Prof. Dr. Kurt Franz

Professor der Islamwissenschaft im Rahmen der Exzellenzinitiative – Zukunftskonzept der Universität Tübingen

Kurt Franz lehrt Islamwissenschaft und arbeitet über die politische, Sozial- und Wissenschaftsgeschichte des frühen und mittelislamischen Vorderen Orients. Seine Bücher untersuchen die arabische Chronistik und die Geschichte des Beduinentums. In diesen und weiteren Schriften – etwa zu Sklaverei und Arbeitsteilung, Kommunikationsnetzwerken und historischen Raumkonzepten – behandelt er gesellschaftliche Entwicklungen unter dem Gesichtspunkt der Wissenüberlieferung, ihrer Standortbindung und Intertextualität. Nach Stationen als Projektleiter am Sonderforschungsbereich 586 in Halle, Referent am Orient-Institut Beirut und Vertretungsprofessor für Islamwissenschaft in Hamburg ist Kurt Franz seit 2014 am Asien-Orient-Institut tätig. Hier baut er gegenwärtig die Islamic History Geodata Initiative auf, eine Forschergruppe zu Raumgeschichte und historischer Kartographie mit besonderem Blick auf die Aiyubiden- und Mamlukenzeit 1169–1517.

 

Aktuelles

  • Aufsatz „Slavery in Islam. Legal Norms and Social Practice,“ in: Reuven Amitai/Christoph Cluse (Hg.), Slavery and the Slave Trade in the Eastern Mediterranean (c. 1000–1500 CE), Turnhout: Brepols 2017 (Mediterranean Nexus 1100–1700 5), 51–141.
  • Chair „Palestine under Mamluk Rule”. Organisation: Reuven Amitai. Fifth Conference of the School of Mamluk Studies (06.07.2018, Universität Gent)
  • Panel „Slavery and Covert Unfreedom in Mediaeval Islamic Societies.“ Organisation: Kurt Franz, Matthew Gordon. Konferenz „Medieval Unfreedoms. Slavery, Servitude, and Trafficking in Humans before the Trans-Atlantic Slave Trade“ (19.–20.10.2018, Binghamton University, N.Y.)
  • Vortrag „The Impossible Third. Traces of Unfreedom in Islamic Societies apart from Slavery.“ Konferenz „Medieval Unfreedoms. Slavery, Servitude, and Trafficking in Humans before the Trans-Atlantic Slave Trade“ (19.–20.10.2018, Binghamton University, N.Y.)
  • Ringvorlesung „Räumliche Intelligenz. Kulturtechniken der Orientierung im Wandel.” Studium Generale. Organisation: Kurt Franz, Robert Kirstein, Ellen Widder (24.10.2018–06.02.2019, Universität Tübingen)
  • Vortrag „Die Richtung der Richtungen. Mekka und die Kunst der Wegfindung im islamischen Mittelalter.“ Ringvorlesung „Räumliche Intelligenz. Kulturtechniken der Orientierung im Wandel“ (28.11.2018, Universität Tübingen)

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2018

Forschungsgebiete

  • Geschichte des islamischen Vorderen Orients vor 1600
  • Geschichte im Raum und die arabische Erdkunde
  • Geographische Informationssysteme
  • Arabische Historiographiegeschichte
  • Nomaden und Sesshafte
  • Sozio-religiöse Bewegungen
  • Arbeit, Sklaverei und Unfreiheit

Projekte

Islamic History Geodata Initiative

 

Mitarbeiter:
Dipl.-Ing. Jeannine Ernst (Kartographie)
Dipl.-Ing. Martin Grosch (Kartographie)
Dipl.-Geogr. Christian Wörner (Geoinformatik)
Asli Kücük (Assistenz)
Maximilian Perseke, B.A. (Assistenz)

Förderung:
Exzellenzinitiative – Zukunftskonzept der Universität Tübingen, Exploration Fund 2014–2016

Kurt Franz

Raum 205
 

Tel. +49 7071 29-75489

kurt.franz(at)uni-tuebingen.de
 

Sprechstunde im Semester:

Do., 16.00–18.00 Uhr

nach Anmeldung

(Vorlesungsfreie Zeit: n. V.)