Forscherkreis “Deutschsprachige Japanologie im Kansai”

Das Forschungskolloquium des “DJiK” findet in unregelmäßigen Abständen, während der Vorlesungszeit jedoch zumeist monatlich, jeweils an einem Samstag ab 15 Uhr im Bibliotheksraum des Tübinger Zentrums für Japanstudien an der Dōshisha Universität statt. Es bietet deutschsprachigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Möglichkeit, ihre japanbezogenen Forschungsarbeiten in lockerer Atmosphäre vorzustellen und mittels tiefgehender Diskussion mit Fachkollegen weiterführende Anregungen zu erhalten.

Bisher wurden folgende Referate zur Diskussion gestellt:

 

2017-04-29:
Robert Horres: “Studien zur Werkzeugtechnik des traditionellen Zimmerhandwerks in Japan: ein Werkstattbericht”

 

2017-01-21:
Robert Wittkamp: “Zum Überlieferungsprozess der japanischen 'Mythen' und der Geschichte der Kojiki-Forschung”

 

2016-11-19:
Michael Wachutka: "Yōkai-Diskurse in Japans Kulturgeschichte"

 

2016-10-15:
Markus Ruesch: “Heilige und Schüler: Grenzziehungen des Heiligen in literarischen Texten am Beispiel von Shinran”

 

2016-07-09:
Claus Telge: “Intermediale (Neu-)Übersetzung: Lisa Oppenheims Filminstallation Cathay [die auf Ezra Pounds gleichnamigen Band mit Übersetzungen des chinesischen Dichters Li Bai zurückgreift]”

 

2016-05-21:
Robert Wittkamp: “Zur Konstruktion der japanischen Mythen, mit Schwerpunkt auf den Anfang im Kojiki

 

2016-04-02:
Hans-Peter Liederbach: “Watsuji Tetsurō liest Hegel: Für eine neue Perspektive auf Watsujis “Ethik”

 

2016-02-06:
Markus Messling: “Poetik der Geschichte: Abel-Rémusat und die Sonderstellung der Sinologie in den Anfängen der modernen europäischen Philologie”

 

2015-12-19:
Marcus Bingenheimer: “Der Berg als Text: Über die Verwendung von Tempelaufzeichnungen für das Studium der Geschichte des chinesischen Buddhismus”

 

2015-10-17:
Lukas Wilde: “Szenographien der Alltagsnavigation: die 'Mangaisierung' öffentlicher Räume in Japan aus bildwissenschaftlicher Perspektive”

 

2015-07-25:
Oliver Aumann: “Das Buch Zhuangzi - Vorstellung eines Übersetzungsprojekts”

 

2015-06-27:
Monika Marutschke: “Erfahrungen beim Übersetzen von Mishima Yukios Roman Kinkakuji

 

2015-05-23:
Monika Schrimpf: “Ausbildung, Lebensformen und Identitäten buddhistischer Nonnen im gegenwärtigen Japan”

 

2015-04-04:
Robert F. Wittkamp: “Exposee zu einer Geschichte des Erzählens in der alten Literatur Japans”

 

2015-01-17:
Michael Wachutka: “Was ist japanische Geisteskultur? Eine Spurensuche anhand der Aktivitäten des Ōkura seishinbunka kenkyūjo 大倉精神文化研究所”

 

2014-11-29:
Markus Rüttermann: “Kanbun. Ein Kleines Kolloqium zu einem grossen Genrebegriff”

 

2014-10-04:
Ryōfū Pussel: “Die 88-Tempel-Pilgerreise auf der Insel Shikoku - eine kritische Betrachtung”

 

2014-07-05:
Chantal Weber: “Dem Duft lauschen: Kulturgeschichte des Räucherwerks in Japan”

 

2014-05-31:
Christian Wittern: “Vorkauen oder Nachschöpfung? Lesefrüchte zur (Un?)Möglichkeit des Übersetzens”

 

2014-04-05:
Arne Klawitter: “Übersetzbarkeit der Ästhetik des 'Blassen und Faden'”
Robert Wittkamp: “Zur 'vertikalen' Übersetzung der Anfangspassagen des Oku no Hosomichi

 

2014-01-18:
Thomas Hackner: “Konstruktionen der Landschaft in der japanischen Prosaliteratur um 1900”

 

2013-11-16:
Hans-Peter Liederbach: “Zivilgesellschaft in Japan: Eine Problemskizze”

 

2013-10-05:
Markus Rüttermann: “Musterbriefe des Klosters Kōzanji aus der späten Heian-Zeit”

 

2013-07-20:
Oliver Aumann: “Shōtoku Taishi: Geschichte und Imagination”

 

2013-06-01:
Detlev Schauwecker: “Vom Ignatzwunder zur Magie: Frühe Christenwunder in europäischen und japanischen Quellen des 16.-18. Jhd.”

 

2013-04-20:
Chantal Weber: “Der kulturhistorische Gebrauch von Düften in Japan”

 

2013-03-30:
Robert Wittkamp: “Narratologische Untersuchungen von Manga-Adaptonen des Oku no hosomichi

 

2013-01-26:
Michael Wachutka: “1300 Jahre Kojiki und dessen drei Übersetzungen ins Deutsche”