Graduiertenkollegs – Information und Beratung

Antragsinitiativen für Graduiertenkollegs

  • sollten von fünf bis zehn hochqualifizierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unter verantwortlicher Beteiligung des Nachwuchses getragen werden,
  • über ein thematisch fokussiertes, möglichst interdisziplinäres Forschungsprogramm von hoher wissenschaftlicher Qualität und Originalität auf internationalem Niveau verfügen,
  • ein auf die Forschung bezogenes Studienprogramm und Qualifizierungskonzept mit innovativen Lehr-und Betreuungselementen aufbauen,
  • ein integriertes, hochwertiges Gastwissenschaftlerprogramm planen.

 

Die Laufzeit eines GRKs beträgt maximal neun Jahre in bis zu zwei Antragsphasen von je 4,5 Jahren.

Beantragt werden nach fachlichen Gesichtspunkten ausgewählte Module für Doktoranden- und Postdoc-Stellen, für Workshops, Vertretungen, Gastwissenschaftler etc.

Das Fördervolumen beträgt circa 500.000 – 600.000 Euro im Jahr.

 

 

Antragsverfahren und Fristen:

Die Antragstellung erfolgt zweistufig. Zuerst muss eine Antragsskizze mit einer maximal 15-seitigen Beschreibung des Vorhabens eingereicht werden. Nach einem Beratungsgespräch bei der DFG (Bonn) erfolgt die Vorentscheidung im DFG-Senat. Im Falle der Aufforderung zum Vollantrag folgt eine Begehung vor Ort und gegebenenfalls die Bewilligung.

 

Antragsskizzen können jederzeit eingereicht werden. Zu beachten ist, dass die DFG-Senatssitzungen jeweils im Mai und November stattfinden und Skizzen frühzeitig vorab bei der DFG vorliegen müssen. Von der Einreichung der Skizze bis zur Entscheidung über den Vollantrag vergehen circa ein bis eineinhalb Jahre. Die Zeitplanung sollte daher mit der DFG-Geschäftsstelle abgestimmt werden.

 

 

Beratung:

Antragsinitiativen für Graduiertenkollegs werden dringend gebeten sich frühzeitig mit den Ansprechpersonen in den jeweiligen Bereichen in Verbindung zu setzen:

  • mit der Abteilung Forschungsförderung der Zentralen Verwaltung, damit schon in der Skizzenphase eine intensive Beratung und die notwendige Abstimmung mit der Hochschulleitung erfolgen können
  • mit der jeweiligen Fakultätsleitung bzw. den fakultätsinternen Forschungskommissionen, falls diesen Anträge vorgelegt werden müssen. In der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät kontaktieren Sie hierzu bitte den Prodekan Forschung Prof. Stehle oder Frau Kammler im Dekanat.
  • Initiativen aus der Medizinischen Fakultät werden gebeten sowohl mit der Forschungsförderung der Fakultät als auch mit der Zentralen Verwaltung in Kontakt zu treten.
  • Ebenso sollte frühzeitig Kontakt mit den Programmbeauftragten bei der DFG aufgenommen werden.

 

 

Unterstützung zur Antragstellung:

Für die Vorbereitung einer Antragsskizze und zur Ausarbeitung des Vollantrags kann eine intramurale Anschubfinanzierung beantragt werden.  Weitere Informationen geben die Ansprechpersonen in der Forschungsförderung.

 

Beachten Sie auch die zentralen Textbausteine zur Unterstützung von Forschungsantragstellungen zu universitätsweiten Themen (Gleichstellung, Nachwuchsförderung etc).

 

 

Kontakt

Für Geistes- und Sozialwissenschaften:

Sonja Großmann

Bürozeiten: Montag bis Mittwoch 9:00-15:30 Uhr

Telefon: +49 7071 29-77033

sonja.grossmann@
verwaltung.uni-tuebingen.de

 

Für Naturwissenschaften:

Dr. Caroline Gabriel

Bürozeiten: Montag und Mittwoch ganztags

Telefon: +49 7071 29-75014

caroline.gabriel@
verwaltung.uni-tuebingen.de

 

 

Forschungsförderung Medizin

 

Alle Förderprogramme der Medizinischen Fakultät sowie alle Ansprechpartner finden Sie hier.

 

Forschungsförder- nachrichten

 

Hier finden Sie aktuelle Ausschreibungen aus allen Themengebieten.

 

Überblick

 

Ausschreibungen Exzellenzinitiative

 

Hier finden Sie alle Ausschreibungen im Rahmen der Exzellenzinitiative.