Uni-Tübingen

Studiengänge

Bioinformatik - Bachelor Hauptfach

Eckdaten zum Studiengang

Fakultät
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Abschluss

Bachelor Hauptfach

Zulassungsbeschränkung

ja

Regelstudienzeit

6 Semester

Anfangssemester

WS+SS

Studienform

grundständig

Unterrichtssprache

Nur Deutsch

Profil des Studiengangs

Studieninhalt im Bachelorstudiengang Bioinformatik ist die Vermittlung von Grundlagen in Informatik, Mathematik und den Lebenswissenschaften. Dabei werden die Bereiche Natur-/Lebenswissenschaften und Mathematik/Informatik gleich gewichtet. Hinzu kommt die Vermittlung von wichtigen Kompetenzen, wie z. B. allgemeinen Lern-, Arbeits- und Präsentationstechniken sowie der Fähigkeit zum systematischen Arbeiten (Schlüsselqualifikationen).

 

Der Unterricht findet in einer ausgewogenen Mischung aus Vorlesungen, Übungen, Seminaren und Praktika statt.

 

Der modular aufgebaute Bachelorstudiengang Bioinformatik gliedert sich in drei Studienjahre, die jeweils im Winter- oder Sommersemester beginnen. In den ersten vier Semestern ist der Studienablauf vollständig festgelegt. Ab dem 5. Semester gibt es Gelegenheit, entsprechend den eigenen Neigungen jeweils in der Bioinformatik, der Informatik und den Lebenswissenschaften vertiefende Lehrveranstaltungen zu belegen.

 

Weitere Informationen finden Sie in dem Studiengangsflyer.

Die Studienplätze werden nach einem hochschuleigenen Auswahlverfahren vergeben, dem folgende Kriterien zugrunde gelegt werden:

  • Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung (Abitur),

  • Noten aus dem Abiturzeugnis in den Fächern Mathematik, Deutsch, fortgeführte moderne Fremdsprache, Informatik, Biologie, Chemie oder Physik,

  • besondere Eignungsmerkmale, die über die Eignung für den Studiengang besonderen Aufschluss geben können (Berufsausbildung, praktische Tätigkeit, besondere schulische oder außerschulische Leistungen.

 

Die Auswahlsatzung finden Sie hier.

Allgemeine Hochschulzugangsberechtigung (Abitur) oder ein entsprechender internationaler Schulabschluss.

Die Veranstaltungen werden weitgehend in Deutsch gelehrt. Für das Literaturstudium werden gute Englischkenntnisse erwartet. Deutschkenntnisse im Umfang von DSH-2 (Testdaf4) werden bei ausländischen Studierenden vorausgesetzt.

Der BSc Bioinformatik ist ein "Mono-Bachelor", d.h. das Studium erfolgt in einem wissenschaftlichen Fach. Da es sich um einen interdisziplinären Studiengang handelt, ist kein weiteres Nebenfach nötig. Vertiefungen sind in den beteiligten Fachdisziplinen möglich. 

Die NC-Werte stehen jeweils erst nach Abschluss des Auswahlverfahrens fest. Im letzten Semester wurden alle Bewerberinnen zugelassen.

Sehr schnelle technologische Fortschritte beim Einsatz von Hochdurchsatzmethoden zur Datengenerierung in den Bereichen Biologie, Biotechnologie und Pharmaindustrie haben zur Folge, dass es einen stetig wachsenden Bedarf an Bioinformatikern gibt. Da die Anforderungen in diesem Bereich sehr hoch sind, wird oft die Promotion als Qualifikation gefordert. Derzeit promovieren viele Absolventen der Bioinformatik-Studiengänge nach dem Studium, eingebettet in einem Biologie-Arbeitsbereich in der hochschulnahen Forschung. Es ist langfristig davon auszugehen, dass auch außerhalb der Hochschule zu fast jeder Arbeitsgruppe in den Bereichen Biotechnologie, Pharmaindustrie und anderen Anwendungsbereichen in den Lebenswissenschaften mindestens ein Bioinformatiker gehören wird.

Wir bieten einen konsekutiven Masterstudiengang Bioinformatik mit vier Semestern Regelstudienzeit an.

Eine Zulassung zur Promotion mit Bachelorabschluss ist nicht möglich.

Eine Einführungsveranstaltung wird von der Fachschaft Informatik organisiert und den eingeschriebenen Studierenden vor dem Beginn des 1. Semesters bekannt gegeben. Des Weiteren wird der Besuch des Mathematischen Vorbereitungskurses für das Studium der Informatik, Bioinformatik und Medieninformatik vor Beginn des 1. Semesters empfohlen. Der Vorbereitungskurs hat zum Ziel, mathematische Grundkenntnisse, die für alle Informatikstudiengänge wichtig sind, aufzufrischen und einen ersten Einblick zu geben, welche Themen in der Vorlesung Mathematik I behandelt werden.

 

Einführungsveranstaltungen zum Studienbeginn  finden Sie im Campus-Portal.

Frau Dr. Kay Nieselt


Tel: +49 (0)7071 29-78981


Email: nieselt (at) informatik.uni-tuebingen.de

Frau Monika Weber


Sand 13, Zimmer B 316

D - 72076 Tübingen


Tel: +49 (0)7071 29-78952


Email: mweber (at) informatik.uni-tuebingen.de

 

Homepage des Prüfungsamts der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät

Der modular aufgebaute Bachelorstudiengang Bioinformatik gliedert sich in drei Studienjahre, die jeweils im Winter- oder Sommersemester beginnen. In den ersten vier Semestern ist der Studienablauf vollständig festgelegt. Ab dem 5. Semester gibt es Gelegenheit, entsprechend den eigenen Neigungen jeweils in der Bioinformatik, der Informatik und den Lebenswissenschaften vertiefende Lehrveranstaltungen zu belegen.

Die aktuelle Prüfungsordnung setzt sich aus folgenden Teilen zusammen:

  •  Prüfungs- und Studienordnung der Studiengänge Bioinformatik, Informatik, Medieninformatik  und Medizininformatik - Allgemeiner Teil 2015.
  •  Prüfungs- und Studienordnung - Besonderer Teil Bioinformatik 2015.

 

Die Prüfungsordnung finden Sie hier.

Erasmus-Programm (Uppsala, Schweden)

Informationen zum Erasmus-Programm für Studierende der Informatik und Kognitionswissenschaft.

 

Informationen zu den Austauschprogrammen der Universität finden Sie auf der Seite des Dezernat III.

Aktuelle Ergebnisse des CHE-Hochschulrankings finden Sie hier.

Aktuelle Informationen auf der Fachschafts-Homepage

Email: fsi(at)fsi.uni-tuebingen.de

Im Wintersemester 2016/2017 sind im Fachbereich Informatik in allen Studiengängen insgesamt rund 1700 Studierende eingeschrieben.

Startseite der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, Fachbereich Informatik (Wilhelm-Schickard-Institut für Informatik)

Bioinformatik, Bachelor, Master, Zentrum für Bioinformatik Tübingen, Algorithmen der Bioinformatik, Phylogenetik, Genomik, Transkriptomik, Proteomik, Systembiologie, Immuno-Bioinformatik.