Beurlaubung

Antrag auf Beurlaubung (Wintersemester 2016 / 2017) 

⇒ Frist zur Antragstellung zum Wintersemester 2016 / 2017: spätestens bis vor Vorlesungsbeginn (17. Oktober 2016)

Antragsfristen

Für die Antragstellung gelten folgende Fristen:

  • für das Sommersemester: vom 15. Januar bis 15. Februar
  • für das Wintersemester: vom 01. Juni bis 15. August

Der Antrag soll während der Rückmeldefrist, jedoch grundsätzlich spätestens vor Beginn der jeweiligen Vorlesungszeit eines Semesters gestellt werden (bei späterem Eintritt des Beurlaubungsgrundes unverzüglich).

Gründe für eine Beurlaubung

Sie können unter Angabe eines der unten aufgeführten Gründe beim Studentensekretariat die Beurlaubung beantragen:

  • Praktikum
  • Eigene Erkrankung, Krankheits- oder Todesfall in der Familie
  • Schwangerschaft oder Kindererziehung
  • Sonstige Gründe (z.B. Pflege enger Verwandter (Im Sinne der §§ 14, 15 SGB XI in Verbindung mit § 7 (3) des Pflegezeitgesetzes sind nahe Angehörige : 1. Großeltern, Eltern, Schwiegereltern, 2. Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer eheähnlichen Gemeinschaft, Geschwister, 3. Kinder, Adoptiv- oder Pflegekinder, die Kinder, Adoptiv- oder Pflegekinder des Ehegatten oder Lebenspartners, Schwiegerkinder und Enkelkinder))

Nähere Informationen dazu finden Sie in der Handreichung des Familienbüros für Studienberatungen und Prüfungsämter "Studieren mit Familienaufgaben".

 

Hier zur Erläuterung der einzelnen Gründe ein Auszug aus der Zulassungs- und Immatrikulationsordnung der Universität Tübingen:

"(4) Wichtige Gründe zur Beurlaubung im Sinne des Abs. 1 sind insbesondere:

1. Erhalt eines Stipendiums, dessen Bedingungen den Besuch der Lehrveranstaltungen nicht erlauben.

2. Tätigkeit im Ausland als Fremdsprachenassistent oder Schulassistent; mit Ausnahme des praktischen Studiensemesters in Lehramtsstudiengängen.

3. Aufnahme einer praktischen Tätigkeit, die dem Studienziel dient. Dies ist durch entsprechende Unterlagen und eine schriftlichen Bestätigung des zuständigen Studiendekans nachzuweisen. Eine Beurlaubung ist jedoch nicht bei Praktika oder praktische Tätigkeiten möglich, die Bestandteil von Studien- und Prüfungsordnungen sind.

4. Krankheit auf Grund der keine Lehrveranstaltungen besucht werden können oder die Erbringung der zu erwarteten Studienleistungen verhindert wird. Hierüber sowie über die voraussichtliche Dauer der Erkrankung ist eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen.

5. Pflege oder Versorgung von nahen Angehörigen (Anmerkung außerhalb der ZIO : Korrekter Personenkreis siehe oben unter "Sonstige Gründe"). Dies ist durch ein aussagekräftiges ärztliches Attest oder durch eine Pflegebescheinigung aus der der Zeitraum der Betreuung hervorgeht nachzuweisen.

6. Niederkunft oder bevorstehende Niederkunft. Dies ist durch Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung oder der Geburtsurkunde des Kindes nachzuweisen.

7. Betreuung und Pflege eines Kindes, sofern der Antragsteller das Kind überwiegend selbst versorgt, es im selben Haushalt lebt und für das ihm die Personensorge zusteht. Dies ist durch Vorlage einer Geburtsurkunde des Kindes sowie einer Meldebestätigung über den gemeinsamen Wohnsitz nachzuweisen.

8. Verbüßung einer Freiheitsstrafe.

Im übrigen wird auf § 61 Landeshochschulgesetz verwiesen."

 

Aus folgenden Gründen ist keine Beurlaubung möglich: Prüfungsvorbereitung, Prüfungsfristen umgehen, finanzielle Notlage, Geld verdienen, Umzüge, Renovierungen, Hausbau, Urlaub im eigentlichen Wortsinn machen, Familienfeiern aller Art.

  

Mit der Beurlaubung sind Sie von den studentischen Rechten und Pflichten entbunden, können also z.B. nicht an den Wahlen teilnehmen oder gewählt werden und Sie können auch keine prüfungsrelevanten Studienleistungen erbringen. Prüfungsfristen ruhen normalerweise während der Beurlaubung. Studierende mit Kind und Pflegeaufgaben sind berechtigt, an Lehrveranstaltungen teilzunehmen und Studien- und Prüfungsleistungen zu erbringen.

 

Was ist bei einer Beurlaubung zu beachten?   

Zur Bearbeitung wird der Urlaubsantrag und die entsprechenden Nachweise (z. B. ärztliche Atteste, Nachweis über Praktikum, usw.) benötigt. Für die Bearbeitung zuständig sind die Sachbearbeiter im Studentensekretariat.

