Newsletter Uni Tübingen aktuell Nr. 2/2018: Studium und Lehre

Studienwahl ist keine Glückssache

Online-Test der Universität Tübingen bietet Orientierung: Das richtige Fach zu den eigenen Interessen und Stärken finden

Das richtige Studienfach zu finden, scheint nicht einfach: Noch immer brechen fast 30 Prozent aller Studierenden deutschlandweit ihr Erststudium ab oder wechseln das Fach. Die Universität Tübingen hat deshalb einen Online-Test für Studieninteressierte entwickelt: Unter https://www.self-assessment.uni-tuebingen.de kann jeder kostenlos überprüfen, ob die eigenen Vorstellungen von einem Studiengang der Realität entsprechen und welches Studienfach zu den eigenen Interessen und Stärken passt.

 

Das Besondere am Tübinger Self-Assessment: Der Test bietet Module an, die auch einzeln oder in verschiedenen Kombinationen genutzt werden können. Nach einer Überarbeitung finden sich im Modul „Studieninhalte“ derzeit detaillierte Informationen zu mehr als 30 Studienfächern, darunter auch kleinere Fächer wie Ägyptologie, Koreanistik oder Latein. Weitere Studiengänge werden in Kürze verfügbar sein.

 

Der Test überprüft auch allgemeine Voraussetzungen für ein Studium: Im Modul „Studieneignung“ können Interessierte Denkaufgaben lösen und ihr Lern- und Arbeitsverhalten testen. Das Modul „Orientierungshilfe“ fragt die individuellen Interessen der Teilnehmer ab und empfiehlt dazu (grundständige) Studiengänge aus dem Angebot der Universität. Im Modul „Basisaufgaben“ wiederum können Aufgaben aus sechs großen Studienfeldern bearbeitet werden, von den Naturwissenschaften bis zu den Gesellschaftswissenschaften. Das Ergebnis zeigt, ob man über die jeweils gefragten grundlegenden Kompetenzen verfügt.

   

Wie geht es nach dem Abitur weiter? Der Online-Test der Universität Tübingen hilft bei der Studienwahl. Foto: Verena Müller / Universität Tübingen
Wie geht es nach dem Abitur weiter? Der Online-Test der Universität Tübingen hilft bei der Studienwahl. Foto: Verena Müller / Universität Tübingen

Die Bearbeitung der Module dauert zwischen zehn und 45 Minuten, diese können auch einzeln bearbeitet werden. Der Test lässt sich auch unterbrechen und später fortsetzen. Das Ergebnis wird keine eindeutige Empfehlung sein, lediglich eine Orientierung und Anregung, die eigene Entscheidung zu überdenken. Der Studienwahltest der Universität Tübingen wird auch als „Studienorientierungsverfahren“ anerkannt: Wer sich in Baden-Württemberg in einen grundständigen Studiengang einschreibt, muss die Teilnahme an einem solchen nachweisen.

 

Der Test wurde im Rahmen des Programms „Erfolgreich Studieren in Tübingen“ (ESIT, Leitung: Dr. Tim Schöne) vom Hector-Institut für Empirische Bildungsforschung der Universität Tübingen konzipiert und umgesetzt. Wichtige Kooperationspartner sind das Institut für Test- und Begabungsforschung (ITB) in Bonn sowie das Wilhelm-Schickard-Institut für Informatik an der Universität Tübingen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Projekt ESIT seit 2011 im Rahmen des BMBF-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre.

Antje Karbe

Kontakt:

Dr. Gundula Stoll

Universität Tübingen

Hector-Institut für Empirische Bildungsforschung

Telefon +49 7071 29-74130

gundula.stoll[at]uni-tuebingen.de

 

Dr. Sabine Merkens

Universität Tübingen

Projekt "Erfolgreich studieren in Tübingen" (ESIT)

Telefon +49 7071 29-76708

esit[at]uni-tuebingen.de