Uni-Tübingen

Bachelor-/Masterstudiengänge an der Universität Tübingen

Hintergrund Bologna-Prozess

Die Umsetzung des Bologna-Prozesses hat die Hochschulen dazu veranlasst, neue Studienstrukturen einzuführen. 1999 einigten sich im italienischen Bologna die Bildungsminister aus 29 europäischen Ländern darauf, bis zum Jahr 2010 einen einheitlichen europäischen Hochschulraum mit einer konvergenten Struktur gestufter Studiengänge geschaffen zu haben. Inhalte, die mit dem Bologna-Prozess heute gewöhnlich verbunden werden, sind u.a.

Rahmenvorgaben

Der Rahmen für die Struktur der Bachelor- und Masterstudiengänge der Universität Tübingen ist von externen, hochschulübergreifend geltenden Regelungen gesteckt, welche bei der Überprüfung der Qualität der Studiengänge innerhalb der ‚Internen Akkreditierung’ Anwendung finden müssen. Folgende externe Regelungen bestimmen die Anforderungen an die Struktur der Studiengänge und müssen beachtet werden:

Erweitert werden die externen Vorgaben durch die internen Regelungen der Universität, welche einen unispezifischen transparenten Rahmen für die Ausgestaltung der Studiengänge schaffen und bei der Konzeption der Studiengänge umgesetzt werden.