Prof. Dr. Sergiusz Michalski

 

Raum 109, Tel.: +49 (0)7071 29-75311, sergiusz.michalski[at]uni-tuebingen.de

 

Sprechstunde in der vorlesungsfreien Zeit im Sommersemester 2017: wird noch bekanntgegeben

 

 

 

 

Curriculum Vitae

  • 1968-73 Studium der Kunstgeschichte an der Universität Warschau
  • 1978-1984 Assistent im Institut für Kunstgeschichte, Universität Warschau
  • 1982 Doktor, seit November 1984 in der Bundesrepublik
  • 1984-1989 wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kunstgeschichte, Universität Augsburg
  • seit 1991 Vertretungsprofessuren und Lehraufträge an der TU Braunschweig, u. den Universitäten München, Leipzig, Frankfurt a. M., Kiel, Fribourg, Zürich, Torun
  • 1995 Habilitation an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt a. M.
  • 1996-2001 geschäftsführender Leiter des Instituts für Kunstgeschichte der Technischen Universität Braunschweig
  • seit 2001 Professor am Kunsthistorischen Institut in Tübingen

 

Funktionen und Ämter

  • Mitglied der Königlich Schwedischen Akademie für Literatur und Geisteswissenschaften
  • Mitglied der Polnischen Akademie für Wissenschaften und Künste
  • Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
  • Mitglied der Academia Europaea / The Academy of Europe London

 

 

Forschungsschwerpunkte

  • Reformation und Kunst u. die Bilderfrage
  • Manierismus
  • Niederländische u. Holländische Malerei des 16. und 17. Jh.
  • Kunsttheorie
  • Französische Malerei im 18. Jh.
  • Kunst des 20 Jh.
  • Öffentliche Denkmäler
  • Methodenfragen der Kunstgeschichte

 

Veröffentlichungen (siehe auch Schriftenverzeichnis)

 

  • ca. 250 Publikationen, darunter u.a. die Bücher:

"Protestanci i Sztuka" (Warschau 1989)


"Neue Sachlichkeit" (Köln 1992, auch engl. u. franz. Ausgabe)


"The Reformation and the Visual Arts" (London 1992)


"Public Monuments" (London 1998)


L'art de l'Europe Centrale, Paris 2008


Spider London 2010


Einführung in die Kunstgeschichte, Darmstadt 2015


Herausgeber von "Les Iconoclasmes" (1992)