Symposien / Conferences / 研究会

frühere Symposien

 

Mai 2018 (Tübingen):

Neue religiöse Entwicklungen in Japan  (zum Programm)

 

Mai 2017 (Tübingen):

Gewalt und Religion (zum Programm und den Abstracts)

 

Mai 2016 (Tübinger Zentrum für Japanstudien (TCJS)

Rituale (zum Programm und den Abstracts)

 

Mai 2015 (Tübingen):
Anfänge und Initiationen (zum Programm und den Abstracts)

 

Mai 2014 (20-jähriges Jubiläum im Schloss Hohentübingen):

Geburt und Tod - Werden und Vergehen (zum Programm und den Abstracts

  => Birgit Staemmler (Hg.). 2016. Werden und Vergehen: Betrachtungen zu Geburt und Tod in japanischen Religionen (Reihe: Bunka/Wenhua - Tübinger Ostasiatische Forschungen/ Tuebingen East Asian Studies 24).
(Inhaltsverzeichnis des Tagungsbandes)

 

Mai 2013 (Tübingen):

Alte und moderne Mythen (zum Programm)

 

Mai 2012 (Tübingen):

Umgang mit Katastrophen in japanischen Religionen (zum Programm

 

Mai 2011 (Tübingen):

Religion und Ästhetik in Japan (zum Programm)
Das Treffen 2011 war eingebunden in die Japan-Tage der Universität Tübingen, die vom 4. bis zum 7. Mai an verschiedenen Orten in der Universität Tübingen stattgefunden haben. 

 

Mai 2010 (Tübingen):

Herausbildung religiöser Begrifflichkeiten in Japan (zum Programm)

 

Mai 2009 (Tübingen):

Nicht-institutionalisierte Religionen in Japan (zum Programm)

 

Mai 2008 (Tübingen):

Japanische Religionen im Internet (zum Programm)

 

Mai 2007 (Tübingen, "Forum Scientiarum"):

Textualität japanischer Religionen (zum Programm)

 

Mai 2006 (Tübingen):

Neue Medien in der Lehre zu japanischen Religionen (zum Programm)

 

April 2005 (Tübingen):

Methodik in der Auseinandersetzung mit japanischen Religionen (zum Programm)

 

Mai 2004 (Seminar für Japanologie, Universität Tübingen):

Arbeitstreffen unter der Leitung von Professor Dr. Klaus Antoni und Dr. Birgit Staemmler, um die Organisation des AJR, seine neuen Aufgaben sowie aktuelle Fragen und Interessenschwerpunkte im Bereich japanischer Religionen zu erörtern.

 

März 2001 (Tübingen):

Internationales Symposium organisiert von Professor Dr. Klaus Antoni und Dr. Johann Nawrocki vom Seminar für Japanologie und Hiroshi Kubota, M.A. von der Abteilung Religionswissenschaft des Seminars für Indologie und Vergleichende Religionswissenschaft der Universität Tübingen.

  => Klaus Antoni, Hiroshi Kubota, Johann Nawrocki, Michael Wachutka (Hg.). 2002. "Religion and National Identity in the Japanese Context" (BUNKA - Tübinger interkulturelle und linguistische Japanstudien/ Tuebingen intercultural and linguistic studies on Japan 5) (zum Inhaltsverzeichnis).

 

März 1999 (Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin):
Symposium unter der organisatorischen Leitung von Professor Dr. Hartmut Zinser und Dr. Inken Prohl vom Seminar für Religionswissenschaft der Freien Universität Berlin sowie von Professor Dr. Klaus Antoni vom Seminar für Japanologie der Universität Tübingen.

  =>Inken Prohl, Hartmut Zinser (Hg.). 2002. "Zen, Reiki, Karate: Japanische Religiosität in Europa". (BUNKA - Tübinger interkulturelle und linguistische Japanstudien/ Tuebingen intercultural and linguistic studies on Japan2). (zum Inhaltsverzeichnis).

 

März 1996 (Trier):

Internationales Symposium unter Leitung von Professor Dr. Klaus Antoni und Dr. Maria-Verena Blümmel. 

  => Klaus Antoni (Hg.). 1997. "Rituale und ihre Urheber: 'Invented Traditions' in der japanischen Religionsgeschichte". (Trierer Reihe "Ostasien — Pazifik 5) (zum Inhaltsverzeichnis).

 

März 1995 (Trier):

Ritualisierung und Standardisierung der japanischen Religionen.
 

März 1994 (Trier):

Gründungstreffen des AJR unter der Leitung von Professor Dr. Klaus Antoni

 


 

Unser Dank für die finanzielle Unterstützung unserer Symposien geht an an das Deutsch-ostasiatische Wissenschaftsforum e.V. (2005-2013), an den Universitätsbund Tübingen e.V. (2014-2018), an den Canut e.V. (2014) und an die Tübinger Japanologie (immer und sowieso).