Studiengänge

Geoökologie – Bachelor Hauptfach

Studieninhalt

Geoökologie ist ein interdisziplinärer naturwissenschaftlicher Studiengang. Der Schwerpunkt des Studiums zielt auf das Verständnis, die Beschreibung und die Modellierung von Ökosystemen und ihrer Beeinflussung durch die menschliche Nutzung.

Das Studium besteht aus modularisierten Lehrveranstaltungen. Die Module setzen sich aus Vorlesungen, Seminaren, Gelände- und Laborübungen, Tutorien oder auch Exkursionen zusammen. Als Pflichtprogramm müssen neben grundlegenden Naturwissenschaften, wie Chemie, Physik, Mathematik und organismischer Biologie, geoökologische Grundlagen wie Geologie und Geomorphologie, Bodenkunde, Hydrologie, Klimatologie und Systemanalyse belegt werden. Aus dem Bereich des Ökosystemmanagements werden Grundlagen der Regionalplanung und des Umweltmanagements vermittelt. Im Wahlpflichtbereich können aus diesen drei Lehrbereichen weitere Module belegt werden. Während des Studiums müssen mindestens 15 Tage Geländepraktikum (Kartierkurs, Exkursionen) absolviert werden.

Weitere Informationen zu den Studieninhalten und Modulen finden Sie unter:

www.geo.uni-tuebingen.de/studium/studiengaenge/geo-und-umweltwissenschaften/bsc-geooekologie

 

und in dem Studiengangsflyer.

Auswahlverfahren

Informationen zur Bewerbung finden Sie auf der Seite des Studentensekretariats oder unter www.geo.uni-tuebingen.de/studium/studiengaenge/geo-und-umweltwissenschaften/bsc-geooekologie

Eine Auswahlkommission entscheidet nach einem genau fest gelegten Auswahlverfahren über die Vergabe der Studienplätze. Hierbei entscheiden folgenden Kriterien über die Zulassung: Abitursnote, Grad der Eignung und Motivation sowie Zusatzqualifikationen (Praktika, FöJ, fachnahe Berufsausbildung, etc.).

Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsbeschränkt für alle Fachsemester.

Fremdsprachliche Anforderungen

Die Lehrveranstaltungen können in deutscher oder englischer Sprache stattfinden. Gute Englischkenntnisse werden erwartet.

Kombinationsmöglichkeiten

Geoökologie ist ein Kompakt-Bachelorstudiengang, bei dem kein Beifach gewählt werden muss. Da der Studiengang interdisziplinär aufgebaut ist, sind Pflichtveranstaltungen auch außerhalb der Geowissenschaften vorgeschrieben und auch weitere Wahlpflichtveranstaltungen wählbar.

Besonderheiten

Studiengang mit nur 20 Studienplätzen. Der Lehrbetrieb erfolgt in kleinen Gruppen.

Berufsfelder

Ausgebildete Geoökologen und Geoökologinnen können Probleme im Spannungsfeld Mensch und Umwelt identifizieren und lösen. Sie sind Spezialisten für Zusammenhänge und begreifen die Funktionsweise natürlicher Systeme. Daher liegen ihre Kompetenzen in der Risikobewertung, der Modellbildung und der Systemanalyse. Ihre Einsatzfelder sind entsprechend vielfältig. Geoökologen und Geoökologinnen sind bei Behörden und Verbänden beschäftigt, sie arbeiten in Ingenieur- oder Consulting-Büros, in der Industrie oder an Universitäten und Forschungsinstituten. Nicht selten sind sie auch als selbständige Experten tätig. Typische Arbeitsgebiete sind: Umweltanalytik, Altlastensanierung, Naturschutz, Landschaftsplanung, Umwelt- und Resourcenmanagement,  Umweltrisikobewertung, Abfallwirtschaft, betrieblicher Umweltschutz oder in der Umweltbildung.

Weiterführende Studiengänge

Geoökologie (M.Sc.)

Anschrift

Fachbereich Geowissenschaften, Hölderlinstraße 12, 72074 Tübingen

Studienfachberatung

Dr. Sabine Koch

Hölderlinstraße 12, Zimmer S 226, Telefon: 07071 - 29-73126

Email: sabine.koch(at)uni-tuebingen.de

Prüfungsordnung

Die aktuelle Prüfungsordnung finden Sie hier.

Modulhandbuch

Das aktuelle Modulhandbuch finden Sie im Downloadbereich der Webseite des Studiengangs:

www.geo.uni-tuebingen.de/studium/studiengaenge/geo-und-umweltwissenschaften/bsc-geooekologie

Austauschprogramme

Informationen zu den Austauschprogrammen der Universität finden Sie auf der Seite des Dezernat III. 

Fachschaft

Aktuelle Informationen auf der Fachschafts-Homepage unter:

www.geooekologie-tuebingen.de

Schlagwörter

 

 


↥ nach oben


« zurück zur Übersicht der Studiengänge