb von 6 Monaten nach Bewilligung zu beginnen, ansonsten erlischt diese.

Antragsumfang:

5 Seiten:

  • Detaillierte Beschreibung des Projektes zu Umsetzung der Forschungsergebnisse in ein wirtschaftlich verwertbares Produkt. (Mögliche externe Partner sind zu benennen.)
  • Falls vorhanden Nachweis von Marktfähigkeit, Businessplan, potentielle Kooperationspartner
  • Zeitplan für die Durchführung des Projektes mit Milestones und Budgetplanung
  • 2 positive Voten von Fachvertretern

Annex:

Abstract: Zusammenfassung des Projektes, geplante Maßnahmen, Marktsituation, Innovationspotential des Projektes (zur Veröffentlichung vorgesehen) (max. 1 Seite Arial 11 einzeilig)

Lebenslauf und Publikationsliste, sowie Zukunftsperspektive der KandidatInnen
Unterstützungsschreiben vom betreuenden Professor/der betreuenden Professorin  incl. Bestätigung der Unterbringungsmöglichkeit und Infrastruktur während der Projektlaufzeit.

Zusätzlich bitte Angaben zu folgenden Punkten:

Langfristige Ziele:

  • Cooperationsvereinbarung mit einer Firma
  • Gründung eines Startup Unternehmens
  • Lizensierung durch eine externe Firma
  • ...

Folgefinanzierung nach Ende der beantragten Finanzierung:

  • Nationale Förderprogramme (Exist, GUT, ...)
  • Förderung durch die kooperierneden Firma
  • keine Folgefinanzierung nötig, da das produkt durch andere weiter vertrieben wird
  • ...

Auswahlverfahren:

Alle Anträge werden von WissenschaftlerInnen unter Beteiligung von Beratern aus der Industrie begutachtet und vergeben.

 

Kriterien für die Vergabe sind:

  • Innovationsgehalt des Antrages und wirtschaftliche Attraktivität, Durchführbarkeit: unternehmerische Eignung und Nachhaltigkeit
  • Wissenschaftliche Qualität: Relevanz, Originalität und Aktualität der zugrundeliegenden Arbeit
  • Wissenschaftlicher Background der KandidatInnen

Bewerbungsverfahren:

Ausschreibung: Freischaltung des elektronischen Tools ab 01.03. 2014
Bewerbungsfrist zur Einreichung der Anträge: 01.04.2014
Förderbeginn: nach Fertigstellung der Doktorarbeit. Bewilligung ggf. unter Vorbehalt einer mit herausragendem Prädikat begutachteten Promotion zum angegebenen Zeitpunkt

 

Kontaktadresse zur Einreichung der Anträge:

Die Anträge sind im elektronischen Tool ab 01.03.2014 hochzuladen sowie in Form zweier schriftlicher Ausfertigungen einzureichen bei Frau Dr. Andrea Schaub, Zentrale Verwaltung, Dez. I, Wilhelmstr. 5, Alte Botanik, E-Mail: zukunftskonzept[at]uni-tuebingen.de, Tel. 07071/29-72592

..........................................................................................................................................................................................................................

nach oben

Workshops an der Graduiertenakademie der Universität Tübingen organisiert von DoktorandInnen

Ziel der Förderung:

Mit dieser Ausschreibung werden die DoktorandInnen der Universität Tübingen als Mitglieder der Graduiertenakademie aufgefordert, Ideen und Vorschläge für die Durchführung von Workshops und kleineren wissenschaftlichen Tagungen zu entwickeln. Die Ausschreibung richtet sich vorrangig an EinzelpromovendInnen, die nicht Mitglied eines strukturierten Promotionsprogramms (Graduiertenkolleg, Graduiertenschule) sind und nicht die Möglichkeit haben, aus DFG-Mitteln entsprechende Veranstaltungen zu finanzieren. Gefördert werden sowohl Veranstaltungen, die die fachliche Kompetenz der NachwuchswissenschaftlerInnen fördern, als auch solche, die fachübergreifende wissenschaftliche Themen adressieren. Bevorzugt werden Themen, die einen breiten Teilnehmerkreis erwarten lassen.