 

Um den Urlaubsantrag bearbeiten zu können, ist es erforderlich, dass die trotz der Beurlaubung fälligen Gebühren und Beiträge bezahlt und beim Studentensekretariat verbucht wurden. Die Zahlung erfolgt dabei durch eine Überweisung der für die Rückmeldung fälligen Gebühren und Beiträge. Auch beurlaubte Studierende müssen grundsätzlich den Verwaltungskostenbeitrag von 60,- €, den Beitrag von 6,- € für die Verfasste Studierendenschaft und den Semesterbeitrag von 76,10 € für das Studentenwerk Tübingen-Hohenheim AöR je Semester bezahlen. Hinzu kommt gegebenenfalls noch die Mahngebühr von 10,- € für die verspätete Rückmeldung. 

Nach dem Landeshochschulgesetz soll eine Beurlaubung in der Regel zwei Semester nicht überschreiten. Das heißt, dass eine Beurlaubung für ein drittes Semester nur im extremen Ausnahmefall möglich ist.

 

Nach der Zulassungs- und Immatrikulationssatzung der Universität Tübingen ist eine Beurlaubung für zurückliegende Semester ausgeschlossen. Eine Einschreibung und sofortige Beurlaubung ist nicht möglich !

 

Lehramtsstudierende: Das nach der neuen Prüfungsordnung vorgeschriebene Pflichtpraktikum ist bereits in der Regelstudienzeit enthalten, weshalb hierfür keine Beurlaubung möglich ist.

 

Auf schriftlichen Antrag kann die Beurlaubung für das laufende Semester aufgehoben werden. Die Antragstellung hat spätestens bis zum Ende der Vorlesungszeit zu erfolgen. Bitte wenden Sie sich bei Bedarf direkt an Ihren Sachbearbeiter im Studentensekretariat und klären Sie mit ihm die erforderlichen Formalitäten ab.

 

Die Studentenabteilung kann leider keine Auskünfte erteilen, welche Folgen eine Beurlaubung für den Bafögbezug oder für das Kindergeld hat.

 

 

Hinweis zum gesetzlichen Unfallversicherungsschutz : Während eines Praktikums sind Sie nicht über die Universität unfallversichert. Grund ist, dass Sie sich für die Zeit des Praktikums aus dem Verantwortungs- und Organisationsbereich der Universität begeben. Bitte klären Sie deshalb vor der Beurlaubung ab, ob Sie bei Ihrem Praktiumsplatz der gesetzlichen Unfallversicherung unterliegen. Wenn dies nicht der Fall ist, müssten Sie sich ansonsten bei Bedarf privat versichern.

 

Bitte klären Sie vor einer Beurlaubung mit Ihrem Prüfungsamt ab, ob und wenn ja welche prüfungsrelevanten Studienleistungen Sie während einer Beurlaubung machen können. Das Studentensekretariat kann Ihnen hierzu leider keine verbindlichen Auskünfte geben.

 

Bitte beachten Sie, dass eine Beurlaubung für ein Semester bei Studienfächern mit Jahresbetrieb im weiteren Studienverlauf zu Problemen führen kann. Beim Jahresbetrieb ist der Studienbeginn im ersten Fachsemester immer nur im Wintersemester möglich. Die Vorlesungen für die geraden Fachsemester werden daher nur im Sommersemester angeboten. Sie befinden sich z. B. im Wintersemester im 3. Fachsemester und wollen für das folgende Sommersemester eine Beurlaubung. Sie befinden sich dann nach der Beurlaubung im darauf folgenden Wintersemester im 4. Fachsemester. Vorlesungen für das vierte Fachsemester gibt es jedoch nur im Sommersemester. Bitte erkundigen Sie sich deshalb vor einer Beurlaubung bei der Studienfachberatung, ob und wenn ja welche Probleme die Beurlaubung hier für Sie mit sich bringen kann. Hier erhalten Sie eine Übersicht der Studienfachberater

Kontakt

Studierendensekretariat

Wilhelmstraße 11 - Erdgeschoss

72074 Tübingen

 

Öffnungszeiten:

Montag: 13.00 - 15.00 Uhr

 

Dienstag, Donnerstag und Freitag: 8.30 - 11.30 Uhr

 

Mittwoch: Geschlossen

 

Öffnungszeiten ab dem 01.10.2016

 

 

 

+49 7071 29-74444

 

Montag bis Freitag:

8.30 - 11.30 Uhr

 

Montag bis Donnerstag:

13.00 - 15.00 Uhr

 

Fax:

+49 7071 29-5377

 

E-Mail:

studentensekretariat[at]

verwaltung.uni-tuebingen.de

Downloads

Antrag auf Beurlaubung (WiSe 2016 / 2017)


Antrag auf Beurlaubung

(SoSe 2016)

Wichtige Änderung :

Neuregelung ab dem Wintersemester 2014/2015 : Eine Beurlaubung für einen Studienaufenthalt an einer ausländischen Hochschule ist nicht mehr  möglich !