Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg

Am 1. Juli 2015 trat das Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg (BzG BW) in Kraft. Nun haben auch Beschäftigte in Baden-Württemberg einen Anspruch darauf, sich zur Weiterbildung von ihrem Arbeitgeber an bis zu fünf Tagen pro Jahr freistellen zu lassen. Wer regelmäßig weniger als fünf Tage in der Woche arbeitet hat entsprechend weniger Anspruch auf Bildungsurlaubstage.

Die Freistellung erfolgt unter Fortzahlung des Arbeitsentgeltes. Bildungszeit ist in anderen Bundesländern als „Bildungsfreistellung“, „Bildungsurlaub“ oder „Arbeitnehmerweiterbildung“ bekannt.

Anträge auf Bildungszeit müssen spätestens acht Wochen vor Beginn der Maßnahme beim Arbeitgeber schriftlich mit Informationen zur Bildungsmaßnahme (Termin, Inhalt) und zum Anbieter (insbesondere ob eine Anerkennung nach dem BzG BW vorliegt) bei der Personalabteilung formlos eingereicht werden. Derzeit gibt es noch kein Antragsformular. (Stand 1/ 2016)

Wenn ein eingereichter Antrag abgelehnt werden sollte, wenden Sie sich bitte an den Personalrat.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

Rp.baden-wuerttemberg.de/Themen/Bildung/Seiten/Bildungszeit.aspx