attempto online

22.12.2017 13:49

Engagement der Universität im zentralafrikanischen Staat Gabun

Professor Dr. Akim Adegnika (Direktor CERMEL), Senator Robert Ndong, Dr. Bertrand Lell, Professor Peter G. Kremsner (Direktor des Instituts für Tropenmedizin), Prorektorin Professorin Monique Scheer, Dr. Dr. Carsten Köhler (Direktor des Kompetenzzentrums Tropenmedizin Baden-Württemberg). Foto: Wolfgang Mekle / Universität Tübingen.

Die Universität Tübingen wird ihr Engagement im zentralafrikanischen Staat Gabun und dort insbesondere in Lambaréné weiter ausbauen. Das wurde beim Besuch von Senator Robert Ndong aus Gabun bekräftigt, der im Dezember mit Prorektorin Professorin Monique Scheer sowie den verantwortlichen Mitarbeitern der Tropenmedizin in Tübingen und dem Leiter des Dezernats für Internationale Beziehungen zusammen traf. Ndong lobte die lange Beziehung zwischen der Universität Tübingen und dem Albert Schweitzer Hospital in Lambaréné, das für die medizinische Versorgung der ortsansässigen Bevölkerung eine große Rolle spiele. Seit über 20 Jahren engagieren sich die Universität Tübingen und besonders Professor Peter Kremsner in Lambaréné, unter anderem im Forschungszentrum „Centre de Recherches Médicales de Lambaréné“ (CERMEL).

  

Ein weiteres Thema war im Gespräch die staatliche Schule für das Gesundheitswesen und Infektionskrankheiten, die künftig auf dem Campus um das Albert-Schweitzer-Hospital entstehen soll; die Vertreterinnen und Vertreter der Universität Tübingen sicherten die wissenschaftliche Begleitung bei der Ausbildung von medizinischem Fachpersonal zu. So könne das Gesundheitssystem in Gabun stabilisiert und auf die medizinischen Herausforderungen der Zukunft vorbereitet werden.

 
 
Auch die Vernetzung der Forscherinnen und Forschern zwischen Gabun und Deutschland solle künftig noch intensiviert werden: Mehr Baden-Württemberg-Stipendien könnten es jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern erleichtern, für Forschungsaufenthalte nach Tübingen zu kommen. Die Universität Tübingen strebe außerdem einen Ausbau des Alumninetzwerkes an, um mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern vor Ort besser in Kontakt zu bleiben. Von der Politik wünscht sich Dr. Dr. Carsten Köhler, Direktor des Kompetenzzentrums Tropenmedizin Baden-Württemberg, den Abbau organisatorischer Hürden; beispielsweise erleichterte Einreisebedingungen für Alumni der Universität Tübingen aus Gabun.

 

Senator Ndongs Rolle in Gabun ist der eines Bundesratsmitglieds in Deutschland vergleichbar. Darüber hinaus ist Ndong Vizepräsident der Albert-Schweitzer-Stiftung, die eng mit der Tübinger Tropenmedizin kooperiert. Als Vizepräsident der Parlamentariergruppe Gabun-Deutschland fördert er auch auf politischer Ebene die Beziehungen zwischen Deutschland und Gabun.

 

Susanne Zahn