Promotionsprogramme

Ein Promotionsprogramm zeichnet sich allgemein dadurch aus, dass

  1. ein gemeinsamer Forschungskontext gegeben ist, z.B. durch ein Graduiertenkolleg, einen SFB oder ein fakultätenübergreifendes Programm.
  2. die Koordinierung der Promovierenden sowie ihre Einbindung in weitere, den wissenschaftlichen Austausch fördernde und die Promovierenden qualifizierende Strukturen erfolgt.
  3. die Aufnahme in ein Promotionsprogramm in der Regel auf Bewerbung und nach Durchlaufen eines Auswahlprozesses erfolgt, wofür auch die thematische Passung eine Rolle spielt. 

 

Bezeichnungen für verschiedene Promotionsprogramme sind z.B.:

  • Graduiertenschule
  • Graduiertenkolleg
  • Internationales Graduiertenkolleg
  • Promotionsverbund
  • Zusatz-Verbund
  • Research School

 

Auf den Fakultätsseiten finden Sie Informationen zu bestehenden Promotionsprogrammen der Universität.

Bitte beachten Sie: Ob und wann Ausschreibungen für Stipendien / Stellen durchgeführt werden, variiert stark. Informieren Sie sich daher direkt auf den Seiten der jeweiligen Programme.

 

 

Medizinische Fakultät

  • Übersicht: Beachten Sie bitte die linke Seitenleiste

 

Philosophische Fakultät

 

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

 

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

 

Evangelisch-Theologische Fakultät

 

Katholisch-Theologische Fakultät

 

Juristische Fakultät