In dieser Ausschreibung können Finanzmittel beantragt werden für:

 

  • die Teilnahme von qualifizierten und international ausgewiesenen ForscherInnen,
  • die Organisation und Durchführung der Veranstaltung


Die geplanten Veranstaltungen sollten prinzipiell für alle Mitglieder der Universität Tübingen offen sein, allerdings kann gegebenenfalls die Teilnehmerzahl beschränkt und eine Anmeldung erforderlich sein. Bevorzugt werden Veranstaltungen mit internationaler Ausrichtung, an der voraussichtlich auch Promovierende und NachwuchswissenschaftlerInnen anderer Universitäten und Forschungseinrichtungen Interesse zeigen werden. Die Durchführung der Veranstaltung sollte für das Sommersemester 2014 oder das Wintersemester 2014/15 vorgesehen sein.


Die Graduiertenakademie will mit dieser Maßnahme die Qualität der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses verbessern, die interdisziplinäre und internationale Vernetzung der Promovierenden fördern und das Interesse an der Organisation und Gestaltung von Veranstaltungen zur Entwicklung und dem Austausch wissenschaftlicher Methoden und Ergebnisse erhöhen.


Die Antragsstellung sollte durch eine Gruppe von DoktorandInnen erfolgen, gerne mit Unterstützung der Betreuer ihrer wissenschaftlichen Arbeiten. Eine/r der AntragstellerInnen sollte als KoordinatorIn und AnsprechpartnerIn identifiziert sein.


Antragsumfang:

Anträge in Form eines "Workshop Draft" (KoordinatorIn, Titel, Thematik, Struktur, vorgesehene DozentInnen, Zeitplan, Finanzplanung - insgesamt bis zu 5 Seiten) müssen elektronisch über ein Online-Tool eingereicht werden, sowie in 2-facher Ausfertigung (geklammert und gelocht) bis zum 30.09.2014  eingereicht werden.

 

Einreichung der Anträge:

 

Bewerbungsfrist zur Einreichung der Anträge: 30.09.2014

 

Anträge sind sowohl über das elektronische Tool unter unten stehendem Link, als auch in 2-facher Version an Frau Dr. Schaub, Zentrale Verwaltung, Dez. I, Abteilung 4, Wilhelmstr. 5, 72074 Tübingen einzureichen.

 Link zum Antragstool wird noch freigeschaltet

  

Die Entscheidung über die Anträge erfolgt nach Evaluierung durch die Forschungskommission der Universität Tübingen.

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. Andrea Schaub, zukunftskonzept(at)uni-tuebingen.de , Tel. 07071-29 72592.

..........................................................................................................................................................................................................................

..........................................................................................................................................................................................................................

nach oben

Nachwuchsförderprogramm der Universität Tübingen

Im Rahmen des Programms "Projektförderung für NachwuchswissenschaftlerInnen" können Anträge auf Förderung von Forschungsprojekten, die an der Universität Tübingen durchgeführt werden, vorgelegt werden.

1.) Was kann gefördert werden?

Anlauffinanzierung von innovativen Projekten mit entsprechend großer Aussicht auf externe Drittmittelförderung, insbesondere Förderung von qualifizierten NachwuchswissenschaftlerInnen zum Aufbau eigenständiger Forschungsprojekte. Ziel der Förderung soll die Erarbeitung eines größeren Drittmittelantrags sein. Eine Überbrückungsfinanzierung der eigenen Stelle aus diesen Fördergeldern ist nicht möglich.

2.) Was kann beantragt werden?

  • Sachmittel
  • Investitionsmittel
  • Hilfskräfte
  • eine halbe E 13-Stelle (in besonders begründeten Fällen)

Antragssumme: Maximal 35.000 Euro

 

Die beiden qualifiziertesten AntragstellerInnen in dieser Förderlinie haben zudem die Chance, ihre innovativen Projekte im Rahmen des RISC-Programmes auszubauen und eine zusätzliche Förderung einzuwerben.

3.) Dauer der Förderung:

Ein Jahr
Beginn der Förderung: 01. Juli 2014

4.) Wer kann einen Antrag stellen?

