Bau, Sicherheit und Umwelt

Gefährdungsbeurteilung

Nach dem staatlichen Arbeitsschutzrecht und der Unfallverhütungsvorschrift "Grundsätze der Prävention" (GUV-V A1) sind alle Arbeitgeber - unabhängig von der Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - dazu verpflichtet, eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. Dieses Gesetz fordert unter anderem eine flächendeckende Beurteilung der Gefährdungen an allen Arbeitsplätzen sowie die Dokumentation der Gefährdungen. Ebenfalls müssen die bei bestehenden Gefährdungen zutreffenden Maßnahmen und ihre Umsetzung dokumentiert werden. Diese Verpflichtungen treffen auch für die Universität Tübingen zu. (Siehe Schreiben des Kanzlers, Rundschreiben Nr. 10 vom 22. Juli 2014 sowie Schreiben des Betriebsärztlichen Dienstes, Rundschreiben Nr. 12 vom 19 August 2014.

Die Durchführung der Gefährdungsbeurteilung erfolgt durch die Einrichtungen der Universität. Grundsätzlich gilt, dass es für die Gefährdungsbeurteilungen keine Formvorschriften gibt. Zur Unterstützung der Einrichtungen der Universität hat das Sachgebiet Arbeitssicherheit als Hilfestellung Checklisten entwickelt. Diese sind modular aufgebaut:

1. Die Checkliste für die Organisation von Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutzaufgaben beschreibt die Organisationsaufgaben für Arbeitsschutz, Gesundheits-, und Umweltschutz. Sie führt durch verpflichtenden Aufgaben und gibt Hinweise zu universitätsspezifischen Regelungen. Mit der Checkliste kann außerdem die Erledigung von Einzelaufgaben an Mitarbeitende übertragen werden.

2. Die Checkliste für Büroarbeitsplätze stellt Fragen und gibt Antworten auf die gesundheitsgerechte Einrichtung von Bildschirmarbeitsplätzen und Büros.

3. Die Checkliste zur arbeitsmedizinischen Vorsorge muss für jede Beschäftigte ausgefüllte und der Personalabteilung zur Verfügung gestellt werden. Mit ihr werden die notwendigen Vorsorgen beim Betriebs- und personalärztlichen Dienst durch die Personalabteilung eingeleitet.

Die kombinierte Verwendung der Checklisten 1. + 2. +3. lassen in Verwaltungs- und geisteswissenschaftlichen Arbeitsbereichen eine abschließende Beurteilung der Gefährdungen, die Ableitung von Maßnahmen sowie deren Dokumentation zu.

In der Checkliste Nr. 1 werden betriebsspezifische Fragen gestellt. Für bestimmte Arbeitsplätze mit erhöhten Gefährdungen werden

4. Beurteilungsbögen für typisierte Arbeitsplätze angeboten. Sie sind im folgenden zu finden:

Beurteilungsbögen für typisierte Arbeitsplätze

Experimentelle Arbeitsbereiche

Arbeitsplätze in chemisch und biologisch orientierten Laboratorien
Arbeitsplätze in physikalisch orientierten Laboratorien 

Arbeitsplätze in Fotolaboratorien 
Arbeitsplätze nach Strahlenschutz- und Röntgenverordnung 
Arbeitsplätze in Tierlaboratorien

Werkstätten

Arbeitsplätze in Elektro- und Elektronikwerkstätten 
Arbeitsplätze in mechanischen oder feinmechanischen Werkstätten 
Arbeitsplätze in Holzwerkstätten  
Glasinstrumentebau

Allgemeine Dienstleistungen

Checkliste Organisation von Arbeits- Gesundheits- und Umweltschutzaufgaben 
Arbeitsplätze in der Druckerei 
Reinigungsarbeitsplätze 
Hausmeistertätigkeiten 
Arbeitsplätze in Gefahrstofflagern 
Arbeitsplätze in der Abfallentsorgung

Arbeitsplätze in der Landwirtschaft

Arbeitsplätze in Gärten (Gewächshäuser, Freiland 
leere Checkliste

5. Für Arbeitsbedingungen, die mit den angebotenen Checklisten nicht beurteilt werden können, stehen Ihnen die Fachkräfte der Abteilung VI-2 sowie der Betriebs- und personalärztliche Dienst zur Verfügung. Sie verfügen außerdem über kostenlose elektronische Gefährdungsbeurteilungssoftware und weitere Verfahren zur Gefährdungsbeurteilung. Sie finden Ihre Ansprechpartner hier.