Arbeitskreis Japanische Religionen

„Umgang japanischer Religionen mit Katastrophen“

4./5. Mai 2012, Seminar für Japanologie, Universität Tübingen

Wilhelmstr. 90, Räume 5 und 7

 

FREITAG

ab 12 Uhr: Imbiss in den Räumen der Japanologie

13.45:     Begrüßung

 

Block I

14.00: Vorstellungsrunde

14.30: Ursula Flache: „Angebote der Staatsbibliothek zu Berlin - Elektronische Ressourcen rund um japanische Religionen“

15.00: Wolfgang Fanderl: „Der Nordosten Japans nach dem 11. 3. 2011“ 

15.30: Johannes Wilhelm: „Anbasama: eine Schutzgottheit im pazifischen Nordosten Japans“

 

Kaffeepause (16.00-16.30)

 

Block II

16.30: Markus Rüsch: „Zur Inszenierung katastrophaler Umstände, deren Abwendung und Rekonstruktion - über die Rolle des Mappō-Gedankens bei Shinran“

17.00: Heidi Buck-Albulet: „Eine Predigt an die Götter: Chôkens Regenbitte im Jahre 1174“

 

19.00: Abendessen in der Weinstube Forelle

 

SAMSTAG:

Block III

9.30: Klaus Antoni: „Auf der Suche nach einer Mythologie des Erdbebens in Japan“

10.00: Matthias Zachmann: „Atomkraft und Buddhismus: Reaktionen des institutionellen Buddhismus auf das Tohoku dai-shinsai“

10.30: Abschlussdiskussion

11.30: Berichte, Aktuelles und Verschiedenes

 

12.45: Ende           
Möglichkeit zum gemeinsamen Mittagessen und zur Teilnahme am 19. Treffen der Initiative zur historischen Japanforschung

 

---

zu den Abstracts