Promovierte NachwuchswissenschaftlerInnen an der Universität Tübingen,

  • die nicht der Medizinischen Fakultät angehören*, 
  • deren Promotion nicht länger als fünf Jahre zurückliegt,
  • NachwuchswissenschaftlerInnen, die bereits einmal eine Förderung aus diesem Programm erhalten haben, können sich nur noch einmal um eine Förderung bewerben, sofern sie nachweisen können, dass aus der ersten Förderung ein drittmittelfinanziertes Projekt entstanden ist.

* Die Medizinische Fakultät betreibt eigene Förderprogramme (siehe http://www.medizin.uni-tuebingen.de/Forschung)

5.) Begutachtung des Antrags:

Durch die Kommission für Forschungsfragen der Universität Tübingen.

Kriterien:  

  • Qualität des Vorhabens (Innovation und Originalität)
  • Konzept und Inhalt des Arbeitsprogramms
  • Weiterführende Forschungsperspektive
  • Qualifikation und Eigenständigkeit des Antragsstellers/der Antragsstellerin (z.B. belegt durch Publikationen als Erstautor/Erstautorin)
  • Einbettung in das wissenschaftliche Umfeld/Kooperation
  • Durchführbarkeit

6.) Allgemeine Hinweise zur Antragsstellung

Die Antragsstellung erfolgt mit Hilfe eines elektronischen Antragssystems. Zusätzlich sind vier unterschriebene ausgedruckte Fassungen (1 Original, 3 Kopien, geheftet und gelocht) des gesamten Antrags (Datenblätter, Vorhabenbeschreibung, Anlagen) über die jeweiligen Dekanate der Zentralen Verwaltung, Dezernat I, Abteilung 1 vorzulegen. (Unterschrift des Institutsleiters und des Dekans/der Dekanin am Ende des Datenblatts!).
Abgabefrist: 8. April 2014 (Ausschlussfrist)
Der Antrag kann in deutscher oder englischer Sprache verfasst werden.

7.) Elektronisches Antragssystem

Freigeschalten ab dem 07. März 2014 und zu erreichen über den
Link http://nachwuchsfoerderung.uni-tuebingen.de/.

Nach der Registrierung erfolgt die Antragsstellung in zwei Schritten:

  1. Ausfüllen der Datenblätter (online auszufüllen)
  2. Vorhabenbeschreibung mit Anlagen als ein zusätzliches Dokument hochladen

8.) Hinweise zur Vorhabenbeschreibung (siehe 7.2)

Das Forschungsvorhaben ist wie folgt zu beschreiben und zu gliedern (nicht mehr als fünf Seiten), wobei das Innovative und die Relevanz des Vorhabens zum Ausdruck kommen soll:

  • Wissenschaftliche Zielsetzung
  • Stand der Forschung
  • Eigene Vorarbeiten
  • Detailliert gegliedertes, konkretes Arbeitsprogramm (einschließlich Zeitplan)
  • Darlegung der Perspektive (bei welchem Drittmittelgeber/Programm soll der auszuarbeitende Antrag vorgelegt werden? Und wann? Was fehlt noch zu einem Drittmittelantrag)?
  • Beantragte Mittel mit Begründung (bei Beantragung von Personal: Zeitplan, Art und Umfang der Arbeiten angeben)

 

Der Antrag soll so formuliert werden, dass auch ein "Nicht-Spezialist" die Inhalte schnell erfassen kann.

 

Der Vorhabenbeschreibung sind folgende Anlagen beizufügen:

  • Publikationsliste der letzten vier Jahre mit Titel der Publikationen und  mit Angabe des Impact Factors (auf der Basis von: Journal Citation Reports aktuell)
  • Wissenschaftlicher Werdegang des Antragsstellers/der Antragsstellerin
  • Kurze Stellungnahme des Institutsleiters bzw. des betreuenden Professors
  • Bei Verlängerungsanträgen ist ein Forschungsbericht über den ersten Bewilligungszeitraum beizufügen


Die Vorhabenbeschreibung ist mit den Anlagen als ein Dokument über das Elektronische Antragssystem auf dem Server abzulegen.

 

http://nachwuchsfoerderung.uni-tuebingen.de/

 

Kontakt zur Einreichung der Anträge:

Judith Schittenhelm, Dezernat I, Abt. 1, (07071 -29 -7 70 33),
E-Mail: judith.schittenhelm[at]verwaltung.uni-tuebingen.de

 

Informationen zum Download